Aufrufe
vor 1 Jahr

Zdirekt! 01-2019

  • Text
  • Zdirekt
  • Interessenverband
  • Igz
  • Beispielsweise
  • Arbeitszeit
  • Titelthema
  • Zeitarbeitnehmer
  • Deutschland
  • Arbeitnehmer
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Zeitarbeit
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen

16 TITELTHEMA 1. Platz |

16 TITELTHEMA 1. Platz | mittlere Unternehmen CO 2 -Emissionen vermeiden Klimaneutral arbeiten: Als erstes Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland ist die Wackler Personal-Service GmbH (WPS), ein Unternehmen der Wackler Group, seit Anfang 2018, klimaneutral und verpflichtet sich damit auch, ihren CO 2 -Ausstoß kontinuierlich zu prüfen und zu reduzieren. Denn für Geschäftsführer Falk Damerow ist neben der sozialen Verantwortung auch die Verantwortung gegenüber der Umwelt und des Klimas ein bedeutender Bestandteil von Corporate Social Responsibility (CSR). Für Damerow ist CSR eine Komponente, mit der sich Unternehmen in Zeiten des Fachkräftemangels von Mitbewerbern unterscheiden können. Denn aufgrund von Equal Pay und Tarifverträgen ist der Lohn für viele Arbeitnehmer kein Hauptkriterium mehr, sich für ein Unternehmen zu entscheiden. „Wir haben eine Mitarbeiterin, die hatte zwei Job-Zusagen und hat sich letztendlich für uns entschieden“, freut sich Damerow. „Für sie waren wirtschaftliche, soziale aber auch ökologische Komponenten des Unternehmens entscheidend.“ Gerade jüngere Arbeitnehmer der Generationen Y und Z achten vermehrt auf Umweltschutz, aber auch auf soziale Nachhaltigkeit. „Als Unternehmen muss man heutzutage schauen, was die Leute noch anspricht. Das Gesamtpaket macht es einfach aus“, betont Damerow. „Die Wackler Group blickt auf 110 Jahre Firmengeschichte auf dem Gebiet der Gebäudedienstleistungen zurück.“, erklärt Damerow. „Bereits 2006 hat sich unser Mutterkonzern Wackler Holding SE mit der Frage beschäftigt, wie ökologischer gereinigt werden kann“. Seit über 10 Jahren investiert das Unternehmen seither in neueste Produkte, Techniken und innovative Prozesse, um die Energieeffizienz im Unternehmen stetig zu verbessern, und umweltfreundlicher zu handeln. Dafür wurden umfangreiche Maßnahmen getroffen, um Umweltbelastungen so gering wie möglich zu halten und natürliche Ressourcen zu schonen und zu erhalten. Nach dem Leitbild der Corporate Social Responsibility arbeitet daher auch das 2010 gegründete iGZ-Mitglied.

Z direkt! 01/2019 TITELTHEMA 17 Mit Erreichen der Klimaneutralität verpflichtet sich das Unternehmen, den eigenen CO 2 -Ausstoß kontinuierlich prüfen zu lassen und wo immer möglich zu reduzieren. Dazu gehört unter anderem auch die Reduzierung des Wasser- und Abwasserverbrauchs sowie des Stromverbrauchs. WPS hat sich dazu verpflichtet, den Klimaschutz ganzheitlich in allen internen Arbeitsprozessen zu integrieren und zu 100 Prozent klimaneutral zu erbringen. Zu 100 Prozent meint auch, unvermeidbare Treibhausgasemissionen zu kompensieren. Dies erreicht das Unternehmen durch die Unterstützung zweier zertifizierte Gold Standard-Klimaschutzprojekte. Zum einen setzt sich das iGZ-Mitgliedsunternehmen, wie die gesamte Gruppe, für die Verteilung effizienter Kochherde und Wasserfilter in Kenia und Guatemala ein. Dort wird insbesondere in ländlichen Regionen über offenen Feuerstellen in den Häusern gekocht. Daher sollen vor Ort hergestellte und verbesserte Kochherde zur Verringerung von Treibhausgas- und Schadstoffemissionen beitragen sowie die Abholzung von Wäldern reduzieren. Zum anderen werden durch die Projekte der Bevölkerung vor Ort Zugang zu sicherem und sauberem Wasser ermöglicht. „Mit diesen Projekten können wir der dortigen Anzeige

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.