Aufrufe
vor 2 Jahren

Z direkt!-Sonderausgabe 20 Jahre iGZ

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Branche
  • Arbeit
  • Zeitarbeitsbranche
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Verband
  • Unternehmen
  • Mitglieder
  • Mitarbeiter
  • Januar

20

20 Jahre iGZ Bildung Bildung 20 Jahre iGZ Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit (ProPeZ) Personalentwicklung als Erfolgsfaktor des Wandels Personalentwicklung in der Zeitarbeit wird häufig kontrovers diskutiert: zu teuer, zu aufwändig, kein direkter Nutzen. Die Einführung einer systematischen Personalentwicklung ist eine große Herausforderung, das steht außer Frage. Der Aufwand lohnt sich dennoch, da alle Beteiligten von der Entwicklung profitieren. Lebenslanges Lernen ist in Zeiten, in denen die Komplexität und Unsicherheit in der Gesellschaft und somit auch in der Arbeitswelt immer weiter zunehmen, eine Notwendigkeit, um mit dem stetigen Wandel Schritt zu halten. Die Verantwortung für die kontinuierliche Weiterentwicklung liegt bei jedem Einzelnen, aber auch in der Verantwortung der Unternehmen für ihre Mitarbeiter. Besseres Arbeitgeberimage Die Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Arbeitgeber wächst, wenn ihnen die Möglichkeit zur Weiterentwicklung geboten wird. Die Motivation und die Leistungsbereitschaft werden gestärkt und die Bindung ans Unternehmen wird erhöht. Für die Rekrutierung von neuen Mitarbeitern ist das Angebot der Personalentwicklung ein nützliches Argument, da es zu einem positiven Arbeitgeberimage beiträgt. Potenzial des Mitarbeiters einschätzen Die Kernaufgabe der Zeitarbeitsunternehmen besteht darin, dem Kundenunternehmen den richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit zur Verfügung zu stellen. Dies Intensive Diskussionen: Die Teilnehmer der ersten ProPeZ-Dialogwerkstatt in Münster (2017) nutzen die Gelegenheit für einen ausgiebigen Erfahrungsaustausch. ist nur möglich, wenn das Zeitarbeitsunternehmen die bestehenden Kompetenzen seiner Mitarbeiter genau kennt und das Entwicklungspotenzial einschätzen kann, um sie dann für zukünftige Einsätze fit zu machen. Die Einsatzflexibilität der Mitarbeiter wird so erhöht und die Wettbewerbsfähigkeit des Zeitarbeitsunternehmens langfristig gesichert. Mehr Einsatzmöglichkeiten Von der Erhöhung der Einsatzflexibilität profitieren auch die Mitarbeiter. Die individuelle Entwicklung ihrer personalen, fachlich-methodischen, sozial-kommunikativen und umsetzungsorientierten Kompetenzen erhöht die Aussichten auf höherwertige Tätigkeiten und weitere Einsatzmöglichkeiten. Potenziale, die bislang brachlagen, werden nutzbar gemacht. Personalentwicklung fördert die individuelle Selbstverwirklichung und Persönlichkeitsentfaltung und ist damit auch ein Ausdruck der Wertschätzung, die das Unternehmen seinen Mitarbeitern entgegenbringt. Für Unternehmen aller Größen Der vom iGZ definierte „Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit“ (ProPeZ) ist eine Weiterentwicklung des iGZ-Kompetenzpasses, der 2012 konzipiert wurde. ProPeZ bietet nun den umfassenderen Rahmen für eine systematisch durchgeführte und gemeinsam mit dem Mitarbeiter erarbeitete und dokumentierte Entwicklungsplanung und Maßnahmenumsetzung. ProPeZ lässt sich von Unternehmen jeder Größenordnung anwenden. Den Umfang bestimmt jedes Unternehmen individuell nach den eigenen Bedürfnissen. Dialogwerkstatt Einige iGZ-Mitglieder haben sich bereits auf den Weg gemacht und sich in der begleitenden Dialogwerkstatt, einem mehrtägigen Workshop, zum ProPeZ-Projektleiter ausbilden lassen. Die Ausarbeitung der unternehmensspezifischen Umsetzungskonzepte erfolgt nun nach eigenem Tempo und individuell ausgerichtet auf das eigene Unternehmen. Ziel ist die Zertifizierung mit dem ProPeZ-Qualitätssiegel. Und so viel darf verraten werden: Die erste Zertifizierung wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. ProPeZ Claudia Schütte Weitere Informationen zum „Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit“ gibt es unter: igz-propez.de 2017 58 59 2012

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.