Aufrufe
vor 2 Jahren

Z direkt!-Sonderausgabe 20 Jahre iGZ

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Branche
  • Arbeit
  • Zeitarbeitsbranche
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Verband
  • Unternehmen
  • Mitglieder
  • Mitarbeiter
  • Januar

20

20 Jahre iGZ Bildung Bildung 20 Jahre iGZ Zehn Jahre Ausbildung der Personaldienstleistungskaufleute PDK: Wo Verantwortung auf Abwechslung trifft Der Ausbildungsberuf Personaldienstleistungskaufmann/-kauffrau (PDK) feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen – ein guter Zeitpunkt, um zurückzublicken und Resümee zu ziehen. 2008 startete der erste Ausbildungsjahrgang zum PDK mit 1.028 Auszubildenden. Seitdem beginnen jedes Jahr im Durchschnitt 950 Azubis die Ausbildung. Mit diesen Zahlen kann die Personaldienstleistungsbranche selbstbewusst in die Zukunft schauen – auch wenn nicht alle Auszubildenden in Zeitarbeitsunternehmen ausgebildet wurden. Die PDK-Ausbildung ist bewusst branchenübergreifend konzipiert worden, und immer mehr Unternehmen aus anderen Wirtschaftsbereichen entdecken diese anspruchsvolle Berufsausbildung für ihre Personalabteilungen. Der PDK gehört zur TOP 100 der beliebtesten Ausbildungsberufe. Es ist ein Beruf mit Perspektiven: Eine Ausbildung, die viele Möglichkeiten im Einsatzbereich eröffnet – unabhängig vom Wirtschaftszweig, weil Personalexperten überall gefragt sind. Mögliche Weiterqualifizierungen Um für die PDK-Ausbildung zu werben, ließ sich der iGZ immer etwas Besonderes einfallen. Diese Motive stammen aus den Kampagnen der Jahre 2014 (l.) und 2009 (r.). Der PDK ist der einzige Ausbildungsberuf in Deutschland mit dem Schwerpunkt Personal. Den Absolventen stehen verschiedene Karrierewege offen. Sie können sich beispielsweise für eine berufsbegleitende Weiterqualifizierung als „Personaldienstleistungsfachwirt/-in“ (IHK) entscheiden und anschließend den „Geprüften Betriebswirt“ (IHK) absolvieren. Beide Qualifizierungsmaßnahmen haben die Arbeitgeberverbände der Zeitarbeit mitgestaltet. Anspruchsvolle Tätigkeiten Als fertige Disponenten organisieren Personaldienstleistungskaufleute die Personalrekrutierung, -entwicklung und -einsatzplanung. Darüber hinaus kennen sie die rechtlichen Rahmenbedingungen und kümmern sich um Arbeitssicherheit. Eine weitere Facette des Berufsbildes ist der Vertrieb, der die Kundenakquise, Kundenbetreuung und Auftragsabwicklung beinhaltet. Der Beruf stellt dementsprechend hohe Ansprüche an die Azubis. Es bedarf eines sicheren Auftretens im Kundengespräch und guter Menschenkenntnis und Konfliktlösungsfähigkeit im Umgang mit den externen Mitarbeitern. Umfragen haben ergeben, dass vor allem ältere Auszubildende eine attraktive Zielgruppe darstellen, wie zum Beispiel die Gruppe der Studienabbrecher. Personalexperten gefragt Aktuell findet ein Wandel auf dem Arbeitsmarkt in Richtung Automatisierung und Digitalisierung statt. Dadurch ändern sich die Ansprüche von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Personalexperten werden deshalb mehr denn je gebraucht. Umso wichtiger ist es, künftige Mitarbeiter für Personaldienstleistungen auszubilden. Ausbilder ist Hauptbezugsperson Besonders auch mit Blick auf die Digitalisierung sollte jeder gute Ausbilder unter seinem Job mehr als die reine Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten verstehen. Denn die jungen Azubis im Betrieb bedürfen ebenso einer Ansprache und Fürsorge. Ihre Hauptbezugsperson ist der Ausbilder, der die Rolle als Mentor, Coach, Trainer, Lernbegleiter, Motivator und Konfliktlöser einnimmt. Neben der fachlichen Entwicklung des Azubis stehen sein soziales Verhalten und seine persönliche Entwicklung besonders im Vordergrund. Spezielles Seminarangebot Einen kompakten Wissensüberblick für Azubis bietet der viertägige Lehrgang des iGZ: 1. Tag: Grundlagen der Personaldienstleistung? Ziele und Aufgaben des Verbandes Vermittlung sozialer Kompetenzen Nutzung neuer Medien Stressbelastung Fördermöglichkeiten 2. Tag: Vertriebsgrundlagen und Bewerberauswahl Telefonakquise Personalgewinnung mit eRecruiting und Social Media 3. Tag: Grundlagen Tarifrecht Arbeitsvertrag Eingruppierung Arbeitszeiten Entgelte und Zuschläge 4. Tag: Lohnbuchhaltung Ablauf eines Lohnlaufs Aufbau einer Lohnabrechnung Zusammenstellung einer prüfungsfesten Personalakte Erstellen und Berechnen einer Lohnabrechnung Anlässlich des zehnjährigen PDK-Bestehens bietet der iGZ diesen Lehrgang zu einem Sonderpreis von 800 Euro an. Enthalten sind drei Übernachtungen und vier Mittagessen. Der iGZ bietet speziell für Azubis eine Reihe von Seminaren kostengünstig an, die im Seminarprogramm entsprechend gekennzeichnet sind. Annette Messing 2008 2009 2014 52 53

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.