Aufrufe
vor 2 Jahren

Z direkt 02-2018

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Dienst
  • Branche
  • Zeitarbeitnehmer
  • Mitarbeiter
  • Einsatz
  • Arbeit
  • Linke
  • Zeitarbeitsbranche
  • Titelthema

Z

Z direkt! Inhaltsverzeichnis Editorial Z direkt! Impressum Inhaltsverzeichnis Editorial Öffentlicher Dienst: Zeitarbeit auf dem Vormarsch Kurz berichtet Titelthema: Zeitarbeit im öffentlichen Dienst Fachkräftemangel auch im öffentlichen Dienst Nicht nur ein Beruf – sondern echte Berufung Bast: „Endlich den perfekten Arbeitgeber gefunden“ „Jeder ist der Wichtigste“ Aus der Hoffnungslosigkeit in eine Festanstellung Verwaltung 4.0: Flexibilität wichtiger Faktor Linke: „Bei uns steht der Mensch an erster Stelle“ Recht direkt! Öffentlicher Dienst: Sonderregelung für Zeitarbeit Aktiv Zeitarbeit: Eine gute Wahl iGZ-Internetseite erstrahlt im neuen Glanz Berlin direkt! Evaluierung AÜG: Erfahrung Betroffener berücksichtigen Zeitarbeitsbranche nicht diskreditieren Unterwegs Schild: „Neue Geschichte der Zeitarbeit geschrieben“ Neue iGZ-Imagekampagne: Mitglieder geben Startschuss Streitgespräch mit Stolz: mehr Durchblick für Gysi „Zeitarbeitsfirmen Gold wert“ Nachgefragt Virtual Reality im Bewerbungsgespräch Gastbeitrag Herausgeber iGZ – Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. PortAL 10 , Albersloher Weg 10 48155 Münster E-Mail: presse@ig-zeitarbeit.de www.ig-zeitarbeit.de Chef vom Dienst Wolfram Linke Redaktion Svanja Broders, Maren Letterhaus, Wolfram Linke, Andrea Resigkeit, Marcel Speker 3 4 7 8 10 12 14 16 19 22 26 28 30 31 32 35 36 38 40 42 Fotos Timo Beylemans, Maren Letterhaus, Wolfram Linke, www.fotolia.de Gestaltung, Layout und Satz Svanja Broders, Maren Letterhaus, Wolfram Linke Öffentlicher Dienst: Zeitarbeit auf dem Vormarsch Zeitarbeit hat schon immer die Flexibilität geboten, die auf dem Arbeitsmarkt dringend benötigt wird. Diesen Vorteil erkennen nun auch immer mehr städtische und kommunale Arbeitgeber. Noch vor zehn Jahren waren Zeitarbeitnehmer im öffentlichen Dienst kaum vertreten. Mittlerweile treten Verwaltungen und Personalräte der Arbeitnehmerüberlassung jedoch offener gegenüber. Denn gerade Zeitarbeit kann flexibel auf kurzfristigen Personalmangel – auch im öffentlichen Dienst – reagieren. Seit den Anfängen der Arbeitnehmerüberlassung hat sich in der Zeitarbeitsbranche ein Paradigmenwechsel vollzogen – insbesondere aufgrund von zahlreichen Gesetzesänderungen sowie durch die Tarifierung der Branche, die mittlerweile zu knapp 100 Prozent tarifiert ist. Dadurch bieten sich für Zeitarbeitnehmer ebenso faire Konditionen auf dem Arbeitsmarkt an wie für Stammbeschäftigte in Stadtverwaltungen und Kommunen auch. Gerade wenn man die Zeitarbeitslöhne des iGZ-DGB-Tarifvertragswerks mit dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vergleicht, ergeben sich in den unteren Entgeltgruppen kaum merkliche Gehaltsunterschiede. Auch für die öffentlichen Verwaltungen bietet die Personaldienstleistungsbranche zahlreiche Vorteile. Flexibilität ist nur einer davon – Personalengpässe können durch die Arbeitnehmerüberlassung schnell und ohne große bürokratische Hürden überbrückt werden. Die Stammbeschäftigten können dadurch entlastet werden – gerade bei dem immer größer werdenden Personalmangel. Aber nicht nur die Belastung des Personals kann durch den Einsatz von Zeitarbeitnehmern verringert werden, auch der Service in den öffentlichen Verwaltungen kann dadurch gesichert werden. Damit bietet der Einsatz von Zeitarbeitnehmern den Städten und Kommunen eine Mehrfach-Chance. Eine ebenso bedeutende Rolle spielen die hohen Kosten in den Verwaltungen bei der Suche nach Ersatz für ausgefallenes Personal. Der ständige Aufbau von ei- genem Personal in den Städten und Kommunen kann – gerade aus finanzieller Sicht – zu einem ernsten Engpass im Haushalt führen. Durch den Einsatz von Zeitarbeitnehmern können öffentliche Institutionen ihre Kosten für Stellenausschreibungen und langwierige Bewerbungsgespräche reduzieren. Insbesondere bei der Besetzung von saisonalen Stellen kann Zeitarbeit als Flexibilitätspuffer dienen. Vermeintliche Schwierigkeiten, Vorbehalte und Probleme der öffentlichen Verwaltungen mit Zeitarbeitseinsätzen werden in unserem Titelthema aufgegriffen und analysiert. Aber auch die sich langsam ändernde Denkweise über den Nutzen der Personaldienstleistungsbranche für Städte und Kommunen wird beschrieben. Als Verband wollen wir bei den Entscheidern auch in Zukunft weitere Aufklärungsarbeit darüber leisten, dass Zeitarbeit eine gute Lösung sein kann, Flexibilität und soziale Sicherheit im öffentlichen Dienst zu realisieren. Werner Stolz iGZ-Hauptgeschäftsführer Verantwortlich Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer Texte Svanja Broders, Sabine Freitag, Druck IVD GmbH & Co. KG Maren Letterhaus, Wolfram Linke, Wilhelmstraße 240 2 Chefredaktion Andrea Resigkeit, Dr. Jenny Rohlmann, 49475 Ibbenbüren 3 Maren Letterhaus Dr. Benjamin Teutmeyer www.ivd.de

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.