Aufrufe
vor 6 Monaten

Z direkt! 01-2021

  • Text
  • Pandemie
  • Titelthema
  • Branche
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Krise
  • Digital
  • Corona
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
  • Zeitarbeit

22 TITELTHEMA So tickt

22 TITELTHEMA So tickt die Jugend heute Zusammen mit dem Jugendforscher Simon Schnetzer hat der iGZ von Oktober bis Dezember 2020 über 200 junge interne und externe Arbeitskräfte (bis 39 Jahre) in der Zeitarbeit befragt. Es ging dabei um Wertvorstellungen, die Beeinflussung durch Corona und Erwartungen an das Berufsleben. Wie wirkt sich die Pandemie auf junge Beschäftigte aus? Und wie können Personaldienstleister ihren Nachwuchskräften, den Generationen Y und Z, gerecht werden? „Generation Reset“ – diesen Begriff prägt Studienautor Simon Schnetzer für die jungen Menschen in der Coronazeit. Zuvor stand ihnen die Welt offen, dann war nichts mehr so wie früher und nach Corona muss ein kompletter Neustart erfolgen. Genauso wie im Gesamtergebnis der Studie „Junge Deutsche 2021“ stehen auch für die Beschäftigten in der Zeitarbeit neben dem Streben nach Gesundheit, die Werte Familie, Vertrauen und Gerechtigkeit ganz oben auf der Bewertungsskala. Dass dabei der Wert „Vertrauen“ den in den vergangenen zehn Jahren dominanten Wert „Freiheit“ verdrängt hat, wundert nicht. Verschiedene Studien der vergangenen Monate haben ergeben, dass Arbeitnehmer gerade in Krisenzeiten ihren Arbeitgebern vertrauen wollen. Voraussetzung dafür ist eine ehrliche und transparente Kommunikation der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens. Beschäf- tigte wollen nicht oberflächlich abgespeist, sondern mitgenommen werden – gerade in bedrohlichen Situationen. „Ehrlichkeit“ nennen sowohl die Generation Y also auch die Generation Z als Hauptaspekt für ein gutes Miteinander in digital geprägten Zeiten. Außerdem spielt für sie ein respektvoller Umgang eine große Rolle, wenn Menschen immer mehr digital zusammenarbeiten. „Die Auswirkungen der Coronapandemie […] haben in beispiellosem Maß das Vertrauen der Bevölkerung auf die Probe gestellt und es in vielerlei Hinsicht zerstört. Sicherheit, Bindung und Geborgenheit sind Grundbedürfnisse von Menschen und Vertrauen ist der Schlüssel, um ein intaktes Gefüge wieder herzustellen und diese Sehnsucht zu stillen. Das Jahr 2021 steht im Zeichen des Vertrauens, um Miteinander und Zusammenhalt zu fördern, und die Zukunftsfähigkeit als Gesellschaft zu stärken“, so Simon Schnetzer.

Z direkt! 01/2021 TITELTHEMA 23 GUTE ARBEITSATMOSPHÄRE UND VORGESETZTE Worauf legen junge Menschen in der Zeitarbeit bei ihrer beruflichen Tätigkeit jetzt und in Zukunft wert? 99 Prozent der Teilnehmenden an der Studie gaben an, dass ihnen eine gute Arbeitsatmosphäre sehr wichtig oder eher wichtig ist. Außerdem spielt das Verhalten von Vorgesetzten eine große Rolle: 95 Prozent antworteten, dass „gute Vorgesetzte“ sehr wichtig oder eher wichtig sind. Unter den Top 3 rangiert außerdem das Thema Anerkennung für die eigenen Leistungen. Es folgen Aspekte wie Sicherheit am Arbeitsplatz, eine gute Work-Life-Balance und Flexibilität, zum Beispiel bei den Arbeitszeiten. Dass Corona die beruflichen Aussichten junger Menschen negativ beeinflusst hat, ist hinreichend bekannt. Dementsprechend sagen auch 42 Prozent der jungen Menschen, die intern bei einem Personaldienstleister arbeiten oder Zeitarbeitskraft sind, dass sich ihre Zukunftsperspektiven verschlechtert haben. Die Aussage eines Teilnehmenden „ich habe Angst aufgrund der wirtschaftlichen Situation in einem Jahr keinen attraktiven Arbeitgeber zu finden, der Kapazitäten hat, mich einzustellen“, bringt die beruflichen Existenznöte auf den Punkt. Junge Menschen wünschen sich im Themenkomplex „Wirtschaft und Arbeit“ sehr häufig Sicherheit und Stabilität sowie eine gute und faire Arbeit. Bei ihrer subjektiven beruflichen Zukunft steht neben Sicherheit auch das Thema Erfolg im Vordergrund. Finanzielle Anreize haben eine hohe Bedeutung: Bei den drei wichtigsten Aspekten, die zu guter Leistung motivieren, steht an erster Stelle Geld, gefolgt von Anerkennung und Spaß. „Etwas Sinnvolles tun“ rangiert auf Platz acht, Karrierechancen folgen sogar erst an zehnter Stelle. „Geld“ hat laut Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, der die deutschlandweite Studie begleitet, so enorm an Bedeutung gewonnen, weil zukünftig nicht mehr klar ist, ob man sich Wohlstand leisten kann. OFFEN, EHRLICH UND TRANSPARENT Für Arbeitgeber bedeuten diese Studienergebnisse, durch eine offene und ehrliche Kommunikation und vertrauensbildende Maßnahmen möglichst viel Sicherheit in dieser volatilen Zeit zu geben. Neben einer fairen und angemessenen Entlohnung machen Aspekte wie ein gutes Betriebsklima, Spaß bei der Arbeit oder flexible Arbeitsmodelle einen Personaldienstleister attraktiv. Das Streben nach Karriere steht offenbar hinter einem gut bezahlten Arbeitsplatz und einer entspannten Atmosphäre zurück. Geprägt durch die Krise definiert sich erfolgreiche Arbeit jetzt und in Zukunft mehr durch einen sicheren Arbeitsplatz und einen respektvollen Umgang miteinander. Wie sieht es bei den Jungen aus, die aktuell im Übergang zwischen Schule, Ausbildung oder Studium und Beruf sind? Laut der Studie „Junge Deutsche 2021“ werden mehr als ein Drittel Schwierigkeiten beim Übergang in den Beruf haben. Zukünftig wird besonders die Generation Z durch die Coronapandemie schwerer einen Fuß in die Tür zur Arbeitswelt bekommen. Die wirtschaftlichen Folgen werden erst noch im Laufe des Jahres 2021 deutlich. Am stärksten betroffen sind aktuell die Auszubildenden, deren Betriebe über lange Zeit ruhen oder sogar schließen müssen. Trotz der bisher angebotenen Ausbildungshilfen der Bundesregierung verhalten sich die Unternehmen sehr zurückhaltend. Das wird den Fachkräftemangel von morgen aller Voraussicht nach verschärfen – eine Lösung ist noch nicht in Sicht. JR Zur iGZ-Sonderstudie Junge Menschen in der Zeitarbeit www.ig-zeitarbeit.de/jugendstudie Zur Gesamtstudie Junge Deutsche 2021 www.simon-schnetzer.com/ studie-junge-deutsche-2021/ Als Generation Y werden Menschen bezeichnet, die von den frühen 1980er Jahren bis zu den späten 1990er Jahre geboren wurden. Die Generation Z sind junge Menschen unter 25 Jahren. Auf sie folgt die Generation Alpha, der ungefähr ab 2010 Geborenen.

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.