Aufrufe
vor 3 Jahren

iGZ-Seminarprogramm-02-2016

  • Text
  • Seminarprogramm
  • Veranstaltung
  • Mitarbeiter
  • Zielgruppe
  • Seminar
  • Inhalte
  • Unternehmen
  • Vertrieb
  • Termine
  • Zeitarbeit

Seminarprogramm 24 2 Einführungsseminare 16-2-ES-1.2 iGZ-Lehrgang: Integrations-Experten in Zeitarbeitsunternehmen TAG 1 10:30 Uhr – 17:00 Uhr Rechtsfragen – Beschäftigung von Flüchtlingen und anderen Mitarbeitern mit Migrationshintergrund in der Zeitarbeit. - Beschäftigungsmöglichkeiten von EU-Bürger - Beschäftigungsmöglichkeiten von Drittstaatsangehörigen - Neuregelungen zur Beschäftigung von Asylbewerbern und Geduldeten - Andere Drittstaatsangehörige - Aufenthaltstitel - Ankunftsnachweis (BüMA), Bescheinigung über eine Aufenthaltsgestattung, Duldungsbescheinigung - Allgemeine Voraussetzungen für die Zustimmung zu einer Beschäftigung in der Zeitarbeit unter Berücksichtigung der Neuregelungen für Asylbewerber und Geduldete - Welche Nebenbestimmungen berechtigen zur Beschäftigung von ausländischen Arbeitnehmern? - Sanktionen im Falle einer illegalen Beschäftigung von ausländischen Arbeitnehmern - Anerkennung ausländischer Abschlüsse TAG 2 10:00 Uhr – 17:00 Uhr Fördermaßnahmen und finanzielle Leistungen der aktiven Arbeitsförderung (BA - ESF Bundesprogramm) - Vermittlungsbudget (VB) - Eingliederungszuschuss (EGZ) - Einstiegsqualifizierung (EQ) - Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung - Förderung der beruflichen Weiterbildung (FbW) - ESF-BAMF-Programm (berufsbezogene Deutschförderung) - Vorstellung Arbeitsmarktprojekte zur Integration von Flüchtlingen Netzwerkaufbau Kommune, BA + Jobcenter, IHK, HWK, Bildungsträger, Wohlfahrtsverbände und Migrationsberatung für Erwachsene Exkurs: Wer ist für welche Anforderungen zuständig? Praktische Erkenntnisse aus dem Beratungsu. Vermittlungsprozess - Sensibilisierung und Hilfestellungen im Umgang mit Flüchtlingen - Techniken der Kommunikation zwischen unterschiedlichen Kulturen Kompetenzfeststellung und -entwicklung - Berufsorientierung - Kompetenzerfassung - Potenzialanalyse und -bewertung TAG 3 10:00 Uhr – 17:00 Uhr Soziokulturelle und psychosoziale Aspekte – Sensibilisierung von Kontaktpersonen und Flüchtlingen Interkulturelle Sensibilisierung - Verstehen wie Kultur unser Denken und Handeln beeinflusst - Unterschiede zwischen Kulturen kennenlernen - Eigene kulturelle Prägung, Denkweisen und Annahmen über andere Kulturen reflektieren

2 Einführungsseminare 25 Seminarprogramm INFO Kursnr. 16-2-ES-1.2 Zielgruppe Disponenten, die Flüchtlinge einstellen Termine 09. – 11.08.2016, Mainz 03. – 05.11.2016, Hamburg 17. – 19.01.2017, Münster Gesellschaftsverständnis und Rollenverständnis am Beispiel der arabischen Kultur - Umgang mit einem unterschiedlichen Verständnis von Hierarchie und Verantwortung - Unterschiede zwischen ausgewählten Religionen und Kulturen - Umgang mit verschiedenen Arbeits- und Essgewohnheiten - Einfluss der Religion auf den Arbeitsalltag Fit für den deutschen Arbeitsmarkt ? Herausforderung für Belegschaft und neue Mitarbeiter - Sprache als Grundvoraussetzung für Bildung und die Integration in den Arbeitsmarkt - Führungsstile in deutschen Unternehmen versus arabischen Unternehmen - Arbeitsverständnis am Beispiel der arabischen Kultur - Kommunikationsverständnis am Beispiel der arabischen Kultur Willkommenskultur entwickeln/Situation in der eigenen Firma - Arbeitsorganisation und Arbeitseinweisung - Konfliktmanagement - Konflikte verstehen und vermitteln - Kommunikation am Arbeitsplatz und Feedback-Kultur - Verhalten im Team und Beziehung zu den Arbeitskollegen Dauer der Veranstaltung 3-tägig Seminargebühren Mitglieder: 1290,00 € + MwSt. inkl. Abendessen und Übernachtung Referenten Clemens von Kleinsorgen Ass. jur. Judith Schröder Britta Sophie Weck M.A. TÜV-Personenzertifizierung (Multiple Choice-Prüfung durch den TÜV Rheinland mit Zertifikat) Die TÜV-Zertifizierung kostet 350,- Euro zusätzlich und wird zentral in Münster zu einem anderen Termin angeboten. Sobald der Termin für die TÜV-Zertifizierung feststeht, werden alle Teilnehmer benachrichtigt.

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.