Aufrufe
vor 6 Jahren

Ausgabe 4/2012:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Minijobs
  • Unternehmen
  • Letterhaus
  • Mitarbeiter
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Wolfram
  • Linke
  • Werner
  • Stolz

aktuelles aus dem

aktuelles aus dem verband im Einsatz für den iGZ schlagzeilen Selten war der Informationsbedarf der Öffentlichkeit so groß wie in den vergangenen Monaten – Die Branchenzuschlags-Tarifverträge warfen viele Fragen auf. Dem großen Anfragenansturm aus Politik, Medien und Gesellschaft konnte der Interessenverband nur gerecht werden, weil Ehrenamtliche und das iGZ-Hauptamt gemeinsam an einem Strang zogen. Karsten Gerhardy iGZ-Regionalkreisleiter Niedersachsen-Süd Axel Flickinger iGZ-Regionalkreisleiter Saarland Rainer Bayer iGZ-Regionalkreisleiter Reutlingen-Neckar-Alb Matthias Stief iGZ-Regionalkreisleiter München Regionalkreisleiter Niedersachsen-Süd, informierte Arbeitsuchende während der Jobbörse im Landkreis Hameln-Pyrmont. In St. Ingbert betreute Axel Flickinger, iGZ-Regionalkreisleiter Saarland, den iGZ-Stand auf der Ingobertusmesse. Rainer Bayer, iGZ-Regionalkreisleiter Reutlingen-Neckar-Alb, forderte während des Reutlinger Arbeitsmarktgesprächs die Wiedereinführung des Kurzarbeitergeldes für die Zeitarbeitsbranche. Großer Aufklärungsbedarf bestand auch bei den Vertretern der örtlichen Arbeitsagenturen. Gerne griffen die staatlichen Jobvermittler dazu auf die Kompetenzen der iGZ-Regionalkreisleiter vor Ort, Sabine Frank in München, Petra Kühnel in Berlin, Ralf Lemle in Wuppertal, Nicole Munk in Lörrach und Matthias Stief in Ingolstadt, zurück. Eng ist der Kontakt nach wie vor zwischen dem iGZ und den politischen Entscheidungsträgern. Beim „vorwärts“-Sommerfest der SPD nutzten Sven Kramer und Holger Piening, stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende, die Gelegenheit zum Dialog mit Spitzenpolitikern. Ebenso gefragt war der iGZ beim CDU-Parteitag in Hannover. Sowohl politische Entscheidungsträger als auch große Wirtschaftsvertreter kamen beim BDA Arbeitgebertag zusammen. Ariane Durian sprach dort unter anderem mit Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt. Beim CSU-Parteitag in Münrechts oben: Werner Stolz, iGZ- Hauptgeschäftsführer 20 Viele nutzten die Möglichkeit, sich direkt bei einer iGZ-Veranstaltung zu informieren. Nicht nur die rund 100 Sonderseminare waren stark frequentiert, auch der Landeskongress Nord in Hamburg und der Landeskongress Bayern in Ingolstadt zählten Rekordteilnehmerzahlen. Ins Eingemachte ging es beim „2. Potsdamer Rechtsforum“, bei dem zahlreiche Juristen sowie Experten aus der Zeitarbeit, aus Wissenschaft, Politik, Gewerkschaften und anderen Verbänden die Branchenzuschläge genauer unter die Lupe nahmen. Auch bei regionalen Mitgliedertreffen drehte sich alles um die neuen Tarifverträge. Durch das steigende Arbeitspensum gab es auch zwei Änderungen in der iGZ-Bundesgeschäftsstelle: Seit dem 1. Oktober unterstützt Katharina Letterhaus das Veranstaltungsreferat. Die Rechtsfachwirtin Anja Heitvogt strukturiert seit dem 1. Dezember die zahlreichen Anfragen an die Juristen im neu eingerichteten iGZ-Rechtssekretariat. Auf vielen Fremdveranstaltungen war der iGZ ein gern gesehener Gast. Werner Stolz, iGZ- Hauptgeschäftsführer, erläuterte in zahlreichen Vorträgen und während Podiumsdiskussionen, wie sich die Branche neu aufstellt. Ariane Durian, iGZ-Bundesvorsitzende, und Bettina Schiller, iGZ-Bundesvorstandsmitglied, referierten auf der Messe „Zukunft Personal“ und der Jobmesse Bremen. Karsten Gerhardy, iGZ-

chen vertraten die Regionalkreisleiter Sabine Frank und Matthias Stief den iGZ. MdB Lena Strothmann besuchte das iGZ-Regionalkreistreffen Ostwestfalen-Lippe. Auch zahlreiche renommierte Fachmagazine fokussierten ihr Interesse auf die Zeitarbeitsbranche - allen voran die FAZ: In einem großen Doppelinterview kamen Werner Stolz und Armin Schild, IG Metall-Bezirksleiter, zu Wort. Das Fachmagazin „Personalwirtschaft“ interviewte Ariane Durian für eine Sonderausgabe. Auch der „Niederrhein Manager“ suchte den Kontakt zum iGZ und zitierte Dr. Martin Dreyer, iGZ- Geschäftsführer, sowie Pressesprecher Wolfram Linke in seiner Titelstory. Bettina Schiller, iGZ-Bundesvorstandsmitglied, stand dem „Weserkurier“ Rede und Antwort zum Thema Fachkräftemangel. Den iGZ-Kompetenzpass stellte Kirstin Laukamp, iGZ-Referat Weiterbildung, im Magazin „Training aktuell“ vor. Die „Heilbronner Stimme“ zitierte Armin Zeller, iGZ- Landesbeauftragter Baden-Württemberg, der beim Wirtschaftsforum über die Konsequenzen der Branchenzuschlags-Tarifverträge für die Zeitarbeit sprach. Außerhalb der Branchenzuschläge setzten sich Bundesvorstandsmitglied Martin Gehrke und iGZ-Geschäftsführer Dr. Martin Dreyer gegen höhere VBG-Beiträge für die Zeitarbeitsbranche ein. Maren Letterhaus iGZ aktiv: 18.–20.01.13 Messe Karrierestart Dresden 20.02.13 iGZ-Landeskongress Ost in Magdeburg 22.–23.02.13 Messe Einstieg Hamburg 15.–16.03.13 azubi- und studientage in München 19.03.13 iGZ-Landeskongress Baden-Württemberg in Stuttgart Weitere Informationen zu den Terminen im Internet unter www.ig-zeitarbeit.de 21

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.