Aufrufe
vor 6 Jahren

Ausgabe 3/2011:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Mitarbeiter
  • Wolfram
  • Linke
  • Unternehmen
  • Schmidt
  • Menschen
  • Ariane
  • Durian
  • Schemmann

GEMEINSAM STARK – DAS

GEMEINSAM STARK – DAS iGZ-TEAM STELLT SICH VOR CORDULA GLATTHAAR – JURISTIN IM iGZ-REFERAT ARBEITS- UND TARIFRECHT serie Wenn Cordula Glatthaar, Juristin im iGZ-Referat Arbeits- und Tarifrecht, morgens die ersten Fragen von iGZ-Mitgliedern beantwortet, hat sie meistens noch ihre Jacke an – tagtäglich begrüßt sie ein kräftiges Telefonklingeln im Büro der Bundesgeschäftsstelle. Seit Mai 2009 steht die Volljuristin in Diensten des Interessenverbandes und stellt sich den Fragen der Mitgliedsunternehmen. „Juristisch erwartet mich hier das volle Programm“, freut sich die 37-Jährige stets auf neue Herausforderungen, denn: „Es gibt immer noch exotische rechtliche Fragen bei denen ich denke, das gibt’s doch eigentlich nur als theoretische Aufgabe im rechtswissenschaftlichen Studium“. Doch die gebürtige Rottweilerin ist für alle Fälle gewappnet: Nachdem sie 2004 das zweite Staatsexamen nach dem rechtswissenschaftlichen Studium (Fachgebiet Arbeits- und Sozialrecht) in Regensburg absolvierte, nahm Cordula Glatthaar den Fachanwaltslehrgang Arbeitsrecht wahr. Außerdem arbeitete sie „nebenbei“ in einer Kanzlei, die ebenfalls auf Arbeitsrecht spezialisiert war. Anschließend, im Jahr 2005, wechselte die Juristin zum führenden Seminaranbieter für Betriebsratsschulungen, wo sie vier Jahre blieb: „Daher rührt wohl auch meine Vorliebe für Seminare“, vermutet sie, „denn die iGZ-Seminare machen mir sehr viel Freude“. In diesen Lehrgängen räume sie sehr gern mit dem Vorurteil auf, „dass Arbeitsrecht eine trockene Materie ist“. Das Arbeitsrecht sei eben gerade nicht nur etwas für Juristen. Ihr Unterrichtsstil kommt bestens an – Cordula Glatthaar blickt auf volle Seminarräume. Außerdem wird sie oft und gern von anderen Institutionen eingeladen, um Vorträge über Zeitarbeit zu halten. Doch auch die für Mitglieder kostenlose telefonische Beratung – Service wird beim iGZ ganz groß geschrieben – sei vielschichtig und interessant. Mittlerweile gehöre es zudem zur Routine, Anfragen per E-Mail zu beantworten. Mit den Mitgliedern könne man ganz ausgezeichnet mit Blick auf die Zeitarbeit über gesellschaftspolitische Fragen sprechen: „Durch die vielen, recht unterschiedlichen Mitgliedsunternehmen haben wir den vollen Überblick über die Zeitarbeitsbranche“, freut sie sich. Das sei wichtig, denn Verbandsarbeit bedeute eben auch, Tarifentwicklungen und Rahmenbedingungen für die Zeitarbeit mit zu gestalten. Damit die Mitglieder über die neuesten juristischen Entwicklungen auch stets auf dem Laufenden sind, beschäftigt sich Cordula Glatthaar mit konzeptionellen Tätigkeiten: Regelmäßig erstellt sie Arbeitshilfen, Merkblätter, Seminarunterlagen und wirkt an der „Recht direkt“ mit, die vierteljährlich erscheint, per E-Mail verschickt und exklusiv für Mitglieder im internen Teil der iGZ-Homepage veröffentlicht wird. Dort finden sich zusätzlich Kommentierungen der iGZ-Juristin zu aktuellen Urteilen rund um die Zeitarbeit. Als gebürtige Baden-Württembergerin „mit schwäbischen Wurzeln und bayerischer Seele“ fühlt sie sich dennoch inzwischen wohl in der Westfalenmetropole – die Herausforderung, in jeder Hinsicht etwas ganz Neues anzufangen, hat Cordula Glatthaar nicht bereut, denn: „Es macht Riesenspaß mit dem rundum kollegialen iGZ-Team in dieser idyllischen und gleichzeitig so lebendigen Stadt zu arbeiten“. ANZEIGE Wolfram Linke 18 19

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.