Aufrufe
vor 8 Jahren

Ausgabe 2/2011

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Zeitarbeitsbranche
  • Branche
  • Wolfram
  • Linke
  • Arbeit
  • Weiterbildung
  • Werner
  • Mitarbeiter
  • Qualifizierung

STARKE STIMME DES

STARKE STIMME DES MITTELSTANDS landeskongress „Der iGZ vertritt die Interessen des Mittelstands“, betonte iGZ-Geschäftsführer Dr. Martin Dreyer im Rahmen des ersten iGZ-Landeskongresses Ost in Berlin-Schönefeld, „und herausgekommen ist dabei die Lohnuntergrenze für die Zeitarbeitsbranche“. Kein Zweifel: Zeitarbeit birgt Zündstoff Doch nicht nur in der Politik engagiere sich der mitgliederstärkste Arbeitgeberverband der Zeitarbeitsbranche – mit den DGB-Gewerkschaften, so Dreyer, sei im gemeinsamen Tarifwerk nicht nur eine paritätisch besetzte Tariftreuestelle, sondern auch eine Klausel zur Weiterbildung und Qualifizierung der Zeitarbeitskräfte vereinbart worden. Kein Zweifel: Zeitarbeit birgt Zündstoff – ganz im Zeichen der Herausforderungen 2011 an die Zeitarbeitsbranche stand der Landeskongress Ost. Und das Interesse war sehr groß: Rund 300 Teilnehmer registrierte der iGZ, ein Großteil davon Nichtmitglieder. Moderator Martin Dreyer dankte eingangs denn auch vor allem den ehrenamtlichen Kräften des Verbandes, die das Kongressprogramm initiiert hatten. Die Regionalkreisleiter Petra Kühnel (Berlin), Ernst Worsch (Thüringen), Andreas Bückel (Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein) und Lutz Kleinfeldt (Brandenburg) präsentierten ein Programm, das Antworten auf alle aktuellen Fragen der Zeitarbeitsbranche lieferte. Zum Auftakt referierte RA Dr. Oliver Bertram über Mindestlöhne nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz. „Der Zoll ermittelt“ hieß es anschließend, als sich der Leitende Regierungsdirektor und Leiter des Referats Prüfungen und Prävention in der Bundesfinanzdirektion West, Peter Rack, mit der Thematik „Faire Zeitarbeit statt illegaler Schwarzarbeit“ beschäftigte. Die Änderungen des AÜG vor dem Hintergrund nationaler und europäischer Entwicklungen stellten iGZ-Geschäftsführer Dreyer und Ass. Jur. Cordula Glatthaar, iGZ-Referat Arbeits- und Tarifrecht, im Dialog näher vor. Ebenfalls im Fokus des Interesses der Zeitarbeitsbranche steht der zunehmende Fachkräftemangel: Oliver Kurz, BA-Regionaldirektion Berlin-Brandenburg, beleuchtete mit seinem Beitrag die Möglichkeiten, Fachkräfte in der Zeitarbeit zu suchen, zu fördern und einzustellen. Der iGZ ist vor allem auch die starke Stimme des Mittelstands – mit seinem Vortrag „Mittelstand im Fadenkreuz – Haftungsrisiken in der Zeitarbeit?“ rückte Torsten Moreike, Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG in Berlin, spezielle Haftungsproblematiken des Mittelstands ins Licht des Interesses. Wolfram Linke 16 17

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.