Aufrufe
vor 6 Jahren

Ausgabe 1/2007:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Unternehmen
  • Branche
  • Einsatz
  • Zeitarbeitsbranche
  • Zeit
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Deutschland
  • Arbeit
  • Zeitarbeitnehmer

| 16 17 |

| 16 17 | ccjvhyxcvyxcjvhj Neuer iGZ-Lehrgang Neuer jvbxcvvbchxgv iGZ-Lehrgang FIT FÜR DEN DISPONENTENALLTAG Berufsbegleitender iGZ-Lehrgang sichert qualitätsorientierte Ausbildung Rainer Moitz erläutert, was bei einer Einsatzvereinbarung beachtet werden muss. Es ist Montagmorgen, 08.15 Uhr. Gerade haben Sie es sich auf Ihrem Bürosessel bequem gemacht, mit der Beantwortung Ihrer E-Mails begonnen und Ihre „To-do-Liste“ für die Woche durchgesehen. So allmählich können der neue Tag und die neue Woche losgehen. Da klingelt schon das Telefon. Herr Eilig von der Firma Eilig Aufzugsservice GmbH ist am Apparat: „Ich brauche ab Mittwoch dringend einen Schweißer für die Montage eines Aufzugs“, tönt es aus dem Hörer. „Am besten einen, der kräftig anpacken kann, Überstunden und Wochenendarbeit nicht scheut und auch noch höhentauglich ist. Können Sie mir ein Angebot machen?“ RAUM FÜR DISKUSSIONEN Mit diesem aus dem Alltag eines Personaldisponenten gegriffenen Fallbeispiel begann iGZ-Lehrgangsleiter und Personalberater Rainer Moitz das zweite Modul des neuen iGZ-Lehrgangs „Personaldisposition“. Nachdem den Seminarteilnehmern im ersten Modul bereits die rechtlichen Grundlagen der Arbeitnehmerüberlassung vermittelt wurden, war das zweite Modul „Kunde/Vertrieb“ sehr praktisch ausgerichtet und ließ jede Menge Raum für Diskussionen. Welche Punkte gehören auf meine Checkliste, wenn ein Kunde wie Herr Eilig anruft? Kann ich ein Schweißgerät zur Verfügung stellen? Wie veranlage ich Überstunden und Wochenendarbeit? Diese und andere Fragen wurden von den 16 Lehrgangsteilnehmern in Hannover rege diskutiert. ZERTIFIKAT Insgesamt 29 Personaldisponenten nehmen in Hannover und Nürnberg an dem neuen iGZ-Lehrgang teil. Unterstützt wird Moitz durch die beiden iGZ-Rechtsreferenten Dr. Martin Dreyer und Stefan Sudmann, dem iGZ-Arbeitssicherheitsexperten Martin Gehrke sowie der iGZ-Seminarorganisatorin Annette Messing. In Fachmodulen werden der rechtliche Hintergrund, die Bereiche Vertrieb und Kundenbetreuung, Mitarbeiterführung und Arbeitssicherheit erarbeitet. Am Ende winkt den Teilnehmern ein Zertifikat, das ihnen eine qualitätsorientierte Ausbildung bescheinigt. BEGLEITUNG IN DER EINARBEITUNGSPHASE „Das neue Weiterbildungsangebot richtet sich vor allem an Neueinsteiger, die fit für ihre neue Aufgabe gemacht werden sollen“, so Moitz. An vier Tagesveranstaltungen während eines Zeitraums von vier Monaten werden die teilnehmenden Personaldisponenten in ihrer Einarbeitungsphase begleitet. „Die unternehmenseigene Einarbeitung wird damit optimal durch den fachlichen Input ergänzt“, berichtet Moitz. Auch älter Gediente zeigten sich an dem Angebot interessiert, Heiko Wensing zum Beispiel. Er ist bereits seit fast elf Jahren in der Branche, nutzt den Lehrgang aber, um seinen Wissensstand und die eigene Arbeitsweise kritisch zu hinterfragen. Ein eigens eingerichtetes Online-Forum unterstützt die Teilnehmer außerdem während des Lehrgangszeitraumes. „In diesem Forum tummeln sich unsere Teilnehmer aber auch, um den Kontakt miteinander zu halten“, berichtet Rainer Moitz. Denn auch zum Knüpfen persönlicher Kontakte bietet der Lehrgang reichlich Gelegenheit. „Die Atmosphäre ist bewusst sehr locker gehalten. Schließlich sollen die Teilnehmer ja nicht nur was lernen, sondern auch Spaß an der Sache haben“, so Moitz. Beides hat sich erfüllt, so das einhellige Feedback der Teilnehmer. Für das Anliegen von Herrn Eilig fühlen sie sich jedenfalls nun bestens gerüstet. Was sagen die Teilnehmer? SARAH PASTERNAK (20), PASTERNAK PERSONAL GMBH, UNNA „Ich beabsichtige, in das Zeitarbeitsunternehmen meiner Eltern einzusteigen. Dafür brauche ich dringend Basisinformationen. Damit werde ich hier auch sehr gut ausgestattet. Bei dem heutigen Modul „Kunde/Vertrieb“ war es besonders spannend zu sehen, wie unterschiedlich die jeweiligen Unternehmen diesen Bereich handhaben. Das Seminar würde ich in jedem Fall weiterempfehlen.“ MICHAELA REICHSTEIN (29), PEAG PERSONAL GMBH, DORTMUND „Der Lehrgang ist sehr wichtig für mich, da ich erst seit Mitte letzten Jahres in der Zeitarbeitsbranche arbeite. Vorher war ich in unserer Muttergesellschaft im Bereich Beschäftigtentransfer tätig. Unser Unternehmen ist noch im Aufbau begriffen, sodass die Zeitarbeit für viele meiner Mitarbeiter noch Neuland ist. Weiterbildung wird daher bei uns sehr groß geschrieben.“ DIANA FELBER (37), BRINKMANN GMBH & CO. KG, BOCHUM “In der Zeitarbeit bin ich nicht ganz neu. Ich war vorher im externen Bereich tätig und kenne daher die Strukturen ein wenig. Aus dem Lehrgang habe ich trotzdem noch sehr viel mitnehmen können. Zum Beispiel, dass es im Bauhauptgewerbe verboten ist, Arbeitnehmer zu überlassen. Mit dieser Frage bin ich bei meiner täglichen Arbeit bisher nämlich noch nicht in Berührung gekommen. Sollte das in Zukunft der Fall sein, bin ich bestens gewappnet.“ HEIKO WENSING (41), FAIR-ZEITARBEIT GMBH, GRONAU „Verglichen mit den anderen Teilnehmern hier bin ich mit meinen fast elf Jahren Erfahrung schon ein alter Hase im Zeitarbeitsgeschäft. Trotzdem halte ich es für sinnvoll, mein Wissen kontinuierlich aufzufrischen. Unsere Geschäftsführung ist dafür immer offen und legt auf Weiterqualifikation großen Wert.“ SANDRA BEUTLER (36), JOB-IM-PULS- PERSONALMANAGEMENT GMBH, HANNOVER „Ich bin ganz frisch im Zeitarbeitsgeschäft. Vorher war ich als Kontakterin in einer Werbeagentur tätig, so dass ich mit dem Thema Kundengewinnung schon etwas vertraut bin. Bei den Rechtsgrundlagen sieht es schon anders aus. Aber die Einführung von Herrn Sudmann im ersten Modul hat da schon jede Menge Licht ins Dunkel gebracht. Und die Nacharbeit fällt mit dem umfangreichen und anschaulichen Informationsmaterial auch nicht schwer. Die Truppe in Hannover ist jedenfalls super!“ THOMAS PÖCKER (39) PESO GMBH (ARBEITERWOHLFAHRT), GEVELSBERG „Ich komme ursprünglich aus dem Bereich der Altenpflege und bin seit 1. Januar 2006 in der Branche, dort im Bereich der Überlassung von Pflegekräften, beschäftigt. Auch wenn ich damit in der Seminargruppe eher ein Exot bin, profitiere ich doch sehr von dem Austausch und den Informationen. Vor allem im Bereich der Kundenakquise habe ich wertvolle Anregungen erhalten. Den Erwerb des Zertifikats hat unsere Geschäftsführung zur Bedingung für meine Unterschrifts- und Entscheidungsberechtigung gemacht.“ Weitere Starttermine für das zweite Halbjahr 2007 sind bereits in Planung. Nähere Informationen zum iGZ-Modul-Lehrgang Personaldisposition sowie zum gesamten iGZ-Seminarprogramm erhalten Sie im Internet unter www.ig-zeitarbeit.de in der Rubrik „Seminarangebot“ sowie in der iGZ-Geschäftsstelle bei Annette Messing, Telefon: 0251-98112-10, messing@ig-zeitarbeit.de. Sie können sich auch direkt an den Lehrgangsleiter Rainer Moitz wenden (Mobil: 0172 6692424, www.Moitz.eu). Z direkt! Z direkt!

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.