Aufrufe
vor 3 Wochen

Zdirekt! 03-2019

22 NACHGEFRAGT Erste

22 NACHGEFRAGT Erste Wahl für Geflüchtete Über 30 Prozent aller beschäftigten Flüchtlinge haben den Weg auf den Arbeitsmarkt und damit in die gesellschaftliche Integration über die Zeitarbeitsbranche gefunden. Damit ist die Zeitarbeit im Vergleich zur Gesamtwirtschaft mit Abstand die erste Wahl in Sachen Flüchtlingsbeschäftigung. Die Politik hat das mit der Entscheidung honoriert, bei Geduldeten und Gestatteten und bundesweit einheitlich auf die Vorrangprüfung zu verzichten und den Zugang zur Zeitarbeit auf Dauer zu öffnen. „Diese Entscheidung bestätigt, dass die Zeitarbeitsbranche ein ideales Instrument zur Integration Geflüchteter ist und in den vergangenen Jahren einen richtig guten Job gemacht hat“, freute sich der iGZ-Bundesvorsitzende Christian Baumann denn auch über die Entscheidung. Beschäftigung ist keine Eintagsfliege – das zeigt auch der Blick in die Statistiken: Je länger das Beschäftigungsverhältnis Geflüchteter gedauert hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Zeitarbeitnehmer nach 30 und/oder 90 Tagen wieder beschäftigt ist. Auch hier hat die Zeitarbeit wieder die Nase vorn und liegt mit der Bilanz vor der Gesamtwirtschaft: 66,18 Prozent der Flüchtlinge, die neun Monate oder mehr in Zeitarbeit beschäftigt waren, haben 30 Tage nach dem Abgang wieder einen Job. In der Gesamtwirtschaft sind es im Vergleich nur 56,33 Prozent. Noch besser sieht die Quote 90 Tage nach dem Abgang aus: Während die Zeitarbeit 69,79 Prozent verbucht, sind es in der Gesamtwirtschaft 63,21 Prozent. Außerdem ist ein Zeitarbeitnehmer, der nach 30/90 Tagen wieder in Beschäftigung ist, mit höherer Wahrscheinlichkeit nicht geringfügig beschäftigt, als jemand, der vorher außerhalb der Zeitarbeit tätig war. Hier bewährt sich also die Zeitarbeitsbranche einmal mehr als doppelte Chance auch für die Flüchtlinge. Zeitarbeit bringt die Arbeitsuchenden in Arbeit. Es werden dabei wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die anschließend dazu führen, dass jemand auch nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses schnell wieder einen neuen Job findet. Das muss nicht Osama Al Sagir, 30, Schweißer

Z direkt! 03/2019 NACHGEFRAGT 23 zwangsläufig erneut die Zeitarbeitsbranche sein, rund 30 Prozent der Zeitarbeitnehmer werden aktuell von den Kundenunternehmen ins eigene Stammpersonal übernommen. Weiteres Indiz ist der Blick auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nach drei bis sechs Monaten in der Zeitarbeit: 50,22 Prozent der Zeitarbeitnehmer mit Flüchtlingshintergrund hatten spätestens nach 30 Tagen wieder einen Job (Gesamtwirtschaft: 47,5 Prozent). Die Vorteile der Zeitarbeitsbranche bei der Beschäftigung Geflüchteter liegen dabei auf der Hand: Neben der unkomplizierten und schnellen Möglichkeit des Arbeitseinsatzes verfügt die Branche auch über einen großen Erfahrungsschatz bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern mit Migrationshintergrund. Zum Stichtag 31. Dezember 2018 hatten von 923.671 in der Zeitarbeit Beschäftigten 324.681 einen Migrationshintergrund – das entspricht einem Anteil von 35,15 Prozent, also gut einem Drittel. Große Unterschiede lassen sich beim Vergleich der Geschlechter ausmachen: In der Branche waren zum Stichtag 31.12.2018 406.395 deutsche und 244.858 ausländische männliche Zeitarbeitnehmer beschäftigt – das ist ein Anteil von 60,2 Prozent. Mehr oder weniger genau umgekehrt ist es bei den Frauen: 191.637 deutsche Zeitarbeitnehmerinnen waren neben 79.823 ausländischen Beschäftigten fest in der Branche angestellt – 41,6 Prozent Anteil. Schwerpunktmäßig sind die Mitarbeiter vor allem in den Bereichen Metallerzeugung und -bearbeitung (22,2 Prozent) und in der Metallbearbeitung (26,5 Prozent) eingesetzt. Ebenfalls stark vertreten sind diese Zeitarbeitnehmer in den Branchen Verkehr und Logistik, 24,4 Prozent sowie in der Lagerwirtschaft, Post, Zustellung und Güterumschlag mit 26 Prozent. BU Nicht verständlich angesichts dieser Fakten ist die Entscheidung, den Zeitarbeitsmarkt für Drittstaatsangehörige via Fachkräfteeinwanderungsgesetz dicht zu machen: „Die Zeitarbeit ist eine auf Anwerbung und Betreuung von Personal spezialisierte Branche, derer sich andere Branchen auch zur Erprobung neuer Personalentwicklungen bedienen. Diese Flexibilitäts- und Speerspitzenfunktion paart die Zeitarbeitsbranche mit arbeitsrechtlicher und tariflicher Sicherheit“, reagierte iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz auf das Beschäftigungsverbot von Drittstaatsangehörigen in der Zeitarbeit. WLI Anzeige Wir liefern den Workflow für ihr Tagesgeschäft! Treffen Sie uns !!! 13.11.2019 iGZ-Landeskongress Nord Vertrauen Sie auf ... - E+S Branchenlösung - Up to date - 100% automatisierte Zeitarbeitstarife - prompter Support - persönlichen Service - übersichtliches + intuitives Handling Lübeck ... damit Sie mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben haben! www.es-software.de

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.