Aufrufe
vor 1 Woche

Zdirekt! 01-2020

  • Text
  • Arbeitnehmer
  • Titelthema
  • Pflege
  • Kurzarbeitergeld
  • Zukunft
  • Branche
  • Menschen
  • Arbeit
  • Unternehmen
  • Zeitarbeit

28 TITELTHEMA Vision IV

28 TITELTHEMA Vision IV Runter von der Parkbank zurück ins Leben Seit Anfang 2019 gilt das Teilhabechancengesetz. Mit ihm will die Bundesregierung Langzeitarbeitslosen die Chance geben, auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Wer einen Langzeitarbeitslosen einstellt, bekommt vom Staat einen Teil des Gehalts des neuen Mitarbeiters erstattet. Ein Deal, den das iGZ-Mitgliedsunternehmen TimePartner erfolgreich nutzt und einem Obdachlosen neue Hoffnung gegeben hat. Gilbert Schlösser

Z direkt! 01/2020 TITELTHEMA 29 „Manche Menschen haben wirklich eine zweite Chance verdient“, meint Spiro Kiatos vom iGZ-Mitgliedsunternehmen TimePartner Personalmanagement in Worms. Vom iGZ hörte der Projektmanager vom Teilhabechancengesetz und der Möglichkeit, Langzeitarbeitslose so mit finanziellen Mitteln der Bundesagentur für Arbeit zu integrieren. Schnell kamen drei Bewerber zum Gespräch, einer davon war Gilbert Schlösser. „Ich habe in seinen Augen gesehen, dass er wirklich arbeiten will und dafür brennt“, erzählt Kiatos. TimePartner nimmt Schlösser unter Vertrag und seit Oktober arbeitet dieser als Helfer Lagerlogistik beim Kundenunternehmen Gölz in Worms. ARBEITSLOS, OBDACHLOS UND OHNE HOFFNUNG Sechs Jahre Arbeitslosigkeit haben den 37-Jährigen geprägt. Armut, Gewalt, Orientierungslosigkeit und Angst dominierten seinen Alltag. Er wohnt im Männer- Obdachlosenheim im Container. Nachts ist es dort nicht nur laut, sondern auch gefährlich. Wer seine Heizung nicht ankettet, hat plötzlich keine mehr. Schlösser ist klar: Er muss raus aus dieser Lage und zwar durch gute Arbeit. Die Chance, die Spiro Kiatos und Firmenchef Christoph Gölz ihm nun geben, will er nutzen: „Ich strenge mich wirklich an und bin jeden Morgen eine Viertelstunde vor Schichtbeginn da.“ „WIR SIND POSITIV ÜBERRASCHT“ Die Firma Gölz ist als Speditionsunternehmen seit 40 Jahren am Markt und liefert unter anderem Möbel und Sperrgut für das Logistikunternehmen Hermes aus, organisiert aber auch Umzüge. Pro Tag beliefert Gölz 300 Kunden in ganz Deutschland, dafür sind bis zu 80 Mitarbeiter an sechs Tagen in der Woche von 4 bis 19 Uhr im Einsatz. „Gilbert Schlösser ist einer unserer besten Mitarbeiter. Zuerst war ich sehr skeptisch, ob es klappt, aber er macht sich wirklich gut“, berichtet Inhaber Christoph Gölz. Nach drei Monaten hat er Gilbert Schlösser bereits mehr Verantwortung übertragen: Anstelle von reinen Helfertätigkeiten koordiniert er nun das Be- und Entladen der Fahrzeuge. NEUE CHANCE, NEUES LEBEN Durch den Job hat sich Schlössers Lebenssituation schlagartig verbessert. Sein Chef ging mit ihm zur Wohnungsbesichtigung und bürgt für ihn. Bald soll er ein neues Zuhause bekommen. „Du kriegst das nur hin, wenn du anpackst und dich da selbst heraus kämpfst – das habe ich ihm gesagt. Und das hat er auch getan“, so Gölz. Die Zeitarbeit hatte der Firmeninhaber bis dato eher kritisch gesehen, ist jetzt aber positiv überrascht. Die Vermittlung durch Spiro Kiatos habe reibungslos funktioniert und Gölz will auch in Zukunft weiter mit ihm zusammenarbeiten. „Ich finde es einfach toll, wenn ich Menschen in so einer Lage helfen kann“, sagt der Personaldienstleister von TimePartner. Kiatos ist 1989 mit seiner ganzen Familie aus Griechenland nach Deutschland gekommen. „In meinem Job in der Zeitarbeit braucht man viel Erfahrung und Menschenkenntnis. Ich habe ein gutes Gespür und wusste einfach, dass es mit den beiden klappt“, freut sich der 38-jährige. Seine Kollegen im TimePartner-Büro Worms und er nehmen sich die Zeit, gezielt auf die unterschiedlichen Bewerber einzugehen, und unterstützen sie mit ihrer Erfahrung. FÖRDERMÖGLICHKEIT NICHT AUF DEM SCHIRM Durch das Teilhabechancengesetz gewinnen alle – Gilbert Schlösser, TimePartner, Gölz und der deutsche Staat. Als Arbeitgeber muss TimePartner die ersten beiden Jahre gar keinen Lohn und in den drei folgenden Jahren nur 10 bis 30 Prozent des Lohns von Gilbert Schlösser zahlen. Den Rest übernimmt die Bundesagentur für Arbeit über das Teilhabechancengesetz. „Diese Möglichkeit zur Förderung Langzeitarbeitsloser ist vielen Unternehmen nicht bekannt. Mit dem Teilhabechancengesetz können Zeitarbeitsunternehmen Menschen eine Chance geben und gleichzeitig sparen. Das ist für alle eine Win-win-Situation“, erklärt Clemens von Kleinsorgen, stellvertretender iGZ-Leiter Fachbereich Bildung und Personal / Qualifizierung. KM ANSPRECHPARTNER zum Teilhabechancengesetz Clemens von Kleinsorgen stellv. Leiter Fachbereich Bildung und Personal / Qualifizierung Tel. 0251 32262-161 kleinsorgen@ig-zeitarbeit.de

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.