Aufrufe
vor 1 Woche

Zdirekt! 01-2020

  • Text
  • Arbeitnehmer
  • Titelthema
  • Pflege
  • Kurzarbeitergeld
  • Zukunft
  • Branche
  • Menschen
  • Arbeit
  • Unternehmen
  • Zeitarbeit

10 CORONA-SPEZIAL „Wir

10 CORONA-SPEZIAL „Wir bieten praktische Soforthilfe“ Täglich, nahezu stündlich, gibt es in dieser Zeit der Krise neue Nachrichten und es überschlagen sich die Ereignisse. Es ist eine nie dagewesene Herausforderung, auf die die Unternehmen in der Zeitarbeit gemeinsam mit dem Verband reagieren müssen. Welchen Weg der iGZ dabei beschreitet und welche Maßnahmen getroffen worden sind, steht im Fokus unseres „Drei Fragen an…“-Interviews mit iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz. Die Coronakrise hat die Branche fest im Griff. Wie reagiert der iGZ? In einem ersten Schritt haben wir Sonderseiten zum Thema online gestellt, auf der wir – täglich aktualisiert – alle Informationen bündeln, die für Unternehmer jetzt wichtig oder hilfreich sind – wie etwa die Beantragung von Kurzarbeitergeld, Finanzhilfen in der Krise von Bund und Land, unsere neuen Webinar-Angebote und Vieles mehr. Denn wir sind uns bewusst, dass viele Mitgliedsbetriebe stark verunsichert sind und plötzlich vor ganz existentiellen Herausforderungen stehen. Da wollen wir auch ganz praktische Hilfestellungen leisten. So haben wir als Verband externe Fachleute zum Thema finanzielle Förderungen engagiert, die für eine kostenlose Erstberatung zur Verfügung stehen. In dieser Notsituation noch den Überblick zu behalten, überfordert Viele und deshalb sind wir auf diesem Gebiet ein kompetenter Wegbegleiter und Navigator. Sie haben das neue Kurzarbeitergeld angesprochen. Wie wichtig war die Öffnung für die Zeitarbeit? Das wird für viele Zeitarbeitsunternehmen überlebenswichtig sein. Alle Experten sind sich einig, dass Deutschland nur mithilfe der Kurzarbeit einigermaßen schadlos aus der Finanzkrise vor mehr als zehn Jahren herausgekommen ist. Ich gehe davon aus, dass man das im Nachgang auch über die Coronakrise sagen wird. Dass es nicht nur gelungen ist, die Kurzarbeit auf die Zeitarbeit zu übertragen, sondern auch, dass jetzt eine rückwirkende Gewährung zum 1. März möglich ist, waren zwei Riesenerfolge. Und danach sah es vor der Coronakrise wirklich nicht aus. Was bedeutet die Coronakrise für die Verbandsarbeit? Eine Situation wie diese haben wir alle noch nicht erlebt. Aktuell arbeiten alle im hauptamtlichen iGZ-Team aus dem Homeoffice heraus und in den Geschäftsstellen Münster und Berlin gibt es nur noch zentrale Notbesetzungen. Das funktioniert erstaunlich gut und wir optimieren im laufenden Betrieb unsere Service-Prozesse für unsere Mitglieder intern weiter. Selbstverständlich haben wir auch alle Verbandsveranstaltungen und Präsenzseminare erst einmal bis Ende Mai abgesagt. Die gesamte Kommunikation verläuft jetzt digital oder telefonisch. Deswegen weiten wir unser Portfolio an digitalen Bildungsangeboten aus. Die Kollegen entwickeln Webinare zu neuen Themen. In der jetzigen Situation stehen diese Angebote als eine Art Soforthilfe bis zum 31. Mai für iGZ-Mitglieder kostenfrei zur Verfügung. MS

Z direkt! 01/2020 CORONA-SPEZIAL 11 Sonder-Website täglich aktualisiert Mit der Sonderseite zur Coronakrise hat der iGZ sehr schnell eine umfangreiche Sammlung an Informationen und Hinweisen zusammengestellt. Jede Berichterstattung hierüber kann bei dieser dynamischen Entwicklung nur eine Momentaufnahme sein, denn die Seite entwickelt sich in ihrer Struktur und den Inhalten kontinuierlich weiter. Die Nachfrage nach den Informationen ist groß: Schon nach einer Woche verzeichnete die Sonderseite mehr als 10.000 Zugriffe. Die Unterseiten mit ausführlichen Informationen zum Arbeitsrecht, zur Kurzarbeit, zur finanziellen Entlastung der Unternehmen, zu Verhaltensregeln und zur digitalen Bildung ermöglichen das zielgerichtete Finden der gesuchten Informationen. ANLEITUNGEN UND HILFESTELLUNGEN So gibt beispielsweise die Unterseite zum Thema Kurzarbeit einen Überblick zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQs), bietet eine Muster-Zusatzvereinbarung zur Kurzarbeit zum Download, aber auch Kommentierungen der Anzeige über Arbeitsausfall und des Antrags auf Kurzarbeitergeld. Unter dem Stichwort „Finanzielle Entlastungen“ findet sich eine Übersicht zu den Soforthilfen der Bundesregierung für Kleinstunternehmen und Soloselbständige, zur möglichen Stundung der Beiträge zur Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) und zu Erleichterungen bei der Schwerbehindertenabgabe. Dazu hat der iGZ Details zu möglichen Steuerstundungen für Unternehmen und Krediten über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gesammelt. Als besonderen Service bietet der Verband seinen Mitglieder eine individuelle Beratung durch Banken- und Finanzierungsexperten, die sich auf die Zeitarbeitsbranche spezialisiert haben. STATT PRÄSENZSEMINAREN WEBINARE Die Sonderseite zur Corona-Pandemie beinhaltet neben Verhaltensregeln und Links zur betrieblichen Pandemieplanung auch eine Liste der neuen Webinare, die der iGZ seinen Mitgliedern bis zum 31. Mai kostenlos anbietet. Dazu zählen Themen wie „Der Blog – ein effektives Element der Öffentlichkeitsarbeit“, „Marketing in der Zeitarbeit – was ich immer schon wissen wollte, wofür mir aber die Zeit fehlte“ oder auch „Werben bei Google – wie Sie Ihre Fachkräfte von morgen schnell und effizient finden“. Nichtmitglieder können die Webinare für günstige 79,90 € buchen. RUNDMAILS UND SOCIAL-MEDIA-POSTINGS Über Mitgliederinfos per E-Mail werden alle iGZ-Unternehmen regelmäßig über neue Themen auf der Sonder- Website auf dem Laufenden gehalten. Teilweise werden diese Inhalte auch über Social Media geteilt und zur Verfügung gestellt. Neben allgemeinen Informationen, die der iGZ öffentlich anbietet, stehen weitergehende Angebote – wie gewohnt – nur den iGZ-Mitgliedern nach dem Login auf der Homepage zu Verfügung. PRAKTISCH UND VERSTÄNDLICH „Es ist uns wichtig, die Informationen so schnell und unbürokratisch wie möglich zur Verfügung zu stellen“, macht Marcel Speker, Leiter des iGZ-Fachbereichs Kommunikation, deutlich. Die Informationen sind nützlich, verständlich und passend für die Branche aufbereitet: „Viel hilft in diesem Fall eben nicht viel. Die Seite wird nur dann akzeptiert, wenn die Mitglieder auch einen spürbaren Mehrwert haben“, so Speker. Darum sei ein kontinuierliches Feedback aus der Mitgliedschaft bezüglich der Sonderseite auch wichtig und hilfreich. Insbesondere über Facebook erhalte der Verband aktuell am schnellsten entsprechende Einschätzungen. Alle Mitglieder sind aber auch dazu eingeladen, sich direkt beim iGZ zu melden, wenn Informationen benötigt würden: „Es ist unsere Aufgabe, die Mitgliedsunternehmen bestmöglich auf dem Weg durch diese Krise zu begleiten. Wo wir für die Branche hilfreiche Hinweise ergänzen oder aufbereiten können, tun wir das gerne.“ MS ZUR SONDER-WEBSITE www.ig-zeitarbeit.de/coronavirus

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.