Aufrufe
vor 6 Jahren

Z direkt! Ausgabe 3/2013:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Arbeit
  • Maren
  • Letterhaus
  • Linke
  • Zeitarbeitsbranche
  • Mitarbeiter
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Wolfram
  • Andrea
  • Gesundheitsbranche

Z

Z direkt! Über uns Immer alles im Griff Knapp 150 Seminare hat der iGZ im Halbjahresprogramm. „Für mich sind das 150 Einzelveranstaltungen in sechs Monaten“, beschreibt Ina Knekties ihr Arbeitspensum. Denn sie ist dafür verantwortlich, dass während der Seminare alles tadellos läuft. Die Arbeit von Ina Knekties beginnt daher schon Monate vor dem eigentlichen Termin. „Sobald der Inhalt des Seminarprogramms abgestimmt ist, begebe ich mich auf die Suche nach passenden Räumlichkeiten“, erläutert Knekties. Dabei greift sie auf ihre langjährige Erfahrung zurück wenn es darum geht, die Anzahl der Teilnehmer abzuschätzen. „Die Rechtsseminare sind sehr beliebt“, gibt Knekties ein Beispiel, „darum buche ich dafür direkt größere Räume.“ Besonderes Augenmerk legt die studierte Pädagogin darauf, dass die Seminare gleichmäßig in ganz Deutschland verteilt angeboten werden, damit sie für alle iGZ-Mitglieder gut erreichbar sind. Erfahrungsaustausch Bei Veranstaltungen in Münster greift der iGZ gerne auf den eigenen Seminarraum im Erdgeschoss der Bundesgeschäftsstelle zurück. Seminare in anderen Städten finden meistens in Hotels statt. Knekties kümmert sich darum, dass die Schulungsunterlagen pünktlich im Seminarraum ausgelegt sind und die nötige technische Ausrüstung bereitsteht. Außerdem stimmt sie mit dem Hotel die Pausenzeiten ab. „Die Pausen sind nicht nur wichtig für die Erholung – die Seminarteilnehmer schätzen auch, dass sie sich in dieser Zeit mit anderen austauschen können“, weiß Knekties. Zertifizierter Bildungsträger Seit April 2010 ist der iGZ als Bildungsträger zertifiziert. „Viel geändert hat das an unserer Arbeitsweise eigentlich nicht“, schmunzelt das Organisationstalent. „Wir haben auch vorher schon sehr großen Wert auf die Qualität unserer Seminare gelegt.“ Neu sei aber, dass die Arbeitsabläufe im Hintergrund nun ganz genau in einem Handbuch beschrieben seien. Als Qualitätsmanagementbeauftragte überprüft Knekties regelmäßig, ob diese Vorgaben eingehalten werden. Sie kontrolliert zum Beispiel, ob die Feedbackbögen, die die Teilnehmer nach jedem iGZ-Seminar ausfüllen, sorgfältig ausgewertet werden. Persönliche Beratung Neben der Organisation der Seminare hilft Knekties künftigen Teilnehmern bei der Suche nach dem passenden Angebot. Auf iGZ-Kongressen und Personalmessen berät sie Interessenten persönlich am iGZ-Weiterbildungsstand. Von ihrem Büro in Münster aus läuft der Kontakt meistens telefonisch. „Viele Dinge lassen sich schneller am Telefon klären als umständlich per Mail“, findet sie. Letztlich ist für Knekties aber nur Eines wichtig: Dass jeder Teilnehmer das für ihn passende Seminar findet und anschließend mit dem Gefühl nach Hause fährt, viel Lehrreiches für den Berufsalltag mitgenommen zu haben. Ina Knekties ist unter der Telefonnummer 0251 32262-173 oder per Mail unter knekties@ig-zeitarbeit.de erreichbar. I Maren Letterhaus Ina Knekties 20

Weiterbildung Z direkt! Richtige Schulung Weiterbildung ist eines der großen Ziele, die sich der iGZ schon bei seiner Gründung auf die Fahnen geschrieben hat. iGZ-Mitglieder fordern und fördern Weiterbildung und lebenslanges Lernen, heißt es daher auch im iGZ-Ethikkodex. Für das interne Personal bietet der iGZ ein umfangreiches Seminarprogramm mit Weiterbildungsmöglichkeiten zu allen Themen rund um den Disponenten-Alltag. Damit sich in den Seminaren niemand über- oder unterfordert fühlt, ist das iGZ-Seminarprogramm nach Zielgruppen gegliedert. Ob Einsteiger, langjähriger Disponent oder Geschäftsführer – für jedes Hintergrundwissen gibt es die passende Schulung. Zudem ist das Angebot nach Themen sortiert. „Recht, Personalentwicklung, Bewerbermanagement, Vertrieb, Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsmanagement“, zählt Annette Messing, Leiterin des iGZ-Weiterbildungsreferats, die Bereiche auf. Seminarprogramm Das komplette iGZ-Seminarprogramm mit ausführlichen Beschreibungen der Angebote ist auf der Homepage www.ig-zeitarbeit.de zu finden. Fragen rund um die Themen Seminare und Weiterbildung beantwortet Annette Messing, Tel.: 0251 32262-171, messing@ig-zeitarbeit.de. I Maren Letterhaus Mehrtägige Lehrgänge Wer einen komprimierten Überblick über alle Themen bekommen möchte, dem empfiehlt Messing die neu konzipierten Lehrgänge. Neueinsteigern bietet der iGZ einen Basiskurs an, für erfahrene Disponenten gibt es den Fachlehrgang. Der Basis-Lehrgang gliedert sich in drei Themenblöcke, die an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Seminartagen behandelt werden. Den Auftakt macht das Thema „Vertrieb und Überlassung“, gefolgt von „Mitarbeiterrekrutierung und Einstellung“ und „Einsätze richtig führen und beenden“. Zwei schriftliche Prüfungen kontrollieren den jeweiligen Lernerfolg der Teilnehmer. Am Ende winkt ein persönliches Zertifikat. Fachlehrgang Der Fachlehrgang, der in zwei Blöcke à zwei Seminartage gegliedert ist, geht mehr in die Tiefe. Wie lässt sich die Kommunikation mit dem Kunden verbessern? Wie gestalte ich mein Bewerbermanagement in der Zukunft? Was ist bei der Auslandsentsendung zu beachten? Der iGZ-Fachlehrgang für erfahrene Disponenten gibt Antwort. Tagesseminare Wer sich in einem bestimmten Thema weiterbilden möchte, findet in der großen Auswahl an Tagesseminaren das passende Angebot. Rund 50 verschiedene Seminartypen bietet der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen an. Diese können nicht nur von iGZ-Mitgliedern, sondern – gegen Aufpreis – auch von Zeitarbeitsunternehmen ohne iGZ-Zugehörigkeit gebucht werden. Der iGZ ist für die Entwicklung und Organisation von Weiterbildungsmaßnahmen, insbesondere für Personaldienstleister, zertifiziert. 21

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.