Aufrufe
vor 2 Jahren

Z direkt! | Ausgabe 01 | 2015

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Unternehmen
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Wirtschaft
  • Zeitarbeitnehmer
  • Personaldienstleister
  • Zukunft
  • Mindestlohn
  • Branche
  • Berlin
  • Fachmagazin

Z

Z direkt! Aktiv Fachmagazin Z direkt! feiert zehnjähriges Bestehen Das Sprachrohr der Zeitarbeit Die Z direkt! feiert Geburtstag! Überaus antik klingt „Anno 2005“ noch nicht. Mit dem neuen Jahr 2015 ist das Verbandsmagazin des iGZ aber tatsächlich schon seit zehn Jahren das Sprachrohr der Zeitarbeitsbranche. Im Fokus des Fachmagazins Z direkt! steht die stetige Aktualität der Inhalte und des äußeren Erscheinungsbildes. Auch dem wachsenden Stellenwert der Zeitarbeit wird große Bedeutung beigemessen: Die Z direkt! präsentiert die vielfältigen Möglichkeiten der Zeitarbeit. Die kontinuierliche Erhöhung der Auflagen und die Zunahme privater Abonnenten sprechen für sich. Neues Layout Ein erster Wechsel in der Redaktion fand mit Beginn des Jahres 2007 statt. Simone Kemper übernahm und änderte das Layout der Z direkt!. In Zusammenarbeit mit Dr. Jenny Rohlmann koordinierte Kemper im März 2008 die Jubiläumsausgabe zum zehnjährigen Bestehen des iGZ. Unter dem Leitsatz 2005 2006 2007 2008 2009 Anfang 2005 erschien die Z direkt! unter der redaktionellen Leitung von Marcel Speker zum ersten Mal. Neben den Aktivitäten des Verbandes thematisierte der iGZ auch die Entwicklung der Zeitarbeitsbranche. Für politische Perspektiven sorgte unter anderem eine Stellungnahme des damaligen Wirtschaftsministers Wolfgang Clement zum iGZ-Bundeskongress 2005: „Wir werden nicht immer einer Meinung sein, aber die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass ein besseres Wahrnehmen der unterschiedlichen Interessen, der Erwartungen und der Einschätzungen letztlich der Branche, aber auch dem Arbeitsmarkt zugute kommt“, äußerte Clement damals. „iGZ FAIRändert Zeitarbeit“ erschien eine mehrseitige Chronik, die die Entwicklung von der Interessengemeinschaft zum Arbeitgeberverband deutscher Zeitarbeitsunternehmen nachzeichnete. Eine Ausgabe später begrüßte die Redaktion dann einen neuen Verantwortlichen: Wolfram Linke übernahm Mitte 2008 die Leitung der Z direkt! und ist bis heute Chefredakteur. Mit ihm modernisierte sich Anfang 2013 nochmals das gesamte Layout. Dazu gehörten auch Aspekte wie die Einführung eines Versandadressen-Fensters. Damit erleichterte der iGZ nicht nur den 22 » Zehn Jahre Z direkt!: Das sind zehn Jahre Inspiration, sich differenziert mit mit dem Thema Thema Zeitarbeit zu beschäftigen. zu Markus Markus Schwarzing-Hutschenreuter, Blickpunkt Dienstleistung Blickpunkt Dienstleistung » « « » « « Als buntes Verbandsorgan bereichert die Z direkt! Z direkt! nun nun schon schon seit seit 10 Jahren 10 Jahren erfolgreich die Medienlandschaft in der Personaldienstleistung. Gratulation! Monika und Peter Gröger, Monika AIP und Peter Gröger, AIP

Aktiv Z direkt! Versand, sondern reduzierte auch stark den Papierverbrauch. Auch inhaltlich geht die Z direkt! mit der Zeit: Internet-Links und QR-Codes ermöglichen interessierten Lesern eine eigenständige weiterführende Recherche. Schwerpunkt Der inhaltliche Wandel brachte auch eine erhöhte Nachfrage und damit ebenfalls eine höhere Auflage der Z direkt! mit sich. Schwerpunkt des Magazins ist die ebenso fachlich fundierte wie auch anschauliche Darstellung verschiedenster Themengebiete. Dabei gilt es, die vielen Facetten der Zeitarbeit übersichtlich darzustellen. Die Z direkt! stellt alle für die Zeitarbeit relevanten Berufszweige und Fachbereiche vor. Zielgruppen des Fachmagazins sind – damals wie Durch Interviews, Tipps, Tricks, Zahlen und Hinweise zur Ausbildung der Personaldienstleistungskaufleute werden Interessierte ausführlich informiert. Reportagen aus dem Alltag Ein weiterer Schwerpunkt des Magazins sind aktuelle branchenrelevante Ereignisse aus Politik und Medien. Mit Reportagen direkt aus dem Zeitarbeitsalltag wird das sachliche Thema Zeitarbeit unterhaltsam präsentiert. Das aktuelle Team des Pressereferats, Wolfram Linke und Maren Letterhaus, publiziert Artikel, in denen sich Information und Unterhaltung ergänzen. Zeitarbeit ist außerdem ein viel diskutiertes Thema in den Medien. Die Z direkt! dokumentiert und kommentiert dazu das Bild der Branche in der Öffentlichkeit. 2010 2011 2012 2013 2014 2015 heute – Mitglieder des Interessenverbandes und deren Kunden sowie Verantwortliche aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Medien. Mit der Einführung neuer Rubriken wurde 2009 die Leserfreundlichkeit nochmals erhöht. Dabei wurde unter anderem das Bild der Zeitarbeit in den Medien reflektiert sowie der iGZ und seine Arbeit genauer unter die Lupe genommen. Authentizität war und ist das Stichwort und wird durch die Darstellung unterschiedlicher Sichtweisen untermauert. Auch die Nachwuchsförderung steht immer wieder im Fokus der Z direkt!: Der TV-Auftritt der Bundesvorsitzenden des iGZ, Ariane Durian, in der ZDF-Talksendung „Maybrit Illner“ wurde ebenso aufgearbeitet wie etwa die medialen Auftritte des iGZ-Hauptgeschäftsführers Werner Stolz. Aktualisiert wird dabei stets bis kurz vor Andruck des Magazins. In der Dezember-Ausgabe 2014 etwa wurde noch kurzfristig das Plädoyer des finnischen Generalanwalts, Maciej Szpunar, zur Frage nach der Erlaubnis der Höchstüberlassungsdauer aufgenommen. Luisa Daldrup » « Gute und faire Zeitarbeit – dafür steht der iGZ, und dafür hat sich in den vergangenen zehn Jahren auch ihr Fachmagazin Z direkt! stark gemacht. So ist die Zeitarbeit für viele Unternehmen zu einem festen HR-Instrument geworden, um den Flexibilisierungsansprüchen gerecht zu werden, zu aber werden, auch, aber um dem auch, Fachkräftemangel um dem Fachkräftemangel begegnen begegnen zu können. zu können. Erwin Stickling, Chefredakteur Personalwirtschaft Erwin Stickling, Chefredakteur Personalwirtschaft 23

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.