Aufrufe
vor 5 Jahren

Z direkt! 3-2014

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Mitarbeiter
  • Arbeitnehmer
  • Zeitarbeitsbranche
  • Branche
  • Unternehmen
  • Weiterbildung
  • Lebenslauf
  • Zeit
  • Wirtschaft

Z

Z direkt! Titelthema Umfangreiches Weiterbildungsangebot für Mitarbeiter Kompetenz durch Wissen „Wir wollen wegkommen vom kurzfristigen Denken und unserer Mitarbeiterschaft damit auch echte Entwicklungsperspektiven geben“, betont Thomas Voß, Leiter des Projekts Weiterbildung des iGZ- Mitgliedsunternehmens Piening Personal. Gut ausgebildete Zeitarbeitnehmer sind, das weiß jeder Personaldisponent, das Kapital eines modernen Zeitarbeitsunternehmens: „Je qualifizierter unsere Mitarbeiter sind, desto flexibler und langfristiger können wir sie einsetzen“, erläutert Voß die Vorteile für das Unternehmen. Thomas Voß (l.), Leiter des Projekts Weiterbildung beim iGZ-Mitglied Piening GmbH, hilft bei der Suche nach dem passenden Qualifizierungsangebot. „Kompetenz durch Wissen“ heißt denn auch in diesem Jahr das firmeneigene Seminarprogramm, das von der Bielefelder Firma seit 2009 sowohl für das interne, als auch für das externe Personal angeboten wird. Im Krisenjahr sei die Maßnahme auch deshalb ins Leben gerufen worden, weil damit sehr gut die Kurzarbeit aufgefangen werden konnte. Mit der wieder erstarkenden Konjunktur sei das Unternehmen dann mit den weitergebildeten Mitarbeitern sehr gut aufgestellt gewesen. 10

Titelthema Z direkt! Unter der Überschrift „Piening Kompetenz Plus“ stehe nun zusätzlich ein neues Entwicklungsprogramm auf drei Säulen: „Wir bilden Mitarbeiter, die selbst Seminare geben wollen, zu Trainern aus und bieten Kurse zum Projektmanagement an. Außerdem unterstützen wir Disponenten, die mehr als nur disponieren wollen, im Bereich ‚Weiterbildung Mitarbeiter im Kundeneinsatz‘“, erklärt der 43-Jährige das Projekt. Speziell für die Zeitarbeitnehmer der Firma böte sich die Möglichkeit, sich als Teamleiter qualifizieren zu lassen. Ein „ganz wichtiger zusätzlicher Baustein“ für die Qualifizierungsmaßnahmen sei der iGZ-Kompetenzpass: „Damit lassen sich der Lebenslauf, die Einsätze, Fähigkeiten, arbeitsmedizinische Vorsorgen und Kompetenzen des jeweiligen Zeitarbeitnehmers sachgerecht dokumentieren“, unterstreicht Voß, der seit 2012 die Abteilung Weiterbildung im Unternehmen leitet. Hinzu kommen regelmäßige Gespräche mit den Mitarbeitern, in denen unter anderem die speziellen Neigungen und Fähigkeiten ausgelotet werden. „Wir bekommen viele Anregungen aus der Mitarbeiterschaft“, freut sich der ausgebildete Personalfachkaufmann. Auch externe Schulungen werden finanziert – mit diesen beiden Qualifizierungswegen werden die Mitarbeiterzufriedenheit und die Produktivitätssteigerung in den Kundenunternehmen gefördert. „Aufgegriffen“, so Voß, „werden zusätzlich die Anregungen aus den Niederlassungen. Die Agentur für Arbeit und die Jobcenter sind zudem unsere Partner bei Qualifizierungsprojekten im Vorfeld einer Beschäftigung.“ Die Befürchtung, dass ein Mitarbeiter die Firma nach einer Weiterbildungsmaßnahme verlässt, könne er nicht teilen: „86 Prozent unserer geschulten Mitarbeiter sind anschließend auch im Haus geblieben“, verweist Voß, der 13 Jahre bei einem privaten Bildungsinstitut gearbeitet hat, auf die Statistik. Im Zweifel könne zudem eine Rückzahlungsvereinbarung getroffen werden. Wenn der Mitarbeiter das Unternehmen nach kurzer Zeit verlasse, müsse er einen Teil der Weiterbildung selbst bezahlen – das sichere die Investition der Firma. „Sich als attraktiver Arbeitgeber“ darzustellen sei allerdings die bessere Option, Mitarbeiter langfristig zu binden. Bislang werden die Weiterbildungsangebote laut Voß in erster Linie von Kollegen genutzt, die bereits über eine Vorbildung verfügen. „Je höher die Bildung, desto größer die Bereitschaft, sich weiter zu qualifizieren“, habe er festgestellt. Daher werde jetzt das Werben dafür vor allem im Helferbereich weiter intensiviert. „Oft sind die Weiterbildungsmöglichkeiten nicht bekannt, deshalb verschicken wir jetzt zusammen mit den Lohnabrechnungen auch Infobroschüren zum Thema an alle externen Mitarbeiter“, erläutert der Diplom-Handelslehrer das Procedere. Der Qualifizierungskatalog umfasst alle Bereiche modernen Arbeitslebens vom Gesundheitsmanagement über gewerblich-technische Weiterbildung bis hin zu ITund Teamleitungsseminaren. Externer wie interner Mitarbeiterschaft eröffne sich damit ein breites Tätigkeitsfeld: „Neue Aufgabengebiete und abwechslungsreiche Tätigkeiten. Eventuell sitzt natürlich auch ein höheres Gehalt drin“, wirbt Voß mit einem Augenzwinkern für sein Projekt Weiterbildung. Wolfram Linke Anzeige Individualität ist bei uns Standard! Die individuelle Standardsoftware für Zeitarbeitsunternehmen Die ganzheitliche Lösung für Vertrieb, Disposition, Zeiterfassung & Abwicklung Individuell anpassbar für eine präzise Unterstützung der internen Prozesse Über 25 Jahre Branchenerfahrung Faires und flexibles Preismodell! 11 Fink Software GmbH | T: 040 529 878 0 | E-Mail: fink@finksoftware.de www.finksoftware.de

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.