Aufrufe
vor 1 Jahr

Z direkt 04-2018

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Zeitarbeitnehmer
  • Monaten
  • Unternehmen
  • Personaldienstleister
  • Regelung
  • Mitarbeiter
  • Arbeitnehmer
  • Arbeit
  • Branche

Z

Z direkt! Kurz berichtet Kurz berichtet Z direkt! Anzeige Z! Neue iGZ-Projektgruppe CSR Z! Sven Kramer neuer VGZ-Verhandlungsführer Sven Kramer ist neuer Verhandlungsführer der Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ). Der stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende leitet somit die Tarifverhandlungen der beiden Zeitarbeitgeberverbände iGZ und BAP mit den DGB-Ein- Sven Kramer, VGZ-Verhandlungsführer zelgewerkschaf- ten. iGZ und BAP haben im Jahr 2012 beschlossen, in Tarifverhandlungen künftig gemeinsam aufzutreten. Neben Kramer gehören seitens des iGZ Andreas Haßenewert und Andreas Schmincke der VGZ an. Der BAP ist durch Uwe Beyer, Peter Blersch und Stephan Giesbert vertreten. Z! Frist für Überlassungsdauer lief erstmals ab Mit Ablauf des Monats September 2018 griff erstmals die gesetzlich vorgeschriebene Überlassungshöchstdauer von 18 Monaten, die im Zuge der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes für Zeitarbeitseinsätze eingeführt wurde. Allerdings scheiden sich die Geister darüber, ob diese Frist nach 18 vollen Monaten oder bereits nach 18 mal 30 Tagen (540 Tage) greift. Der iGZ empfiehlt den Arbeitnehmerüberlassungsvertrag sicherheitshalber schon nach 540 Tagen zu kündigen, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Laut Arbeitnehmerüberlassungsgesetz darf das Zeitarbeitsunternehmen denselben Zeitarbeitnehmer nicht länger als 18 aufeinanderfolgende Monate an denselben Kunden überlassen. Z! Brückenfunktion der Zeitarbeit: hohe Bedeutung Zeitarbeit hat sich als fester Bestandteil am Arbeitsmarkt etabliert, attestierte die Konrad-Adenauer- Stiftung (KAS) in der Studie „Neue Beschäftigungsverhältnisse – Daten, Fakten, Argumente“. Insgesamt arbeiten in der Zeitarbeitsbranche rund eine Million Beschäftigte, die zu 99 Prozent nach Tarifvertrag entlohnt werden. Die Branche übernehme für den Arbeitsmarkt verschiedene wichtige Funktionen. Sie ermögliche Unternehmen zum Beispiel eine höhere Flexibilität in der Personalplanung. Dadurch können Produktionsspitzen abgefangen werden, ohne dass Unternehmen ihre Stammbelegschaft auf- beziehungsweise abbauen müssen. Z! Zeitarbeit maßgeblich für Rückgang Teilzeitquote Nach einem langen Aufwärtstrend gab es laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) wieder einen Rückgang der Teilzeitquote. Die Zahl der Teilzeitbeschäftigten sei im zweiten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,5 Prozent, die der Vollzeitbeschäftigten um 1,8 Prozent gestiegen. Daher liege die Teilzeitquote mit 39,2 Prozent leicht unter dem Stand des Vorjahres (-0,1 Prozentpunkte). Dafür sei vor allem die Entwicklung in Wirtschaftszweigen wie Verkehr und Lagerei oder Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen maßgeblich. Dazu gehören unter anderem die Zeitarbeit und Wachdienste. Wirtschaftliche, soziale und ökologische Nachhaltigkeit sind die drei Säulen der Corporate Social Responsibilty (CSR). In einer Projektgruppe möchte sich der iGZ mit seinen Mitglieder darüber austauschen, wie Zeitarbeitsunternehmen das Thema effizient angehen können. Am Ende sollen konkrete Maßnahmenvorschläge erarbeitet werden. Interessierte iGZ-Mitglieder können sich in der iGZ-Geschäftsstelle melden, info@ig-zeitarbeit.de oder Tel.: 0251 322 62-0. Z! So wenige Arbeitslose wie nie zuvor Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) gab es im vierten Quartal 2017 zwei Arbeitslose je offener Stelle. Das sei der niedrigste Wert seit 25 Jahren. Im Jahr 2017 wurden in Deutschland insgesamt 3,65 Millionen sozialversicherungspflichtige Neueinstellungen vorgenommen. Gleichzeitig ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung weiter auf dem Vormarsch. Laut Arbeitsmarktbericht „Oktober 2018“ der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gegenüber dem Vorjahr in allen Bundesländern und fast allen Branchen gestiegen. Die Zeitarbeit ist hier ein Ausreißer: Im Vergleich zum August 2017 gab es in der Branche 41.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte weniger. Das ist ein Rückgang von 4,6 Prozent auf 855.100 Beschäftigte. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl um 3.900 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte (-0,5 Prozent). Maren Letterhaus 4 5

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.