Aufrufe
vor 4 Jahren

Z direkt 04-2016

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Unternehmen
  • Menschen
  • Facebook
  • Linke
  • Wolfram
  • Mitarbeiter
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Personaldienstleister
  • Recht

Z

Z direkt! Titelthema Titelthema Z direkt! Der iGZ ist in den sozialen Netzwerken präsent Informieren und diskutieren auf den iGZ-Plattformen „Herr Stolz, Sie sind einer von den Guten!“ Mit einem Kompliment von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) an den Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz, und damit an den Verband, startete am 11. Dezember 2008 der iGZ-Xing- Auftritt „Moderne Zeitarbeit“. Gedacht als Plattform von Personaldienstleistungsexperten für Personaldienstleistungsexperten – und natürlich als Aushängeschild für gute Zeitarbeit – entwickelte sich der Xing-Auftritt in kürzester Zeit zu einem echten Renner in Sachen Kommunikation. Die Themen waren und sind mindestens ebenso bunt und vielfältig wie die Zeitarbeitsbranche selbst. Von der Wirtschaftskrise über Kurzarbeitergeld, vom Verbot der Christlichen Gewerkschaften in der Zeitarbeit bis hin zur jüngsten Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) wurden und werden alle Themen rund um die Branche diskutiert. Personaldienstleister, Rechtsanwälte, PDK-Azubis und Wirtschaftsexperten geben sich hier die iGZ-Klinke in die Hand, um nur einige zu nennen. Xing-Gruppe boomt verbandes: Ein halbes Jahr später, im Frühjahr 2009, ging der iGZ mit der Gruppe „Moderne Zeitarbeit“ und der Seite „Faire Zeitarbeit“ auch auf Facebook an den Start. Bei 28 Millionen Nutzern allein in Deutschland und weltweit 1,7 Milliarden aktiven Facebookern ein eigentlich nur logischer Schritt, um mit Mitgliedsunternehmen wie gleichermaßen auch Zeitarbeitnehmern, Kunden der Branche und interessierter Öffentlichkeit zu kommunizieren. 40.000 erreichte Nutzer monatlich Die Zahlen entwickelten sich ähnlich rasant wie bei Xing: Mittlerweile hat die Seite „Faire Zeitarbeit“ 2.266 „Gefällt mir“-Angaben bei einer monatlichen Reichweite von rund 40.000 Nutzern. Inzwischen sind auch viele iGZ-Mitgliedsunternehmen auf Facebook aktiv und nutzen die Auftritte ihres Verbandes, um die Beiträge zu teilen – Vorteil: An der eigenen Pinnwand herrscht stets Bewegung, die dazu verleitet, wegen ihrer Aktualität regelmäßig auf die Seite zurückzukehren. Live-Streams von Veranstaltungen Neben den tagesaktuellen News auf der iGZ-Seite bei Facebook findet sich aber noch viel mehr – beispielsweise sind dort Videos platziert, die ebenfalls für die eigenen Belange genutzt werden können. In jüngster Zeit postet der iGZ auf seinen Facebook-Plattformen zudem regelmäßig Live-Streams von Veranstaltungen zur Zeitarbeit – ein großer Vorteil für jene, die nicht selbst vor Ort dabei sein können. Als echte Diskussionsplattform hat sich die Gruppe „Moderne Zeitarbeit“ etabliert. 1.917 Mitglieder kommunizieren hier über alle aktuellen Themen der Zeitarbeitsbranche. Dabei geht´s teils auch recht kontrovers zu, und deshalb formulierte der iGZ eine Netiquette, die in der Gruppe steht und für alle verbindlich gilt. Twitter-Account Wo Facebook und Xing sind, ist auch Twitter nicht weit: 865 Follower hat der iGZ-Account „@GuteZeitarbeit“, der im Dezember 2009 an den Start ging. 1.593 Tweets veröffentlichte der iGZ seitdem in der berühmten 140 Zeichen-Manier. Eigener Videokanal auf Youtube Eine ebenfalls nicht zu unterschätzende Kommunikationsplattform ist Youtube: Das erste Video wurde dort am 23. August 2005 hochgeladen – heute sind es 300 Stunden Videomaterial, die pro Minute weltweit hochgeladen werden. Und auch der iGZ ist dabei – am 18. Januar 2012 startete der iGZ-Kanal „FaireZeitarbeit“ mit den ersten eigenen Videos. Seitdem verzeichnete der Verband 67.298 Aufrufe der Filme, 55 Besucher abonnierten den Kanal direkt. 148 Videos zur Zeitarbeit stehen hier weltweit permanent zur Verfügung. Absoluter Renner in der Top Ten-Skala ist mit 21.631 Aufrufen übrigens der Film, in dem die Branchenzuschläge erklärt werden. Und auch die jüngsten Uploads zur Funktionsweise von Zeitarbeit mausern sich derzeit zum heimlichen Hit der Zeitarbeitsbranche und werden gerne geteilt. Wolfram Linke Anzeige Die Gruppe boomt seit ihrer Gründung. Mittlerweile zählt „Moderne Zeitarbeit“ 3.711 Mitglieder – und die waren fleißig: 2.064 Beiträge und 4.256 Kommentare demonstrieren Aktualität und Brisanz. Im Lauf der Zeit entwickelten sich unter dem iGZ-Dach zahlreiche Unterfachforen – neben Weiterbildung und Qualifizierung können die Mitglieder ihre Beiträge unter anderem in den Bereichen „Qualitätsmanagement“, „Ethik und Personaldienstleistung“, „Grenzüberschreitende Arbeitnehmerüberlassung“, „Interne Personalentwicklung“ oder auch in „AÜG und Recht“ platzieren. Facebook folgte Doch nicht nur Xing spielt eine Rolle im täglich zu aktualisierenden Außenauftritt des Zeitarbeitgeber- EKF IST FACTORING IN EINFACH. So geht das: Sie überlassen uns Ihre Forderungen und wir zahlen, bevor es Ihre Kunden tun. Damit entscheiden Sie sich für Liquidität, Sicherheit und Wachstum und überlassen uns das Ausfallrisiko. Alle Details unter www.ekf-frankfurt.de 16 17

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.