Aufrufe
vor 2 Jahren

Z direkt! 04-2015

  • Text
  • Fachamagazin
  • Zeitarbeit
  • Igz

Z

Z direkt! Titelthema Zeitarbeitsunternehmen bieten Berufseinsteigern Perspektiven Echte Volltreffer gelandet „Ich wäre nie auch nur ansatzweise auf die Idee gekommen, mich bei dieser Firma zu bewerben.“ Anja Wiethäuper freut sich immer noch, über die Zeitarbeit eine Beschäftigung bei dem Münsteraner Hörgeräteakustikhersteller GN Hearing GmbH bekommen zu haben. Ihr erster Job, die 26-Jährige ist Berufseinsteigerin. Unmittelbar nach ihrem Abschluss – Bachelor of Arts – an der Universität Münster setzte sich die frischgebackene Absolventin wieder an den Schreibtisch und schrieb Bewerbungen. Viele Bewerbungen, viele Absagen. Die Stellenangebote für Bachelor mit Niederlandistik-Studium im kaufmännischen Bereich sind eher spärlich gesät: „Nur gelegentlich suchen Firmen jemanden mit diesen Sprachkenntnissen für ihre holländischen Kunden“, hat sie festgestellt. „Dann schrieb ich auch die Zeitarbeitsfirma at work Fachpersonal an, um den Kreis der Unterstützung bei der Suche zu vergrößern.“ Gute Kontakte zu den Unternehmen und das Grundvertrauen der Kunden in die Zeitarbeitsfirma nennt sie als Gründe für diesen Schritt. Und siehe da, das iGZ-Mitgliedsunternehmen konnte ihr denn auch spontan weiterhelfen. Seit Oktober arbeitet Anja Wiethäuper nun als Zeitarbeitnehmerin in dem Unternehmen, wo sie als Sachbearbeiterin die Hörgeräteakustiker kaufmännisch betreut. 12

Z direkt! Geschäftsführer Bruce Merschformann freut sich: Mit Ines Wenzelewski (l.) und Anja Wiethäuper hat er zwei qualifizierte Berufseinsteigerinnen in seinem Team. Neuland? Kein Problem: „Ich wusste auch nicht, dass ich in der Firma extra angelernt werde“, stellt sie anerkennend das Investment der Kundenfirma fest. Nicht zuletzt auch deshalb sei ihr dort eine Ungleichbehandlung als Zeitarbeitnehmerin vollkommen fremd: „Es ist völlig egal, dass ich da als Zeitarbeitnehmerin arbeite, ich werde absolut gleich behandelt“, betont sie. „Ich bin mit meinem Job glücklich und möchte da auch erst einmal bleiben“, unterstreicht Wiethäuper. „Zeitarbeit ist eine sehr gute Alternative, um in den Arbeitsmarkt einzusteigen“, lautet dementsprechend ihr Fazit. Kollege Zufall stand auch daneben, als sich Ines Wenzelewski auf Jobsuche begab: „Ich wollte einfach arbeiten. Ursprünglich hatte ich mich bei at work als Zeitarbeitnehmerin für den Bereich Einkauf in einem Kundenunternehmen beworben“, erinnert sie sich. Dann kam ein Anruf, ob sie nicht direkt als interne Mitarbeiterin in dem Zeitarbeitsunternehmen anfangen wolle. „In meinem Studium zum Bachelor of Science, International Management, hatte ich mich auf Personalmanagement spezialisiert, und deshalb war dieses Angebot für mich ein echter Volltreffer“, freut sich Wenzelewski über ihre Festanstellung im Juli 2015. Das ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit: „Ich habe viele Bewerbungen geschrieben und auch zahlreiche Absagen erhalten. Den meisten Arbeitgeber fehlte Berufserfahrung, die ich eben noch nicht hatte“, schildert sie das Dilemma nach ihrem Studium in Karlsruhe. Wenzelewski will aber nicht nur arbeiten, sondern auch weiterhin lernen – zurzeit absolviert die 33-Jährige „nebenbei“ das Studium zum Master of Science im Bereich Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen. „Ich lerne gerne, und vielleicht promoviere ich danach noch“, gesteht sie lächelnd. „Zeitarbeit eröffnet ganz neue Perspektiven und bietet zahlreiche Chancen für Berufseinsteiger mit Bachelorabschluss“, fasst Bruce Merschformann, Geschäftsführer des iGZ-Mitgliedsunternehmens, zusammen. Er habe sehr gute Erfahrungen mit Berufseinsteigern mit Bachelorabschluss gemacht und sei bisher sehr zufrieden: „Wir haben bereits mehrere Berufseinsteiger bei uns fest angestellt.“ Fast eine Untertreibung – das interne Personal rekrutiert sich zu rund 20 Prozent aus Berufseinsteigern, bei den Zeitarbeitnehmern sind es mittlerweile sogar über 30 Prozent. Wolfram Linke 13

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.