Aufrufe
vor 2 Jahren

Z direkt! 03-2017

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Arbeit
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
  • Integration
  • Zeitarbeitsbranche

Z

Z direkt! Unterwegs Unterwegs Z direkt! Fachmesse „Zukunft Personal“ Siebzigerjahre-Wohnzimmer lockt Messebesucher Mit einem Siebzigerjahre-Wohnzimmer und zahlreichen Informationen rund um die Zeitarbeit lockte der Gemeinschaftsstand des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Für Erfrischung sorgten leckere alkoholfreie Cocktails. Auf der Fachmesse „Zukunft Personal“ war der iGZ als Sponsor des „Themenparks Personaldienstleistungen“ vertreten. Im Mittelpunkt stand dabei eine Expertenrunde des iGZ. Unter dem Motto „Mitarbeitergewinnung, Wettbewerbsfähigkeit, Kompetenzmanagement, Digitalisierung – Zukunft 4 – der Arbeitsmarkt und die Zeitarbeitsbranche stehen vor großen Herausforderungen“ diskutierten Vertreter aus Wirtschaft und Politik. Marcel Speker, iGZ-Leiter Kommunikation und Arbeitsmarktpolitik, moderierte die Podiumsdiskussion. Digitalisierung diskutiert Die Experten diskutierten intensiv, wie vor allem die Digitalisierung in den Unternehmen umgesetzt werden könnte. „Die Auswirkungen der Digitalisierung sind noch nicht vollumfassend abzusehen“, erklärte Tanja Nackmayr, Geschäftsführerin Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik, unternehmer nrw. Für Markus-Oliver Schwaab, Human Resources Competence Center, Hochschule Pforzheim, war vor allem die Qualifizierung der Mitarbeiter ein ganz wichtiger Punkt: „Mitarbeiter müssen bereit für neue Aufgaben sein, die durch die Digitalisierung entstehen.“ Dem stimmte auch Christian Baumann, iGZ-Bundesvorsitzender, zu: „Dadurch werden hoch innovative Fähigkeiten verlangt, auf die sich Unternehmen und Mitarbeiter einstellen müssen.“ Gerade diese Mitarbeiter seien aber schwer zu finden. Einig waren sich alle: Jeder Arbeitsplatz müsse individuell auf die Digitalisierung vorbereitet werden. „Wir müssen Antworten auf die Fragen, die durch die Digitalisierung auftreten, finden“, betonte Christian Iwanowski, Gewerkschaftssekretär IG Metall NRW. „Inwieweit sich die Arbeit der Mitarbeiter verändern wird, wird die Zukunft zeigen. Man muss aber individuell auf die Branche und den jeweiligen Beruf eingehen.“ Besonders die Flexibilität spiele bei der Digitalisierung eine Rolle. Ein pauschales Digitalisierungshandbuch an Unternehmen und Mitarbeiter zu verteilen, ist laut den diskutierenden Experten nicht möglich. iGZ-Wohnzimmer „Das ist ja mal eine richtig coole Idee“, befand ein Messebesucher das auf alt getrimmte Wohnzimmer am Messestand des iGZ. Im Wohnzimmer im Siebzigerjahre-Stil konnten Besucher ihren Messebesuch auf einem Foto für die Ewigkeit festhalten lassen. Zahlreich strömten zudem iGZ-Vertreter und ihre Gäste in das iGZ-Wohnzimmer, um sich fachlich auszutauschen oder einfach nur einen leckeren Cocktail zu genießen. Die frisch gemixten, alkoholfreien Cocktails waren neben dem iGZ-Wohnzimmer ein absolutes Highlight. Insbesondere für die iGZ- Mitgliedsunternehmen war der iGZ-Gemeinschaftsstand eine gute Möglichkeit, um alte Kontakte zu pflegen und neue Kunden anzusprechen. Umfassender Service Drei Tage lang stand das Team des mit über 3.300 Zeitarbeitsunternehmen mitgliedsstärksten Arbeitgeberverbandes der Zeitarbeitsbranche den Besuchern Frage und Antwort. Potenzielle Kundenunternehmen und solche, die es schon sind, statteten dem iGZ- Gemeinschaftsstand einen Besuch auf der Messe ab. Viele interessierten sich vor allem für die Vorteile einer iGZ-Mitgliedschaft oder hatten fachliche Fragen an die iGZ-Juristen. Zu den Besuchern gehörten auch angehende Personaldienstleistungskaufleute (PDK) sowie deren Berufsschullehrer. Unterstützung bekamen die iGZ-Mitarbeiter am Gemeinschaftsstand von ehrenamtlichen Funktionsträgern des Verbandes sowie den Mitgliedsunternehmen meteor, Piening Personal, R.H. Personalmanagement und WalterFachKraft. Themenvielfalt Insgesamt 770 Aussteller und Kooperationspartner waren auf der Fachmesse „Zukunft Personal“ vertreten: ein neuer Rekord. Dadurch ergab sich für die über 17.000 Messebesucher ein breites Spektrum an Themen. Diese reichten von Personaldienstleistungen und Recruiting über die Zukunft der Arbeitswelt, betriebliche Weiterbildung bis hin zu Gesundheitsmaßnahmen in Unternehmen und Personalsoftware. Die diesjährige Messe stand unter dem Motto „work:olution – moving minds“. Die „Zukunft Personal“ ist Europas größte Fachmesse für innovatives Personalmanagement. Svanja Broders 30 Es diskutierten (v.l.): Prof. Markus-Oliver Schwaab, Tanja Nackmayr, Moderator Marcel Speker, Christian Iwanowski und iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann.

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.