Aufrufe
vor 3 Jahren

Z direkt 03-2016

  • Text
  • Reform
  • Igz
  • Akademiker
  • Fachmagazin
  • Zeitarbeit
  • Zeitarbeitsbranche
  • Zeitarbeitsunternehmen

Z

Z direkt! Aktiv Neue iGZ-Broschürenreihe für Mitglieder Praxistipps zu Papier gebracht Demografischer Wandel und Fachkräftemangel sind schon lange auf dem Arbeitsmarkt angekommen. Die Gruppe der älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hat jedoch großes Potenzial und wird daher immer bedeutender, auch in der Zeitarbeit. Der iGZ hat diese Entwicklung längst erkannt und stellt deshalb diese Zielgruppe in den Mittelpunkt der ersten Ausgabe der neuen Publikationsreihe „Praxistipps“. Die iGZ-Serie wurde als Arbeitshilfe entwickelt und so konzipiert, dass Leser mit ganz unterschiedlichem Kenntnisstand davon profitieren: Nicht nur der Nachwuchs unter den Personaldisponenten wird hier wertvolle Tipps finden, sondern auch erfahrenen Kräfte können noch Neues lernen. iGZ-Projektgruppe Warum lohnt es sich, Ältere zu rekrutieren? Welche Rolle spielt dabei der Personaldisponent? Was ist bei der Beschäftigung zu beachten? Das sind einige Fragen, die in dieser Borschüre aufgegriffen und erläutert werden. Damit werden deren Ergebnisse für alle iGZ-Mitglieder dauerhaft zugänglich und umsetzbar gemacht. Checklisten und Muster Das erste Heft ist 20 Seiten stark. In zahlreichen Texten und Grafiken wird alles erläutert, was Personaler wissen müssen, wenn sie sich das Potenzial älterer Arbeitnehmer erschließen möchten. Nachdem grundlegende Fragen im ersten Teil geklärt wurden, stellt der zweite Teil das Vier-Phasen-Modell der Mitarbeiter-Akquise vor. Personaldisponenten finden hier unter anderem Checklisten, die zu einzelnen Punkten alles Wissenswerte noch einmal kurz und übersichtlich zusammenfassen. Praktisch ist auch das Muster für eine Stellenanzeige, mit der sie ältere Arbeitnehmer direkt ansprechen können. Eine Linksammlung rundet das Thema ab. Weitere Broschüren in Planung Es sind weitere Broschüren aus dieser Reihe in Planung. Im Mittelpunkt stehen Frauen, Ausländer und Schwerbehinderte. Damit sind alle bedeutenden „stillen Reserven“ erfasst. Wer im Laufe der Zeit alle 24

Aktiv Z direkt! Broschüren kauft, hat am Ende einen Sammelordner mit geballtem Fachwissen zur Hand, der Personaldisponenten den Arbeitsalltag erheblich erleichtert. Die erste Broschüre wird demnächst gedruckt. Sie wird über den iGZ-Shop zum Selbstkostenpreis abgegeben. In Kürze wird eine Abfrage bei allen iGZ- Mitgliedern gestartet, um die Höhe der Erstauflage festlegen zu können. Zeitarbeit hilft Unternehmen Schon länger im Shop zu haben, aber mit neuer Optik aufgelegt, sind zwei weitere interessante Broschüren. Mit „Zeitarbeit hilft Unternehmen“ ist der erste Flyer überschrieben. Damit können iGZ-Mitglieder potenziellen Kunden erklären, wie Zeitarbeit funktioniert und warum es wichtig ist, dass das Zeitarbeitsunternehmen iGZ-Mitglied ist. Denn die Verbandsmitglieder arbeiten mit dem iGZ-DGB-Tarifvertrag, zahlen faire Löhne, fördern Qualifikation und Weiterbildung und setzen den iGZ-Ethik-Kodex um. Wie Zeitarbeit letztendlich auch den Betriebsfrieden sichert, ist hier ebenfalls nachzulesen. Arbeitnehmerflyer iGZ-Projektgruppe „Zielgruppen des Arbeitsmarktes“ Erarbeitet wurden die Praxistipps von der Projektgruppe „Zielgruppen des Arbeitsmarktes“, die sich im Herbst 2014 gründete und von Christian Baumann und Sonja Oetting geleitet wird. Baumann ist Beauftragter für Arbeitsmarktpolitik im iGZ-Bundesvorstand, iGZ-Landesbeauftragter für Hamburg und einer von drei Christian Baumann Sonja Oetting Geschäftsführern von pluss Personalmanagement GmbH in Hamburg. Sonja Oetting ist Mitglied der iGZ-Tarifkommission und Niederlassungsleiterin von Teamworker in Bremen. Ihre Arbeit und die der anderen Mitglieder der gut zwölfköpfigen Projektgruppe fließen ab sofort in die neue Broschürenreihe ein. Individualisierung möglich Beide Flyer sind exklusiv für iGZ-Mitglieder über den iGZ-Shop zu beziehen. Der Kundenflyer kostet 30 Cent pro Stück. Der Zehnerpack Arbeitnehmerflyer ist für 1,80 Euro zu haben. Hinzu kommen Portokosten und die gesetzliche Mehrwertsteuer. iGZ-Mitglieder können beide Flyer individualisieren, indem sie das Stempfelfeld nutzen, das sich auf der Rückseite befindet. Angelika von Dewitz-Krebs Der zweite Flyer wurde konzipiert für Arbeitnehmer und alle, die einen Job in der Zeitarbeitsbranche in Erwägung ziehen. Hier wird aufgelistet, wie Zeitarbeit Arbeitnehmern hilft. Denn die meisten Beschäftigten in dieser Branche haben einen unbefristeten Vertrag und werden übertariflich bezahlt. Auch die Aus- und Weiterbildung wird stark gefördert. Wer als Arbeitnehmer dennoch Grund zur Beschwerde hat, kann sich an die unabhängige Kontakt- und Schlichtungsstelle (KuSS) unter der Leitung von Torsten Oelmann wenden. Die KuSS ist ein fester Ansprechpartner, falls ein Zeitarbeitsunternehmen gegen den iGZ-Ethik-Kodex verstößt. Mit dem Flyer hat der Arbeitnehmer auch eine Checkliste zur Hand, mit der er prüfen kann, ob die angebotene Stelle allen Qualitätskriterien des iGZ entspricht. Anzeige Der Versicherungsspezialist für Personaldienstleister. Exklusives Sonderkonzept für Haftpflichtrisiken. 25

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.