Aufrufe
vor 2 Jahren

Z direkt! 03-2015

Z

Z direkt! Gastbeitrag Prof. Dr. Dietrich Thränhardt Zeitarbeit – eine Chance zur Flüchtlingsintegration Die Aufnahmebereitschaft Deutschlands für die Flüchtlinge aus Ungarn Anfang September hat auch eine konzeptionelle Öffnung gebracht. In Zukunft können Asylbewerber und Flüchtlinge auch in der Zeitarbeit beschäftigt werden, und es wird einen neuen legalen Migrationskanal für Arbeitsmigranten aus Albanien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Mazedonien und dem Kosovo geben. Das Gesetz soll schon im Oktober verabschiedet werden. Damit wird die Zeitarbeit einen großen Beitrag zur Arbeitsintegration leisten können. Arbeit ist entscheidend für die Integration. Der Migrationsausschusses des Europarates hat es so formuliert: „Finden Asylsuchende und Flüchtlinge erfolgreich Arbeit, dann nützt das den Aufnahmegesellschaften. Der Staat muss weniger für soziale Unterstützung ausgeben. Der soziale Zusammenhalt wird gestärkt, denn Arbeit hängt eng mit anderen Integrationsbereichen zusammen. Arbeit hilft, das Selbstwertgefühl wiederherzustellen. Arbeit ist entscheidend für menschliche Würde, sie erleichtert die Gesundung nach traumatischen Erlebnissen, sie ermöglicht finanzielle Unabhängigkeit.“ Bisher sind Asylsuchende in die deutsche Arbeitswelt nur sporadisch einbezogen, und auch dann oft randständig, etwa mit Ein-Euro-Jobs. Es ist zu hoffen, dass auch das Arbeitsverbot für Asylsuchende in den ersten drei Mona- Anzeige WACHSTUMSPLÄNE? EIN FALL FÜR FACTORING! Wer wachsen will, muss liquide sein: Sie überlassen uns Ihre Forderungen und wir zahlen, bevor es Ihre Kunden tun. Das hört sich gut an? Dann sollten wir uns kennen lernen: www.ekf-frankfurt.de 30

Gastbeitrag Z direkt! ten fallen wird, ebenso wie die Nachrangigkeit gegenüber anderen Arbeitnehmern in den ersten 15 Monaten. Beim größten rechtlichen Hindernis, der langen Dauer der Asylverfahren, ist leider keine Verbesserung abzusehen. Firmen zögern begreiflicherweise, Menschen einzustellen, deren Aufenthaltsstatus ungeklärt ist. Zeitarbeitsfirmen dürften dabei ebenfalls flexibler sein. Generell ist es schwierig, Migranten in Arbeit zu vermitteln, die ohne Jobangebot eingewandert sind. Das gilt sogar für Hochqualifizierte in Kanada, die nach einem selektiven Punktesystem ausgewählt worden sind. Es fehlen ihnen soziale Netze und Beziehungen, mit denen Einheimische vielfach in Arbeit kommen. Zeitarbeit kann helfen, dieses Problem zu lösen. Das Verbot der Zeitarbeit für Flüchtlinge und generell für Drittstaatler war ein Relikt aus den achtziger Jahren, als man den schwächelnden Arbeitsmarkt vor Neuzugängen schützen wollte. Heute dagegen ist der Arbeitsmarkt aufnahmefähig, in Zukunft droht wegen unserer demografischen Probleme ein Fachkräftemangel. Zeitarbeitsfirmen sind besonders geübt und geeignet, Kontakte zwischen Neuankömmlingen und Etablierten herzustellen. Flüchtlinge haben oft keine formalen Qualifikationsnachweise, wie sie in unserem deutschen Berechtigungswesen üblich sind. Auch wenn sie beispielsweise durchaus qualifizierte Handwerker sind und in Syrien mit deutschen Maschinen gearbeitet haben, fehlt ihnen der Gesellen- oder Meisterbrief. Unternehmen zögern deswegen, sie auf Dauer einzustellen. Die verschiedenen Flüchtlingsgruppen haben sehr unterschiedliche Profile. Aus Syrien erreichen uns ganz überwiegend Menschen aus dem Mittelstand, viele mit akademischen Qualifikationen, darunter viele Ärzte und Ingenieure. Gut gebildet sind auch viele Flüchtlinge aus dem Iran und aus Afghanistan. Auch in diesen Ländern flieht die säkulare Bildungsschicht. Ganz anders ist das Profil der Eritreer. Sie fliehen vor einem repressiven Regime, das das Land isoliert hat. Meist kommen junge Männer. Sie haben schwierige Fluchterfahrungen hinter sich und sind sehr motiviert, hart zu arbeiten. Syrer und Eritreer erhalten zu fast hundert Prozent Asyl, ganz im Gegensatz zu Menschen aus den Balkanstaaten, die aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kommen. Es ist erfreulich, dass es so viel Spenden- und Hilfsbereitschaft in unserem Land gibt. Für die erste Aufnahme ist das sehr wichtig. Auf die Dauer aber reichen karitative Zuwendungen und Sozialleistungen nicht aus. Ohne Arbeit gibt es keine stabile Integration. Zeitarbeit kann einen wesentlichen Beitrag leisten, um Asylbewerber und Flüchtlinge in Arbeit zu vermitteln. Sie kann eine Brücke zu langfristigen Beschäftigungen sein. Zeitarbeitsfirmen werden auf Grund ihrer Spezialisierung auf Vermittlungsprozesse auch am besten in der Lage sein, mit den bürokratischen Problemen klarzukommen, die auf Grund der schleppenden Entscheidungspraxis des Bundesamtes entstehen. Anzeige 9. Wir informieren Sie direkt und sofort Wir bieten Ihnen ein » über Branchen-Neuigkeiten Seminarp Als Personaldienstleister Als kleiner sind Sie Personaldienstleister auf schnelle und unbürokratische Informationen anband aufgrund unseres dichten Netz- bieten wir Ihnen in unserem umfangrei- nalmarketing Informationsvorsprung, den kann wir als Ver- ich neben „Wissen, meinem das die Branche Tagesgeschäft braucht“ – das Öffentlichkei gewiesen. Mit unseren „Mitglieder-Infos“ werks haben, direkt Sie weiter. So sind Seminarprogramm zu allen Berei- Unternehmen per E-Mail nicht erhalten immer Sie sofort Hinweise, alle wichtigen Sie immer auf dem Brancheninformationen Laufenden und können Ihrer im unternehmerischen Blick haben. Arbeit. Von ren Themen. wenn sich für Ihre tägliche Arbeit wichtige Neuigkeiten ergeben! Wir geben den keit konzentrieren. sich voll auf Ihre unternehmerische Tätig- Arbeits- und Tarifrecht über Vertrieb, Vorzugspreis Das erledigt der iGZ für mich. Als kleiner Personaldienstleister kann ich neben meinem Tagesgeschäft Norbert nicht immer alle Jürgens wichtigen Brancheninformationen im Blick haben. Das erledigt der iGZ für mich. Geschäftsführer PERfair, Mitglied seit 2006 Norbert Jürgens Geschäftsführer PERfair, Mitglied seit 2006 Gute Gründe für eine iGZ-Mitgliedschaft unter www.igz-mehrwertpaket.de 31

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.