Aufrufe
vor 4 Monaten

Z direkt! 02-2020

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Coronakrise
  • Krise
  • Unternehmen
  • Kurzarbeit
  • Arbeit
  • Titelthema
  • Deutschland
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Zeitarbeitsbranche
  • Zeitarbeit.de

42 RECHT DIREKT Neue

42 RECHT DIREKT Neue Entgeltgruppen Ab dem 1. Juli dieses Jahres treten einige Änderungen bei der Eingruppierung im Entgeltrahmentarifvertrag iGZ (ERTV) in Kraft. Sie betreffen die Entgeltgruppen 2, 3 und 4. Die Entgeltgruppe 2 wird dabei genauer differenziert. Die Tarifvertragsparteien haben sie praxisgerechter gestaltet. Die Eingruppierungsgrundsätze haben sich nicht geändert: Die Eingruppierung erfolgt zunächst tätigkeitsbezogen, jedoch sind auch die Anforderungen des Kunden beachtlich. Insoweit wird auch in Paragraph 2.1. des ERTV noch mal eine Klarstellung vorgenommen: „Soweit die Merkmale einer Entgeltgruppe von einem bestimmten beruflichen Ausbildungsgang ausgehen, der Arbeitnehmer einen solchen aber nicht durchlaufen hat, ist er dennoch in diese Entgeltgruppe einzugruppieren, wenn seine Tätigkeiten die Anforderungen dieser Gruppe erfüllen. Er kann die Kenntnisse und Fertigkeiten auch auf einem anderen Weg erworben haben.“ Eigentlich ändern sich die Eingruppierungsmerkmale nicht, sie werden nur jetzt auf eine zweite Entgeltgruppe (EG), nämlich die Entgeltgruppe 2b, übertragen. Soweit für die Tätigkeit beim Kunden eine fachspezifische Qualifikation erforderlich ist, werden die Mitarbeiter in die neue EG 2b eingruppiert. Dieses Qualifikationsmerkmal gab es formal schon, wird jetzt aber durch die neue Entgeltgruppe explizit belohnt. FACHSPEZIFISCHE QUALIFIKATION Nunmehr ist genau zu prüfen, ob für die Tätigkeit eine fachspezifische Qualifikation erforderlich ist oder ob eine solche Tätigkeit ausgeübt wird. Merkmale einer fachspezifischen Qualifikation sind unter anderem Kenntnisse, die im Rahmen einer Qualifizierungsmaßnahme durch einen anerkannten Bildungsträger (zum Beispiel Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Dekra oder TÜV) oder durch eine zur Wissens- und Weiterbildung befähigte Person vermittelt werden. Hierbei kann es sich auch um eine Person im Kundenbetrieb handeln. Weiter kann eine fachspezifische Qualifikation vorliegen, wenn es eine Vorschrift gibt, die Qualifizierungsinhalte standardisiert und allgemeingültig vorgibt (zum Beispiel Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung). Der Abschluss einer solchen Qualifizierungsmaßnahme muss durch Vorlage eines Zeugnisses oder einer Bescheinigung erfolgen (zum Beispiel ein Schweißerschein). So ist der in der Praxis häufig vorzufindende Staplerfahrer in die EG 2b einzugruppieren, da der erforderliche Flurförderschein eine solche fachspezifische Qualifikation darstellt. Da tätigkeitsbezogen eingruppiert

Z direkt! 02/2020 Anzeige prosolution.com wird, wäre auch ein Pkw-Führerschein für die Tätigkeit eines Kurierfahrers eine fachspezifische Qualifikation – mit der Konsequenz, dass auch hier eine Eingruppierung in die EG 2b erfolgen muss. Eine weitere häufig anzutreffende fachspezifische Qualifikation ergibt sich zum Beispiel aus dem Anforderungsprofil des Kunden an einen Kranführer: Ein solcher Einsatz ist ohne den sogenannten Kranschein nicht möglich. Während es bei der Abgrenzung zwischen EG 1 und EG 2a zu Problemen kommen kann, dürfte die Abgrenzung zwischen der EG 1 und der EG 2b zukünftig leichter fallen. docu! recrute! go! ERP-SOFTWARE FÜR PERSONALDIENSTLEISTER RECRUITING, CRM, HRM, DMS, ZEITERFASSUNG. BERUFSAUSBILDUNG IN EG 3 UND EG 4 Auch für die EG 3 und EG 4 ergeben sich Änderungen. Die systematisch schwierige Hochgruppierung von der EG 3 zur EG 4 nach einem Jahr der Betriebszugehörigkeit entfällt. Die Eingruppierung in die EG 3 wird einfacher, da sie „nur“ noch Tätigkeiten erfasst, die durch eine mindestens zweijährige Berufsausbildung vermittelt werden. Die Variante in der EG 3 „fachspezifische Qualifikation und mehrjährige aktuelle Berufserfahrung“ wurde gestrichen. Zur Abgrenzung der Tätigkeiten, für die es eine Berufsausbildung gibt, kann auf die im Berufsbildungsgesetz (BBiG) definierten Abschlüsse zurückgegriffen werden, insbesondere auf die anerkannten Ausbildungsberufe. Das Berufsbildungsgesetz wird durch die Ausbildungsordnung konkretisiert. Auf der Internetseite des Bundesinstituts für Berufsbildung www.bibb.de findet sich das Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe. Dieses ist nicht zu verwechseln mit einer beruflichen Weiterbildung, die berufsbegleitend angeboten wird (fachspezifische Qualifikation). UMSETZUNG Die Änderungen treten zum 1. Juli 2020 in Kraft und sind zu diesem Zeitpunkt entsprechend umzusetzen. Einer Änderungsvereinbarung bedarf es nicht, da es sich um tarifliche Regelungen handelt und diese durch die Bezugnahme im Arbeitsvertrag wirksam werden. Allerdings ist eine Information an die Mitarbeiter sinnvoll, wenn es zu einer anderen Eingruppierung kommt. Webbasiertes ERP-System als SaaS PROZESSORIENTIERT . PROZESSOPTIMIERT . DIGITAL Kommen Sie zu uns! Mit uns haben Sie eine gute Zeit. FAZIT Durch den Neuabschluss des Tarifvertrags wurde eine neue Entgeltgruppe geschaffen, jedoch keine wesentlich neuen Eingruppierungsmerkmale. Auch verbleibt es bei den bisherigen Eingruppierungsgrundsätzen. Bei der Eingruppierung spielt aber nun die fachspezifische Qualifikation eine besondere Rolle. Eine solche Qualifikation wird mit der höheren Entgeltgruppe und mit entsprechend besserer Bezahlung belohnt. OD www.prosolution.com | office@prosolution.com

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.