Aufrufe
vor 3 Jahren

Z direkt! 02-2017

  • Text
  • Bundestagswahl
  • Zeitarbeit
  • Igz
  • Fachmagazin

Z

Z direkt! Unterwegs Z direkt! Anzeige iGZ-Mitglieder tagen im Plenargebäude in Bonn Baumann neu im Amt als iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann ist der neue Bundesvorsitzende des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Während der Mitgliederversammlung im ehemaligen Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn erlangte Baumann bei der Wahl 91 Prozent der Stimmen. Er wird den iGZ in den nächsten drei Jahren vertreten. „Ich möchte die Branche mitgestalten und für die Zukunft fit machen“, erklärte Baumann nach seiner Wahl. Christian Baumann engagiert sich seit Juni 2014 als iGZ-Landesbeauftragter für Hamburg und ist seit März 2015 Mitglied der iGZ-Tarifkommission. Im iGZ- Bundesvorstand ist er seit April 2016 für den Bereich Arbeitsmarktpolitik zuständig. Der Geschäftsführer des iGZ-Mitglieds pluss Personalmanagement GmbH ist zudem als ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Hamburg tätig. Stellvertretende Vorsitzende Die iGZ-Mitglieder wählten Sven Kramer und Bettina Schiller als stellvertretende Bundesvorsitzende. Kramer war vorher kommissarisch als Vorsitzender aktiv. Bettina Schiller engagiert sich bereits seit 2008 als Beisitzerin im Bundesvorstand und war dort für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing zuständig. „Ich glaube, das wird ein ganz wichtiges Jahr für uns“, erklärte sie mit Blick auf die Bundestagswahlen im Herbst und die AÜG-Reform. Beisitzer Als Beisitzer wurden Thorsten Rensing, Andreas Schmincke, Martin Gehrke und Manuela Schwarz gewählt. Thorsten Rensing bewarb sich als Beisitzer für den Bereich Bildung. Er möchte in Zukunft vor allem die Bundesagentur für Arbeit mit einbinden. Andreas Schmincke erklärte in seiner Bewerbung: „Ich würde mich freuen, wenn ich weiter auf das Geld von Ihnen und mir aufpassen darf.“ Martin Gehrke möchte seine Arbeit für die VBG-Beitragsgerechtigkeit fortsetzen. Manuela Schwarz ist neu in den Vorstand eingezogen. Sie ist seit 28 Jahren in der Zeitarbeit und möchte gegen die „Ungerechtigkeiten in der Branche“ kämpfen. Sprecherin der Landesbeauftragten Bereits am Vortag wählten die iGZ-Landesbeauftragten Petra Eisen erneut zu ihrer Sprecherin. Sie gehört Der Vorstand des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen während der Mitgliederversammlung im ehemaligen Plenarsaal in Bonn (v.l.): Bettina Schiller, Thorsten Rensing, Petra Eisen, Christian Baumann, Werner Stolz, Martin Gehrke, Sven Kramer, Dietmar Richter, Andreas Schmincke und Manuela Schwarz. damit weiterhin dem iGZ-Bundesvorstand an. Die Ehrenamtlichen des iGZ schenkten ihr ein solch großes Vertrauen, dass sie die bayerische Unternehmerin gleich für zwei Jahre für dieses Amt bestimmten. Vorher wurden die Sprecher der iGZ-Landesbeauftragten immer für ein Jahr gewählt. Mit dem neuen Modus soll unter anderem für größere Kontinuität in der Vorstandsarbeit gesorgt werden. Tarifkommission In die Tarifkommission wurden gewählt: Carsten Ahrens, Thomas Altmann, Thomas Dick, Dr. Timm Eifler, Andreas Haßenewert, Sylvia Hesse, Volker Homburg, Thomas Knop, Sven Kramer, Ulrike Kücker, Martin Liebert, Georg Meller, Florian Meyer, Stefan Mull, Sonja Oetting, Lars Pogadl-Kamper, Thorsten Rensing, Robert Schäfer, Andreas Schmincke, Manuela Schwarz sowie Armin Zeller. Ersatzmitglieder sind Mike Döring, Aleksandar Amidzic, Peter Heitmann, Wolfgang Brandler, Ulrich Kolodzey, Hannes Schneider, Jiri Zabransky und Sven Janßen. Die iGZ-Tarifkommission ist zuständig für den Abschluss von Tarifverträgen. Sie bereitet Tarifverhandlungen inhaltlich vor und begleitet sie. Sie beschließt über die Aufnahme und Beendigung von Tarifverhandlungen sowie über die Kündigung von Tarifverträgen. Die Amtsperiode der Mitglieder beträgt zwei Jahre. Antonia Aulbert/Maren Letterhaus 32 33

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.