Aufrufe
vor 3 Jahren

Z direkt 02-2016

  • Text
  • Fachmagazin
  • Fluechtlinge
  • Igz
  • Zeitarbeit
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Integration

Z

Z direkt! Aktiv Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit (ProPeZ) Stärken strukturiert erfassen und nutzen Ein Gesamtkonzept für die systematische Personalentwicklung in der Zeitarbeit entwickelt derzeit eine neue iGZ-Projektgruppe: Um einen optimalen Nutzen für Personaldienstleister und Mitarbeiter zu erzielen, müssen Personalentwicklungsmaßnahmen genau geplant, durchgeführt und bewertet werden. Eine Dokumentation dieses umfassenden Prozesses ist dabei unerlässlich. Unter dem Titel „Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit“ (ProPeZ) führt der iGZ im zweiten Halbjahr 2016 das Verfahren zur Kompetenzerfassung und Dokumentation ein, das sich an klassischen Personalentwicklungsprozessen orientiert. Im Unterschied dazu berücksichtigt es aber, dass Zeitarbeitnehmer viel mehr informelle Entwicklungen durchlaufen, häufig neue Fertigkeiten brauchen und dass die Kunden als Bewertungsinstanz eine Rolle spielen. Das Verfahren eignet sich für sämtliche Zeitarbeitsunternehmen, unabhängig von ihrer Größe und ihrem Spezialisierungsgrad. Arbeitgeberattraktivität steigern ProPeZ sorgt für eine höhere Arbeitgeberattraktivität und erleichtert dadurch die Gewinnung und Bindung von Personal. Er erhöht das Einsatzpotenzial und die Einsatzflexibilität von Mitarbeitern und Bewerbern und schafft auf Kundenseite eine gute Qualität der Beziehungen und vor allem Optimierung der Kundenneugewinnung. Die Zeitarbeitsbranche nimmt so die ProPeZ-Pilotphase Die Pilotphase startet im zweiten Halbjahr 2016. Die ersten 50 iGZ-Mitgliedsunternehmen können an dieser Pilotphase zu Sonderkonditionen teilnehmen. Fragen zu ProPeZ beantwortet Annette Messing, Leiterin Bildung in der Zeitarbeit, Tel.: 0251 32262-171, E-Mail: messing@ig-zeitarbeit.de. gesellschaftspolitische Aufgabe zur beruflichen Integration wahr und tritt als bildungspolitischer Akteur auf. Handbuch zur Kompetenzerfassung Das Verfahren zur Personalentwicklung in der Zeitarbeit wird in einem Handbuch mit Handlungsempfehlungen und praktischen Formblättern beziehungsweise Checklisten erläutert, das der iGZ Mitte dieses Jahres veröffentlichen wird. ProPeZ stellt unter anderem verschiedene Bewertungssysteme zur Kompetenzerfassung vor, die vom Unternehmen frei wählbar sind. Wichtig ist nur, dass ein Gesamtbild der Personalentwicklung jedes einzelnen Mitarbeiters entsteht. Dies gelingt durch einen permanenten Austausch unter den Akteuren und eine abgestimmte Bewertung von Mitarbeitern, Personaldienstleistern und Kundenunternehmen. Seminare zur erfolgreichen Einführung Um die Qualität der Umsetzung zu sichern und Personaldienstleister bei der Einführung des Prozesses zu unterstützen, bietet der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen ab dem kommenden Halbjahr Seminar-Module an. Die Module schulen „Key User“ und bereiten auf eine Zertifizierung vor, die Unternehmen nach einer erfolgreichen Einführung von ProPeZ durchlaufen können. Nähere Informationen zum Ablauf wird der iGZ in den kommenden Wochen zur Verfügung stellen. Annette Messing 22

Unterwegs Z direkt! Forum Personalmanagement in Köln Demographischer Wandel erfordert Umdenken Das Forum Personalmanagement im Maternushaus in Köln stand unter dem Motto: „Eine sich verändernde Arbeitswelt – Welche Herausforderungen und Chancen ergeben sich dabei für die Personaldienstleistungsbranche?“ Rund 100 Teilnehmer tauschten sich darüber aus, wie Zeitarbeitsunternehmen auf die zunehmende Digitalisierung und gesellschaftliche Veränderungen reagieren sollten. Die Personaldienstleistungsbranche zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich stetig weiterentwickelt hat und sich an verändernde Rahmenbedingungen anpasst. Personaldienstleister, Kundenunternehmen und auch die Arbeitnehmer stehen heute vor neuen Herausforderungen. Wie können Unternehmen auf den demographischen Wandel und gesellschaftliche Veränderungen reagieren? Eins ist sicher: Die Wirtschaft wird auch in Zukunft nicht auf Zeitarbeit verzichten können. Auftragsspitzen müssen abgedeckt werden, Thorsten Rensing ist im iGZ-Bundesvorstand für das Ressort Bildung verantwortlich. und für alle Unternehmen wird es immer schwieriger, gute Mitarbeiter zu rekrutieren. kann sich die Zeitarbeitsbranche darauf einstellen? Hier sind Personalexperten gefordert. Erste Antworten auf diese Fragen wurden auf dem Forum Personalmanagement durch Expertenmeinungen und Best-Practice-Ansätze Arbeitsfähigkeit erhalten gegeben. Der demographische Wandel löst ein Umdenken in der Wirtschaft aus. Der Wandel zwingt die Unternehmen, den Fokus weg von vermeintlichen Defiziten hin zur Förderung der Kompetenzen und zu den Stärken der Mitarbeiter zu lenken. Sie müssen so lange wie möglich arbeits- und einsatzfähig erhalten werden. Gleichzeitig steigt aber auch die Erwartung der Kunden, den passenden Mitarbeiter für den Einsatz zu bekommen. Welche Neuerungen kommen in einer zunehmend digitalisierten Berufswelt auf die Zeitarbeitsbranche zu? Berufsbilder ändern sich vor dem Hintergrund von Industrie und Handwerk 4.0. Wie Auf Kernkompetenzen konzentrieren Die Personaldienstleistungsbranche muss sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren, das heißt zeitnah qualifizierte und passende Mitarbeiter zur Verfügung stellen, entwickeln und langfristig binden. Nur wer bereit ist, seine Mitarbeiter zu fördern und ihre Fähigkeiten bedarfsgerecht zu entwickeln, kann zukünftig als erfolgreicher Personaldienstleister am Markt bestehen – Personalentwicklung heißt hier das zukunftsweisende Stichwort. Annette Messing 23

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.