Aufrufe
vor 4 Jahren

Z direkt! 02-2014

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Deutschland
  • Unternehmen
  • Arbeit
  • Mitarbeiter
  • Zukunft
  • Europa
  • Millionen
  • Zeitarbeitnehmer
  • Ausland
  • Grenzenlos

Z

Z direkt! Unterwegs Der neue iGZ-Bundesvorstand (v.l.): Andreas Schmincke, Martin Gehrke, Bettina Schiller, Armin Zeller, Ariane Durian, Angelo Wehrli, iGZ-Mitglieder wählten Bundesvorstand Fundament für Zukunft von Branche und Verband gefestigt Ariane Durian ist und bleibt iGZ-Bundesvorsitzende: Im Vorfeld des iGZ-Bundeskongresses votierten die Mitglieder des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen für die Unternehmerin. Im Rahmen der Mitgliederversammlung in der Karlsruher Stadthalle sprachen sich die rund 250 Vertreter der insgesamt 2.800 Mitgliedsunternehmen außerdem für Sven Kramer und Martin Gehrke als stellvertretende Bundesvorsitzende aus. Sven Kramer übernahm zudem das Amt von Holger Piening als Leiter der Tarifkommission und Verhandlungsführer des iGZ in der Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ). Gehrke ist seit Ende der 90-er Jahre Experte rund ums Thema Prävention in der Zeitarbeit und engagiert sich auch weiterhin für die Interessen und eine gerechte Prämierung der Zeitarbeitsbranche in der VBG. Die Funktion der Beisitzer haben Bettina Schiller, Angelo Wehrli, Thorsten Rensing und Andreas Schmincke inne. Bettina Schiller ist seit 2008 im iGZ-Bundesvorstand zuständig für die Bereiche Marketing und Presse. Angelo Wehrli war seit 2008 Landesbeauftragter des iGZ für Hamburg und wurde 2010 zum Sprecher der Landesbeauftragten im Bundesvorstand gewählt. Dieses Amt hat aktuell Armin Zeller (Baden-Württemberg) inne, der bereits am Vortag während der Funktionsträgersitzung bestätigt wurde. Der neu in den Vorstand gewählte Thorsten Rensing kümmert sich ab sofort um den Bereich Weiterbildung. Als Schatzmeister wurde der Finanzexperte Andreas Schmincke bestimmt, der die Nachfolge von Carsten Tesch antritt. Tesch war seit 2009 als Beisitzer für das Referat Haushalt und Finanzen zuständig. 30

Unterwegs Z direkt! Werner Stolz, Thorsten Rensing, Sven Kramer und Ehrenvorsitzender Dietmar Richter. iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz würdigte Anne Rosner, Carsten Tesch und Holger Piening, die nicht mehr für ein Vorstandsamt kandidierten, für ihre verdienstvolle ehrenamtlichen Tätigkeiten. Holger Piening war seit Dezember 2002 iGZ-Experte in allen Tariffragen. Rosner engagierte sich im iGZ unter anderem als langjährige Landesbeauftragte für Nordrhein- Westfalen, seit 2011 als Sprecherin der Landesbeauftragten und zuletzt ab 2013 als Beisitzerin für den Bereich Bildung/Weiterbildung im Bundesvorstand. Zum Auftakt der Versammlung gab Ariane Durian zunächst ihren Rechenschaftsbericht ab, wobei sie unter anderem auch scharfe Worte gegen die Koalitionsvereinbarung fand. In ihrer Rede dankte die Vorsitzende ganz besonders den ehrenamtlichen Funktionsträgern des iGZ und dem Hauptamt in Münster für dessen professionelle Arbeit. Auch die anderen Mitglieder des Vorstands legten ihre Bilanzen vor. Ergänzend dazu präsentierte der iGZ einen 56-seitigen Geschäftsbericht für die Jahre von 2011 bis 2014. Die Kassenprüfer Thomas Altmann und Carsten Ahrens bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Als neue Kassenprüfer wurden Benjamin Roos und Michael Heerspink einstimmig gewählt. Der Antrag, den Sitz des iGZ nach Berlin zu verlegen, wurde abgelehnt. Ein weiterer Antrag – „Die iGZ- Mitgliedsunternehmen verpflichten sich, Mitarbeitern, die im Rahmen von Werkverträgen eingesetzt werden, mindestens die der Tätigkeit entsprechenden Grundvergütungen in Höhe der tariflichen Eingangsstufen aus dem am 17.09.2013 mit der DGB-Tarifgemeinschaft abgeschlossenen iGZ-Entgelttarifvertrag zu gewähren.“ – wurde angenommen. Zudem votierten die Mitglieder dafür, dass sich die vorstehende Verpflichtung auf die tariflichen Eingangsstufen ohne Branchenzuschläge bezieht. Dem Antrag, Tarifverträge wie ursprünglich wieder durch die Mitgliederversammlung zu verabschieden, wurde nicht stattgegeben. Wolfram Linke 31

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.