Aufrufe
vor 2 Wochen

Z direkt! 02-19

22 TITELTHEMA

22 TITELTHEMA Fachkräftemangel mit innovativen Ideen begegnen Der Fachkräftemarkt in Deutschland ist wie leergefegt. Daher müssen Personaldienstleister innovative Wege gehen, um geeignetes Personal zu finden. Genau deshalb rekrutiert Piening Personal Zeitarbeitnehmer im Ausland. Schon 2012 etablierte Burkhard Brandes, Leiter des Geschäftsbereichs „Montage“ bei Piening, eine starke Facharbeitertruppe für Industrie und technische Gebäudetechnik aus dem In- und Ausland. Inzwischen beschäftigt Piening in dieser Sparte rund 900 EU-Fachkräfte. Elektriker Esteban García Molina kam 2016 von Spanien nach Deutschland „Unsere Kunden wissen, dass sie dank unserer Lieferfähigkeit auch große Aufträge beruhigt annehmen können. Wenn die Kapazitäten der Stammbelegschaft nicht ausreichen, können sie sich mit unseren gut ausgebildeten EU-Fachkräften verstärken“, so Brandes. Anfängliche Vorurteile gegen ausländische Fachkräfte hätten sich nicht bestätigt. Ganz im Gegenteil: „Die gute Arbeitsleistung unserer Mitarbeiter steht hier klar im Vordergrund“, ist Brandes stolz auf seine Truppe. „Für deutsche Handwerksbetriebe ist es schwierig, Fachkräfte im Ausland zu rekrutieren“, erklärt Brandes. „Es braucht viel Wissen und der Aufwand für einzelne Betriebe ist enorm – allein wegen der Sprachbarriere.“ Neben der Rekrutierung bietet Piening deshalb auch Sprachkurse im Herkunftsland, damit die Qualität gewährleistet ist. So stellt das iGZ-Mitglied Piening beispielsweise sicher, dass Sicherheitsschulungen nicht nur durchgeführt, sondern auch verstanden werden. Der Personaldienstleister rekrutiert aber nicht nur Fachkräfte aus dem Ausland. Im Kundeneinsatz für deutsche Unternehmen werden Piening-Mitarbeiter auch für Projekte ins Ausland entsendet. „Unsere Mitarbeiter waren unter anderem schon in den USA, Kanada, Abu Dhabi und Australien. Priorität hat dabei die Einhaltung von Entsenderichtlinien, ebenso wie Mindestlöhne und -standards“, erläutert Brandes. „Der iGZ-Fachbereich Recht unterstützt uns mit seinem Know-how.“ Große Nachfrage besteht bei Handwerksunternehmen, die sich langfristig mit Mitarbeitern aus dem Ausland verstärken wollen. Dabei greift das Piening Relocation-Konzept, bei dem Mitarbeiter zunächst 18 Monate intensiv

Z direkt! 02/2019 TITELTHEMA 23 von Piening Personal begleitet und danach fest vom Handwerksbetrieb übernommen werden. „Mit diesem Konzept konnten wir in den letzten Jahren mehr als 100 ausländische Mitarbeiter in Handwerksbetriebe integrieren“, freut sich Brandes. Einer von ihnen ist Esteban García Molina. Der 24-jährige Spanier ist 2016 nach Deutschland gekommen. In Spanien seien die beruflichen Perspektiven schlecht. Für ihn sei es schwierig gewesen, einen sicheren und geregelten Job zu finden. Daher entschloss sich der Elektriker, nach Deutschland zu kommen. Über eine Online-Plattform habe er eine Ausschreibung von Piening gefunden und sich sofort beworben. „Unsere Arbeit wird durch unsere Wertschätzung der Mitarbeiter bestimmt, denn wir möchten Fachkräfte langfristig binden. Deshalb bieten wir eine besondere Betreuung und unterstützen unsere Mitarbeiter auch bei Themen, die über den konkreten Arbeitseinsatz hinausgehen“, beschreibt Brandes die Unternehmensphilosophie. „Und selbst wenn manche Mitarbeiter uns aus persönlichen Gründen verlassen, kommen einige nach einer Zeit wieder. Das macht mich stolz!“ Burkhard Brandes | Leitung Montage Piening GmbH Für Brandes ist der Ausschluss der Zeitarbeitsbranche aus dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz daher völlig unverständlich. „Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist für mich enttäuschend.“ Die Politik hätte mehr das Gespräch mit der Branche suchen müssen. „Handwerksbetriebe beispielsweise haben gar nicht die Möglichkeit, selbst zu rekrutieren, weil Sprachkenntnisse oder Wissen über bürokratische Hürden fehlen. Diese Komplexität hätten Personaldienstleister den Unternehmen abnehmen und eine gute Dienstleistung anbieten können“, ist Brandes überzeugt. „Davon würden alle profitieren. Mit Freigabe der Beschäftigung in der Zeitarbeit hätte das Einwanderungsgesetz eine gute Wirkung entfalten können. So bleibt der Erfolg fraglich.“ SB Anzeige +++ NEU +++ Unsere digitalen Manager ERP-Lösung für Personaldienstleister Smart Navigation Process Manager eSign Manager ganzheitlich integrativ produktiv ein Produkt der www.timejob.de

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.