Aufrufe
vor 1 Jahr

Z direkt 01-2018

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Fachmagazin
  • Igz

Z

Z direkt! iGZ-Seminar-Highlights Anzeige Editorial Z direkt! 18-1-VT-1.3 Workshop: Mein Image, mein Markt, mein Portfolio – Fit für die Zeitarbeitszukunft 11.04.2018, Frankfurt 18-1-SP-1.1 Fachkunde Arbeitnehmerüberlassung im pflegerischen Bereich 13.04.2018, Münster 03.07.2018, Mainz 18-1-SP-1.2 Vermittlung von Ärzten und medizinischem Personal aus dem EU-Ausland 20.04.2018, Berlin Ärzte: Aus Honorarkräften werden Zeitarbeitnehmer Die vielen Vorteile des flexiblen Arbeitseinsatzes von Ärzten liegen offen auf der Hand. Die Institutionen können äußerst schnell auf Personalengpässe reagieren, ohne ihr eigenes meist ohnehin schon stark belastetes Personal noch mehr zu strapazieren. Kliniken beispielsweise entdecken – wie unser Hauptthema zeigt – zunehmend die Zeitarbeit für sich. Die Tendenz geht weg von Honorarkräften hin zu Ärzten in Arbeitnehmerüberlassung – ein System, ganz offenbar, das in der Praxis einfacher und komfortabler zu handhaben ist. Work-Life-Balance achten Auch – und vor allem – für die Zeitarbeitnehmer birgt das Prinzip der Personaldienstleistung zahlreiche Vorteile: Jüngere Ärzte können es einerseits nutzen, um in verschiedenen Stationen zusätzliche praktische Erfahrungen zu sammeln. Andererseits bietet sich die Arbeitnehmerüberlassung ideal für junge Familien an, um ihre Work-Life-Balance praxisgerecht zu gestalten. Die unterschiedlichen Dienstzeiten in gesundheitlichen Einrichtungen bieten einen breiten Spielraum zur individuellen Arbeitszeitgestaltung. Wohl der Patienten an erster Stelle Die Kundeninstitutionen können mittels Zeitarbeit nicht nur flexibel auf Ausfälle von Mitarbeitern reagieren, sondern ihr Stammpersonal auch nachhaltig entlasten. Gerade in Zeiten von andauernder Personalknappheit ist dies ein wichtiger Aspekt. Eine sehr gute Vorauswahl des zu entsendenden Mitarbeiters ist dabei das A und O, denn ein absolut professionelles Arbeiten ganz besonders auch im Team ist im Gesundheitswesen von eminent hoher Bedeutung. Es ist vorab unerlässlich, für einen anstehenden Job größte Sorgfalt bei der Überlassung walten zu lassen – und das gilt selbstverständlich nicht nur für das Gesundheitswesen. Das Wohl der Patienten steht an erster Stelle, und das darf bei der Arbeit der Personaldienstleister nie vergessen werden. Gute Einweisung Nicht minder wichtig ist es, den Kunden darauf hinzuweisen, dass der überlassene Mitarbeiter unbedingt gründlichst in seine Aufgabe einzuweisen ist. Wie unsere Recherche zeigt, wird das normalerweise auch direkt von den zuständigen Chefärzten oder Pflegedienstleitern erledigt. Doppelte Chance Der Personalbedarf ist groß und steigt stetig, was nicht zuletzt auch ein Ergebnis des zunehmenden Fachkräftemangels ist. Daher gilt auch im Gesundheitswesen: Zeitarbeit ist eine doppelte Chance. Wer möchte, kann seine Bedürfnisse nach einer Balance von Arbeit und Freizeit durch wechselnde Einsätze individuell austarieren. Andererseits bietet sich angesichts des großen Bedarfs auch immer wieder die Möglichkeit, von der Zeitarbeitsbranche in das Stammpersonal einer Institution des Gesundheitswesens zu wechseln. Christian Baumann iGZ-Bundesvorsitzender 2 www.igz-seminare.de 3

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.