Aufrufe
vor 6 Jahren

Seminarprogramm 01-2014

  • Text
  • Mitarbeiter
  • Veranstaltung
  • Inhalte
  • Zielgruppe
  • Seminarprogramm
  • Leitende
  • Zeitarbeit
  • Seminar
  • Termine
  • Referent

Seminarprogramm 24 M wie Mitarbeiter und leitende Mitarbeiter Qualität und Zertifizierung Gute Zeitarbeit – Qualität und Zertifizierung 14-1-M-2.6.1 Die Anforderungen von Kundenunternehmen wachsen jedes Jahr, immer detailliertere Qualifikationsmerkmale, schnellere Reaktionen bei der Mitarbeiterauswahl und bei Änderungen während des Einsatzes, umfassende Betreuung durch kompetente Disponenten und ausdifferenzierte Vertragsgestaltungen – dies und vieles mehr verlangt ein hohes Qualitätsbewusstsein. Die entstandenen Qualitätssiegel für die Zeitarbeit sind Ergebnis dieses wachsenden Anspruchs an die Qualität der Dienstleistung. Welche Zertifizierung, welches Siegel wird bei der Auftragsgewinnung und -durchführung vom Kunden verlangt? In welchem Verhältnis stehen Aufwand und Nutzen der unterschiedlichen Zertifikate? Das Seminar führt in den aktuellen Stand der Qualitätsdiskussion ein und gibt einen Überblick der möglichen Zertifizierungen: von ISO 9000ff über SCP, RAL, AZAV (Zertifizierung Weiterbildungsträger) bis hin zum AMS der Berufsgenossenschaft. Inhalte --Qualität als Geschäftsgrundlage --Überblick über Zertifizierungen und Aufwand --Welches Zertifikat für was? --Praxisbeispiel AMS Zielgruppe Geschäftsführer, Niederlassungsleiter, Personaldisponenten Termin 15.04.2014, Köln Dauer der Veranstaltung 10:00 – 17:00 Uhr Seminargebühren Mitglieder 259,00 € + MwSt. Nichtmitglieder 359,00 € + MwSt. Referenten Martin Gehrke Rainer Moitz Zertifizierte Qualität in der Zeitarbeit (DIN EN ISO 9001:2008) (2-tägig) 14-1-M-2.6.2 Die ständig steigenden Qualitätsansprüche der (internationalen) Kunden an Zeitarbeitsunternehmen ist eine Herausforderung! Vor diesem Hintergrund macht die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems (QMS) Sinn. Die Zeitarbeitsunternehmen können sich sehr flexibel an veränderte Anforderungen anpassen und ihre Prozesse optimieren. Das Qualitätsmanagement im Unternehmen als kontinuierlich wirkender Prozess hat dabei die Erfüllung von Kundenwünschen im Focus. Um den Aufbau eines QMS nach DIN EN ISO 9001:2008 zu ermöglichen, sind seitens der Unternehmensführung verschiedenste Aspekte zu berücksichtigen und unterschiedliche Fragen zu beantworten. In diesem Seminar werden zunächst die Grundlagen des Qualitätsmanagements thematisiert. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Praxistransfer und den zu schaffenden Voraussetzungen für Zeitarbeitsunternehmen. Inhalte --Grundlagen des Qualitätmanagements --Die DIN EN ISO 9001:2008 – Reihe und ihre Interpretation --Bereitzustellende Ressourcen für die Implementierung eines QMS --QM-Dokumentation (Erarbeitung der prozessorientierten QM- Handbuch-Struktur in einem Zeitarbeitsunternehmen, Gliederung von Prozessanweisungen, Handbuchkapiteln, etc.) --Prozessanalyse (Herausarbeiten der Kernprozesse und Schnittstellen in einem Zeitarbeitsunternehmen) Es werden umfangreiche QM-Dokumentationen für Personaldienstleister den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. --Den Teilnehmern wird ein QM-Handbuch zur weiteren betriebseigenen Umsetzung zur Verfügung gestellt. Zielgruppe Geschäftsführer, Niederlassungsleiter und (zukünftige) QM-Beauftragte Termin 12.06.–13.06.2014, Kassel Dauer der Veranstaltung 2-tägig, jeweils 10:00 – 17:00 Uhr Seminargebühren Mitglieder 455,00 € + MwSt. Nichtmitglieder 555,00 € + MwSt. Referentin MBA Christiane Volpers

25 Seminarprogramm M wie Mitarbeiter und leitende Mitarbeiter Praxistraining für Qualitätsauditoren: Interne Audits souverän durchführen 14-1-M-2.6.3 Die Durchführung von internen Audits im eigenen Unternehmen erfordert vom internen Auditor mehr als nur Kenntnisse über Qualitätsmanagement und die DIN EN ISO 9001! Die Rolle als interner Auditor ist herausfordernd! Diplomatie und kommunikative Fähigkeiten sowie soziale Kompetenz und viel Fingerspitzengefühl sind notwendig, um gute Auditergebnisse erzielen zu können. Denn Vorbehalte sind vorprogrammiert, wenn aus dem Kollegen in dieser Situation der Prüfer wird. Aber auch in einer konstruktiven Auditsituation braucht der interne Auditor einen Werkzeugkasten, um zielgerichtet das Audit durchführen zu können. Dieser Workshop unterstützt Sie bei der Durchführung Ihrer Aufgaben als interner Auditor. Erste Auditerfahrung ist wünschenswert, aber keine zwingende Voraussetzung. Vermittelt werden Kenntnisse und Methoden für die souveräne Umsetzung interner Audits. - Die Themen: Grundlagen DIN EN ISO 19011:2011 und 17021:2011; Management eines Auditprogramms; Vorbereiten, Organisation und Ablauf interner Audits; Bewältigung von Stolpersteinen; Praxisbeispiele und Trainings. Inhalte --Grundlagen DIN EN ISO 19011:2011 und 17021:2011 --Management eines Auditprogrammes --Vorbereiten, Organisieren und Ablauf interner Audits --Bewältigung von Stolpersteinen --Praxisbeispiele und Trainings Zielgruppe Geschäftsführer, Niederlassungsleiter und (zukünftige) Qualitätsmanagementbeauftragte Termine 04.03.2014, Münster 27.06.2014, Augsburg Dauer der Veranstaltung 10:00 – 17:00 Uhr Seminargebühren Mitglieder 259,00 € + MwSt. Nichtmitglieder 359,00 € + MwSt. Referentin MBA Christiane Volpers

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.