Aufrufe
vor 2 Jahren

Geschäftsbericht 2014-2017

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Geschaeftsbericht
  • Igz

Marketing Die Vitamin-Z

Marketing Die Vitamin-Z ® -Kampagne: Frisch, auffällig und selbstbewusst „So, wie ein Vitamin wichtig ist für eine gute körperliche Grundkonstitution und eine gezielte Stärkung des Immunsystems, schafft auch die Zeitarbeit einerseits Flexibilität für Unternehmen und andererseits viele Job-Chancen für Arbeitnehmer.“ Das war die Kernbotschaft auf den Beipackzetteln der Vitamin-Z-Schachteln, mit denen der iGZ im Herbst 2014 seine neue Werbelinie einführte. »Es reicht nicht aus, gute Arbeitsplätze und gute Arbeitsbedingungen zu schaffen. Wir müssen auch darüber reden. Wir, das ist nicht nur der Verband. Das sind auch wir Unternehmer. Wir müssen gemeinsam immer wieder die Vorteile unserer Branche und den Nutzen unseres Tuns offensiv und selbstbewusst nach außen tragen. Bettina Schiller Beisitzerin im Vorstand Damit griff der iGZ die politischen Diskussionen auf, die sich seit den Vereinbarungen der Großen Koalition um die Regulierung der Zeitarbeit und die Verhinderung des Missbrauchs von Werkverträgen drehten. Wie so häufig in der Zeitarbeit war hier eine effektive Verbandskommunikation gefragt. Unter dem Slogan „Vitamin Z® – Zeitarbeit. Vitamin für Wirtschaft und Arbeitsmarkt“ ging es im iGZ-Marketing von nun an um die Zitrone. Diese war keineswegs sauer, sondern ein auffällig-frisches Symbol für Vitamine. Ziel der Verbandskommunikation war und ist es, selbstbewusst die Leistungen der Branche zu transportieren. Das Key Visual der leuchtend gelben Zitrone überzeugte in Printmedien, an Messeständen, als Walking Act und auf Werbemitteln des Verbandes. Es prägte sich nicht nur in die Köpfe der Mitglieder ein, sondern sorgte auch bei politischen Entscheidungsträgern dafür, dass sie den iGZ in Erinnerungen behielten. Nicht nur die Pläne für ein neues AÜG entwickelten sich weiter, auch die Verbandslinie wurde auf den Prüfstand gestellt. Denn die Zitrone war für die Einführung der Vitamin-Z-Kampagne zwar schlagkräftig, aber das A und O der Zeitarbeit stand gestalterisch noch zu wenig im Vordergrund: Der Mensch ist Dreh- und Angelpunkt der Branche! Die eingetragene Marke VITAMIN Z® wurde beibehalten, der Slogan allerdings leicht modifiziert. Seit Anfang 2016 heißt es nun „Vitamin Z®– Zeitarbeit hilft Wirtschaft und Arbeitsmarkt“. Die Kampagne erklärt, wo Zeitarbeit ein Vitamin ist, also wem und in welchen Situationen sie hilft. Der knackige Slogan, der die Bedeutungsschwerpunkte der Branche „Wirtschaft“ und „Arbeitsmarkt“ in den Fokus nimmt, wird durch ein eigenes Logo verstärkt. Zeitarbeit ist kurz gesagt ein „Flexibilitätsbeschaffer“ und „Chancengeber“. Diese Vitamin-Wirkungen werden jetzt noch stärker in den Fokus genommen und mit konkreten Botschaften aufgeladen. Mit „Zeitarbeit hilft Wirtschaft und Arbeitsmarkt“ wird eine glaubwürdige Aussage getroffen. Die Bildsprache orientiert sich dabei an den Zielgruppen Mitglieder, Unternehmen/Kunden, Arbeitnehmer, Politik und Öffentlichkeit. Sie werden durch fünf Menschen symbolisiert. Den einzelnen Zielgruppen werden unumstößliche Aussagen 38 iGZ-Geschäftsbericht 2014-2017

Seitdem wir Mitglied im iGZ sind, haben wir die gewünschte Unterstützung in unserer täglichen Arbeit. Die Partnerschaft erleichtert unsere Abläufe erheblich. zugeordnet, die erläutern wie Zeitarbeit hilft. Dabei werden in der Kampagne zunächst allgemeine Aussagen getroffen, die im nächsten Schritt durch konkrete Beispiele detailliert belegt werden. Die Beispiele schildern reale Erlebnisse von Arbeitnehmern und Unternehmern und beinhalten echte Geschichten. Sie werden unter anderem auf der eigenen Kampagnen-Website www.zeitarbeit-hilft.de präsentiert. Die Kampagne „Vitamin Z®– Zeitarbeit hilft Wirtschaft und Arbeitsmarkt“ wurde auf dem Bundeskongress 2016 in Bremen vorgestellt. Der öffentliche Auftritt des iGZ ist seitdem angepasst worden, und die Kampagne wird kontinuierlich mit konkreten Botschaften, Beispielen und Gesichtern vervollständigt. „Zeitarbeit hilft“ ist eine Mitmach-Kampagne, die die Branche auch in Zukunft weiter begleiten wird. Multiplikatoren sind die weit über 3000 iGZ-Mitglieder, die jeden Tag vor Ort den Kontakt zu Mitarbeitern und Kunden haben. Das neue AÜG ist zum 1. April 2017 in Kraft getreten. Während seiner monatelangen Diskussion konnte der iGZ einige Verbesserungen für die Branche erzielen und Zeitarbeit als wertvolles Instrument für einen funktionierenden Arbeitsmarkt sichern. Dr. Jenny Rohlmann Mehr unter www.zeitarbeit-hilft.de. iGZ-Geschäftsbericht 2014-2017 39

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.