Aufrufe
vor 1 Jahr

CSR-Leitfaden-2020

  • Text
  • Schlichtungsstelle
  • Mitgliedsunternehmen
  • Mitglieder
  • Personaldienstleister
  • Kuss
  • Mitarbeiter
  • Leitfaden
  • Verantwortung
  • Zeitarbeit
  • Unternehmen

12 WAS IST

12 WAS IST CSR UND WORAUF KOMMT ES AN? »Wir müssen größer denken und mit einbeziehen, wie unser Handeln globale Themen beeinflusst.« Petra Eisen, im iGZ-Bundesvorstand verantwortlich für CSR und Sprecherin der Landesbeauftragten Im Zuge der Globalisierung ist es aber nicht mehr nur wichtig, vor der eigenen Haustür aktiv zu sein. Wir müssen größer denken und mit einbeziehen, wie unser Handeln globale Themen wie z.B. Klimaschutz und menschenwürdiges Arbeiten beeinflusst. Andererseits wird CSR nicht mehr als Luxus angesehen, sondern die Unternehmen verstehen, dass sie wirtschaftlich und gesellschaftlich davon profitieren können. Gerade wir mittelständischen, familiengeführten Unternehmen sehen uns in der Verantwortung, einen Beitrag zur wirtschaftlichen Nachhaltigkeit zu leisten. Heutzutage wird CSR von vielen Unternehmerinnen und Unternehmern als moralische Verpflichtung angesehen, einen positiven Beitrag zum Wohle der Gesellschaft, der Belegschaft und der Umwelt zu leisten. der wirtschaftliche und gesellschaftliche Nutzen ihres Engagements liegen kann. Der Gesellschaft und seinen Geschäftspartnern zu zeigen, dass man die aktuellen Herausforderungen erkennt, wird für uns Unternehmer aber immer wichtiger, wie man an aktuellen Beispielen im Bereich Ökologie sieht. Hinzu kommt, dass wir Personaldienstleister alle Teile einer Lieferkette sind. Kunden schauen vor der Auftragsvergabe immer mehr darauf, ob ihre Zulieferer nachhaltig aufgestellt sind. Davon kann abhängen, ob ein Anbieter einen Zuschlag bekommt oder nicht. Das ist vielen Zeitarbeitsfirmen noch nicht bewusst. Gerade Personaldienstleister sollten also das Prinzip „Tue Gutes und rede darüber!“ viel mehr aufgreifen und präsenter in den Sozialen Medien und in der Öffentlichkeit werden. Was war für Sie der ausschlaggebende Grund, sich als iGZ-Vertreterin für CSR einzusetzen? Einer der ausschlaggebenden Gründe ist, dass es in vielen kleinen bis mittelständischen Zeitarbeitsunternehmen oftmals an der strategischen Ausrichtung der CSR-Aktivitäten im eigentlichen Kerngeschäft fehlt. Die Voraussetzungen für den mittel- bis langfristigen Erfolg dieser Maßnahmen für das Unternehmen sind meist noch unbekannt. Viele Unternehmer unterschätzen, welche Möglichkeiten CSR bieten kann, und wo Was kann der Verband aus Ihrer Sicht tun, um seine Mitglieder im Bereich CSR zu unterstützen? Der Verband kann helfen, kleine und mittelständische Zeitarbeitsunternehmen darüber zu informieren und zu beraten, wie CSR sinnvoll eingesetzt und wie darüber kommuniziert werden kann. Der iGZ wird seine Mitgliedsunternehmen in Workshops, Vorträgen und Coachings auf das Thema vorbereiten sowie durch praktische Handlungshilfen und umfangreiches Informationsmaterial unterstützen.

Zeitarbeit mit Verantwortung – Ein Leitfaden für iGZ-Mitglieder WAS IST CSR UND WORAUF KOMMT ES AN? 13 Die wichtigsten CSR-Rahmenwerke im Überblick Über mehrere Jahrzehnte hat sich das Verständnis gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen zu dem heute gebräuchlichen Konzept der Corporate Social Responsibility (CSR) entwickelt. Zunächst ging es darum, auf freiwilliger Basis soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen und sich damit gegenüber den eigenen Interessengruppen (Stakeholdern) als zukunftsfähiges Unternehmen zu positionieren. Im Zuge dieser Entwicklung entstand nach und nach eine Fülle von Standards und Rahmenwerken, die Unternehmen und andere Organisationen dabei unterstützen sollen, die Umsetzung ihrer Verantwortung zu systematisieren und zu strukturieren sowie vergleichbar und nachweisbar zu machen. In den letzten Jahren formulierte dann auch der Gesetzgeber Nachhaltigkeit zunehmend als politisches Ziel, gab zunächst Empfehlungen heraus und entwickelte Normenkataloge. Inzwischen hat in immer mehr Bereichen jedoch eine Umwandlung dieser Erwartungen in geltendes Recht stattgefunden. Im Folgenden werden sowohl freiwillige Standards und Richtlinien als auch regulatorische Entwicklungen und Gesetze beschrieben, die für die Zeitarbeitsbranche relevant sein können – in erster Linie handelt es sich dabei vor allem um Sozialstandards sowie Regulierungen im Bereich der Arbeits- und Menschenrechte. Gesetzliche und rechtliche Entwicklungen in Deutschland, die die Zeitarbeitsbranche direkt betreffen und in der Branche bekannt sind, werden hier nicht ausgeführt (beispielsweise das Grundsatzurteil des Bundesarbeitsgerichts zum sogenannten „Equal Pay“-Grundsatz vom Oktober 2019 oder die aktuelle Bundesratsinitiative zu Leiharbeit in der Pflege). CSR-GOVERNANCE UND -REPORTING Um auf einer übergeordneten Ebene eine Orientierung für die Umsetzung, Steuerung und Berichterstattung von CSR zu bieten, haben verschiedene Organisationen eine Reihe von Standards und Leitlinien entwickelt: Der UN Global Compact ist eine globale Initiative, ein „Pakt“ zwischen den Vereinten Nationen (Uni-

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.