Aufrufe
vor 7 Jahren

Ausgabe 4/2010:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Behinderte
  • Unternehmen
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Branche
  • Enders
  • Mitarbeiter
  • Behinderten
  • Wolfram
  • Linke
  • Mittelstands

AKTUELLES AUS DEM

AKTUELLES AUS DEM VERBAND IM EINSATZ FÜR DEN iGZ schlagzeilen iGZ aktiv: Mindestlohn ja oder nein, equal pay ja oder nein, konzerninterne Arbeitnehmerüberlassung ja oder nein: Im nun ablaufenden Quartal waren die ehrenamtlichen Funktionsträgerinnen und -träger des iGZ ständig viel gefragte Experten bei Politikern wie auch in den Medien. Fast schon zum Dauergast im Fernsehen wurde die iGZ-Landesbeauftragte für NRW, Anne Rosner – egal, ob nachmittags im WDR oder abends in den Tagesthemen: Stets war ihre Meinung als Zeitarbeitsunternehmerin gefragt – und das gleich vier Mal in den vergangenen Wochen. Auch Bettina Schiller, Landesbeauftragte für Bremen und Vorstandsmitglied, erhielt Besuch – Radio Bremen klopfte fürs Abendprogramm an die Tür. Nicht nur die Medien gehören zu den öffentlichen Auftritten der iGZ-Vertreterschaft – auf zahlreichen Messen informierten die Aktiven ebenfalls über alle Aspekte moderner Zeitarbeit: Bettina Schiller in Bremen, iGZ-Regionalkreisleiter Ariane Durian Bundesvorsitzende Bettina Schiller iGZ-Bundesvorstandsmitglied Carsten Ahrens in Münster, die iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian auf der Messe Zukunft Personal in Köln und auf der „Jobaktiv“ in Köln – um nur einige zu nennen – standen interessierten Messebesuchern stets Rede und Antwort. Transparenz wird beim iGZ seit jeher groß geschrieben, und deshalb organisierten die Landesbeauftragten auch wieder in ihren Bundesländern Treffen für die Mitglieder. Dabei konnte sich der iGZ-Landesbeauftragte für Hamburg, Angelo Wehrli, ebenso über eine sehr große Resonanz freuen wie Petra Hitzschke, Landesbeauftragte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Gemeinsam mit den Regional- Petra Hitschke Landesbeauftragte Hessen, Rheinland- Pfalz und Saarland Birgit Brown Regionalkreisleiterin Dr. Klaus Enders iGZ-Experte im Bereich Weiterbildung und Fördermöglichkeiten Frauke Schacht Landesbeauftragte Niedersachsen kreisleiterinnen Birgit Brown und Dr. Petra Nickel hatte sie nach Frankfurt geladen, wo der iGZ-Jurist RA Stefan Sudmann und Dr. Klaus Enders, iGZ-Experte im Bereich Weiterbildung und Fördermöglichkeiten, über neueste Trends in der Zeitarbeit informierten. Nicht minder aktiv waren die Landesverbände Niedersachsen und Bremen: Die Landesbeauftragten Bettina Schiller (Bremen) und Frauke Schacht (Niedersachsen) luden zum Informationsabend nach Oldenburg. Hinter verschlossenen Türen wurde derweil ebenfalls fleißig gearbeitet: Der Arbeitskreis Tarifpolitik tagte in Hannover, und iGZ-Vertreter trafen sich in Berlin mit den Interessenvertretern der Gewerkschaften, um die Realisierung der tariflich vereinbarten gemeinsamen Einrichtung zur Sicherung und Förderung von Tariftreue voranzutreiben. Ebenfalls arbeitsintensiv war ein Treffen aller Landesbeauftragten, zu dem der Sprecher der Landesbeauftragten des iGZ, Angelo Wehrli, nach Köln geladen hatte. Hohe Auszeichnung für die iGZ- Bundesvorsitzende: Im Dezember wurde Ariane Durian in Brüssel vom Steinbeis-Europa-Zentrum zur Botschafterin für Unternehmensgründungen ernannt. Wolfram Linke 20.01.11 DGB-Podiumsdiskussion in Düsseldorf 21.–23.01.11 Messe Karrierestart in Dresden 25.–26.03.11 Azubi & Studientage in München 06.–07.04.11 Messe Personal 2011 in Hamburg 18.–19.05.11 iGZ-Bundeskongress in München Weitere Informationen zu den Terminen im Internet unter www.ig-zeitarbeit.de 20 21

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.