Aufrufe
vor 4 Jahren

Ausgabe 4/2010:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Behinderte
  • Unternehmen
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Branche
  • Enders
  • Mitarbeiter
  • Behinderten
  • Wolfram
  • Linke
  • Mittelstands

STARKE STIMME DES

STARKE STIMME DES MITTELSTANDS INHALT inhaltsverzeichnis Die Zeitarbeit gehörte in diesem Jahr zu den Top-Diskussionsthemen. Der Missbrauch konzerninterner Arbeitnehmerüberlassung sowie die EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit ab Mai 2011 und der geforderte tarifliche Branchenmindestlohn rückten die Branche ins Licht der Öffentlichkeit. Ariane Durian iGZ-Bundesvorsitzende Auch die Konjunktur bescherte uns großes mediales Interesse, kamen und kommen doch eine Vielzahl der Stellenangebote aus der Zeitarbeitsbranche. Das beweist einmal mehr den Stellenwert der Zeitarbeit als Konjunkturbarometer der deutschen Wirtschaft – und als wichtige Plattform für den (Wieder-) Einstieg ins Berufsleben. Mit Kritik wurde dennoch oftmals nicht gespart – es zeigten sich dabei aber auch viele Informationsdefizite über das Wesen der Zeitarbeit. Es gilt nicht nur, die Zeitarbeit als etablierte Branche im deutschen Wirtschaftsgefüge mit all ihren Vorzügen darzustellen, sondern durch fundierte Aufklärungsarbeit auch bestehende Vorurteile abzubauen. Wie funktioniert Zeitarbeit, welche Vorteile bietet sie beim (Wieder-) Einstieg in die Arbeitswelt, welche Weiter- und Ausbildungsmöglichkeiten gibt es und welche Perspektiven bietet die Zeitarbeit? Fragen, die transparent und öffentlich beantwortet werden müssen. Viele Fragen stellen sich nun auch mit dem letztinstanzlichen Beschluss des Bundesarbeits- gerichts, das der CGZP die Tariffähigkeit abgesprochen hat – ein richtungsweisendes Urteil, dessen Auswirkungen auf die Branche sich jetzt noch gar nicht abschätzen lassen. Fest steht aber, dass iGZ-Mitgliedsunternehmen mit der Tarifgemeinschaft Zeitarbeit der Einzelgewerkschaften beim DGB rechtlich einwandfreie Tarifverträge für die Branche abgeschlossen haben und von der BAG-Entscheidung deshalb nicht betroffen sind. Der iGZ als die starke Stimme der mittelständischen Zeitarbeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, für faire Löhne und einen fairen Wettbewerb der Unternehmen zu kämpfen, denn nur ein gesunder Mittelstand bildet die starke Basis für ein funktionierendes wirtschaftliches Gesamtgefüge. Mit der Einführung eines gemeinsamen iGZ-DGB-Tarifwerkes 2004 und dem neuen Ausbildungsberuf zu Personaldienstleistungskaufleuten (PDK) legte die Branche bereits zwei ganz wichtige Grundsteine im Fundament der Zeitarbeit. Die neuen Klauseln im jüngsten Tarifvertrag des iGZ mit den DGB-Gewerkschaften zur Aus- und Weiterbildung von Zeitarbeitskräften sowie die Einrichtung einer gemeinsamen Stelle zur Sicherung und Förderung von Tariftreue sind weitere wichtige Bausteine für eine moderne zukunftssichere Zeitarbeit. Diese Inhalte müssen aber auch transportiert werden, um das schiefe Bild von Zeitarbeit, das durch den Missbrauch einiger weniger entstanden ist, wieder gerade zu rücken. In vielen Fernsehauftritten, zahlreichen Zeitungsartikeln und einer Fülle von Radiointerviews vermochten die eh- renamtlichen Funktionsträger des iGZ, auch die andere Seite der Branche erfolgreich darzustellen. Die Mitgliedschaft im mitgliederstärksten Zeitarbeitgeberverband gilt als Qualitätssiegel – auch bei den Gewerkschaften. Nun müssen wir ein modernes Leitbild in die Öffentlichkeit transportieren, das die Zeitarbeit als das darstellt, was sie ist: Eine ganz normale, voll etablierte Branche in der deutschen Wirtschaft. DER MITTELSTAND ALS STÜTZE DES AUSBILDUNGSMARKTES Personaldienstleister sorgen für Fachkräftenachwuchs Seite 4 EIN TAG FÜR PDK-AZUBIS iGZ Praxistage zur Unterstützung der PDK-Ausbildung Seite 5 CDU BUNDESPARTEITAG – KLARES VOTUM FÜR ZEITARBEIT iGZ als Ansprechpartner gefragt Seite 6 DIE ZEITARBEIT IM LICHT DER RECHTSWISSENSCHAFTEN Zeitarbeit paradox: Zurück in die Zukunft? Seite 8 – 9 iGZ-UNTERNEHMEN BILDEN AUS UND WEITER Aus der Branche „Der Seiteneinsteiger“ wird ein Wirtschaftssektor „Der Spezialist“ Seite 10 – 11 ERFAHRUNGEN WEITERGEBEN! BEHINDERTE IN DER ZEITARBEIT Elektronisches Archivieren von papiernen Dokumenten Seite 12 – 13 RECHTE UND PFLICHTEN FÜR DEN EINSATZ VON BEHINDERTEN Umsetzung in der Praxis häufig noch schwierig Seite 14 – 15 REZENSION – BEHINDERTE IN DER ZEITARBEIT Verena Solibieda bietet einen Einstieg und Überblick über arbeitsrechtliche und fördertechnische Aspekte Seite 16 – 17 GEMEINSAM STARK – DAS iGZ-TEAM STELLT SICH VOR Andrea Resigkeit – Leiterin des iGZ-Hauptstadtbüros in Berlin Seite 18 – 19 AKTUELLES AUS DEM VERBAND Im Einsatz für den iGZ Seite 20 – 21 ZEITARBEIT SCHWARZ AUF WEISS iGZ im Spiegel der Presse Seite 22 – 23 HERAUSGEBER: iGZ – Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V. iGZ-Bundesgeschäftsstelle Erphostraße 56 48145 Münster redaktion@z-direkt.de www.z-direkt.de VERANTWORTLICH: RA Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer REDAKTION UND KOORDINATION: Wolfram Linke TEXTE: Dr. Klaus Enders Wolfram Linke Rainer Moitz Dr. Jenny Rohlmann Eva Schrigten FOTOS: Wolfram Linke shutterstock.com TITELBILD: Wolfram Linke GESTALTUNG, LAYOUT UND SATZ: TEAM WANDRES Werbeagentur Hafenweg 26 b 48155 Münster www.team-wandres.de DRUCK: SIGMA Druck GmbH & Co. Laerstraße 69 48565 Steinfurt www.sigmadruck.de 2 3

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.