Aufrufe
vor 3 Jahren

Ausgabe 3/2010:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Unternehmen
  • Arbeit
  • Mitarbeiter
  • Qualifizierung
  • Faire
  • Dreyer
  • Zertifizierung
  • Wolfram
  • Linke

ericht aus berlin

ericht aus berlin Kompetenzentwicklung der Zeitarbeit Der iGZ engagiert sich verstärkt im Bereich der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften – in diesem Jahr richtete der mitgliederstärkste Interessenverband das Referat „Kompetenzentwicklung“ ein, um diese Arbeit weiter zu intensivieren und voran zu bringen. Drei große Ziele sollen durch Kompetenzentwicklung erreicht werden: die persönliche Entfaltung, die gesellschaftliche Teilhabe und die Beschäftigungsfähigkeit. In der Zeitarbeit geht es vor allem darum, die Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmern zu verbessern. Es ist sicher zu stellen, dass Arbeitnehmer einen besseren Zugang zu Leistungssteigerung und Weiterbildungsmöglichkeiten bekommen. Gut ausgebildete Arbeitskräfte sind Grundvoraussetzungen für Stabilität, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt. Zeitarbeit ist wie kaum eine andere Beschäftigungsform besonders vielseitig und flexibel. Das zu förderde Spektrum ist sehr groß und muss weitläufig abgedeckt werden. Durch die häufige Kurzfristigkeit der Beschäftigung kommt eine weitere Schwierigkeit zur Kompetenzentwicklung von Arbeitnehmern hinzu. Eine Studie der BIBB hat aufgezeit, dass 42 Prozent der Arbeitnehmer 1 – 2 Jahre in Zeitarbeitsbetrieben beschäftigt werden. Die häufigsten Beschäftigungszeiten liegen bei 1 Monat bis 2 Jahre. Somit ist es notwendig, eine Entwicklung der Kompetenz kurzfristig und passgenau anzulegen. Diese Maßnahmen sind besonders in der nun einsetzenden Erholung der Wirtschaft dringend erforderlich: Laut Bundesagentur für Arbeit war im Juni 2010 jedes dritte Jobangebot in Deutschland in der Zeitarbeitsbranche ausgeschrieben. Die Fachkräfte könnten also in naher Zukunft Mangelware sein. Es ist wichtig, auf diese Situation durch Information und Qualifikation der Arbeitnehmer zu reagieren. Nicht nur der Bereich der beruflichen Qualifizierung und Weiterbildung ist zu fördern, sondern auch die Fähigkeiten und Fertigkeiten im sozialen Umgang sind zu schulen und zu dokumentieren. Der iGZ richtet in naher Zukunft eine Projektgruppe „Kompetenzpass“ ein, um die Umsetzung dieser sozialen Kompetenzen auf Arbeitnehmerseite zu diskutieren. Wichtig ist aber natürlich auch die Kompetenzentwicklung für die Zeitarbeitsunternehmen: Personalexperten werden zunehmend benötigt, und Personaldienstleistungskaufleute haben einen klaren Wettbewerbsvorteil. Mit dem PDK- Ausbildungsberuf wurde der erste Baustein gesetzt, um im Bereich Personaldienstleistung Kompetenzen zu erlangen, die prüfbar sind und damit zu einer Qualitätssteigerung in der Zeitarbeit führen. Die Möglichkeiten, sich im Bereich Personaldienstleistung weiterzubilden ist für die Auszubildenden ein weiterer Anreiz. Zurzeit wird die Fachwirt-Prüfung entwickelt. Das Curriculum ist bereits geschrieben. Der erste Aufbaustudiengang zur berufsbegleitenden Weiterbildung auf Hochschulniveau an der FH Gießen / Friedberg wird bereits durchgeführt. Alle Bemühungen den PDK voranzubringen, werden im Verbund mit den anderen beiden größeren Verbänden durchgeführt (BZA / AMP). Der iGZ hat sich im Bereich der Personalweiterbildung eine weitere Besonderheit einfallen lassen. Zukünftige Disponenten haben die Möglichkeit, den zertifizierten Lehrgang „Vertriebsdisponent“ zu belegen und hier nach dem Motto „Learning by doing“ und „Training on the job“ einen Kompetenzerwerb – und damit einen geprüfen Abschluss zu erlangen. Um den Bedarf und den aktuellen Zustand in der Branche effektiv und bedarfsorientiert ermitteln zu können, benötigt der iGZ die Unterstützung seiner Mitgliedsunternehmen: Der iGZ führt im internen Teil seines Internetauftritts eine Umfrage durch. Die Ergebnisse dieser Umfrage werden ein aktuelles und praxisnahes Bild über die Bedarfslage am Arbeitsmarkt geben. Für die politische Verbandsarbeit ist eine hohe Beteiligungsquote wichtig, um dafür belastbare Daten und Fakten nutzen zu können. Eva Schrigten anzeige Immer im Bilde! Sie wollen gerne über alle wichtigen Vorgänge in Ihrem Unternehmen Bescheid wissen, auch wenn Sie den ganzen Tag unterwegs sind? Ab sofort sind Nutzer der Zeitarbeitssoftware LANDWEHR L1 hier klar im Vorteil: • LANDWEHRmobile: Mit dieser Applikation können Sie wichtige L1-Infos auf dem iPhone, iPad oder sonstigen Android-Handys abrufen. • Egal ob beim Kundenbesuch oder im Stau: Reagieren Sie unmittelbar auf aktuelle Vorkommnisse und steigern Sie nachhaltig Ihre Flexibilität. • Vereinbaren Sie mit uns kostenlos und unverbindlich einen Präsentationstermin oder fordern Sie G ratis-Infomaterial an. Wir freuen uns auf Sie! von-Humboldt-Str. 2 • 49835 Wietmarschen-Lohne • Tel.: +49 (0) 59 08/9 38-0 • Fax: +49 (0) 59 08/9 38-1 01 • info@landwehr-software.de • www.landwehr-software.de 10 11

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.