Aufrufe
vor 3 Jahren

Ausgabe 3/2006:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Deutschen
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Ausbildung
  • Mindestlohn
  • Bauhauptgewerbe
  • Verbot
  • Arbeit
  • Arbeitnehmer
  • Deutscher

| 2 3 | Statistik Der

| 2 3 | Statistik Der iGZ-Fragebogen zu Zeit & Arbeit Zeit und Arbeit – ein Begriffspaar voller Gemeinsamkeiten und Gegensätze. Die Ansichten wechseln nicht nur mit dem Zeitgeist, sondern variieren auch individuell sehr stark: Wieso erscheint eigentlich „Arbeitslosigkeit“ als bedauernswert, während „Zeitlosigkeit“ geradezu als Prädikat gilt? Mit unserem frageZeichen geben wir Menschen, die in der Arbeitswelt etwas zu sagen haben die Möglichkeit, ihre individuelle Sicht auf Zeit und Arbeit zu schildern. Den berühmten FAZ-Fragebogen, „den der Schriftsteller Marcel Proust in seinem Leben gleich zweimal ausfüllte“, haben wir als Anstoß genutzt. Heute: Heute: Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Arbeitsmarktexpertin Andrea Nahles. Zum ersten Mal. Andrea Nahles 1.) Für Einstein war die Zeit relativ. Was bedeutet für Sie Zeit ? Zeit ist zu oft Arbeit und zu selten Leben. Deshalb hadere ich nicht selten mit „verflossener“ Zeit. Impressum HERAUSGEBER: iGZ – Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V. iGZ-Bundesgeschäftsstelle Erphostraße 56 48145 Münster redaktion@z-direkt.de www.z-direkt.de VERANTWORTLICH: Bundesgeschäftsführer RA Werner Stolz REDAKTION UND KOORDINATION: Marcel Speker Z direkt! 2.) Können Sie sich noch an Ihren ersten Arbeitsplatz erinnern ? Ja. Ich habe nach dem Abitur in einer Spedition als Aushilfssekretärin gearbeitet. Über meinem Schreibtisch ein „Erotikkalender“ – aber ansonsten war es eine gute Zeit mit herben aber netten Kollegen. 3.) Eine Armbanduhr ... a) ... ist ein modisches Accessoire, b) ... ist mein Schrittmacher, c.) ... ist ein notwendiges Übel, d.) ... trage ich nicht. ...trage ich nicht. 4.) Welche Arbeit macht Ihnen am meisten Spaß ? Politische Ziele in kleinen Schritten umsetzen, z. Bsp. Bürgerversicherung im Gesundheitswesen. TEXTE: Dr. Martin Dreyer, Marcel Speker, Stefan Sudmann und wie gekennzeichnet FOTOS: Mads Armgaard, Timo Beylemans, Dr. Roland Börner, Deutscher Bundestag, Wolf Müller-Funke, www.handwerksbilder.de, IAT, SPD, Marcel Speker, Werner Stolz, ZDB 5.) Was denken Sie, wenn Sie die Bemerkung „keine Zeit“ hören ? Schlechte Ausrede, die ich leider auch manchmal einsetze. 6.) Wie sehen Sie den Zusammenhang zwischen Leben und Arbeit ? -siehe Frage 1 7.) Wenn Zeit käuflich wäre .... ...wäre es genauso wie heute. 8.) Die Physik definiert Arbeit als Kraft mal Weg. Was überwiegt bei Ihnen? Die Kraft oder der Weg ? Je älter ich werde, desto wichtiger wird der Weg. TITELBILD: Idee: Marcel Speker, Fotograf:Wolf Müller-Funke , Fotoregie: Dr. Roland Börner SATZ, GESTALTUNG UND LAYOUT: Dr. Börner & Partner INTEGRATIVE KONZEPTE Rudolf-Diesel-Straße 26 49479 Ibbenbüren www.dr-boerner-partner.de DRUCK: IVD – Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH Wilhelmstraße 240 49475 Ibbenbüren ZEITARBEIT IM BÜRO IST WEIBLICH Die aktuellen Branchenzahlen vermelden neue Rekorde Die aktuellen Zahlen belegen es: Der Aufschwung in der Zeitarbeit setzt sich fort. Gleich mehrere Rekorde vermelden die neusten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Während die Zahlen vom 30. Juni 2005 noch eine Steigerung von 14,5 % im Vergleich zum Vorjahresmonat beinhaltet haben, weist die nun veröffentlichte Stichtagsbetrachtung vom 31. Dezember 2005 noch steiler nach oben: 19,5 % mehr Zeitarbeitnehmer gab es, als im entsprechenden Vorjahresmonat. 464.539 Arbeitnehmer in der Zeitarbeit – so viele gab es noch nie zum Jahreswechsel. Und auch die Zahl der Frauen steigt kontinuierlich. Mit 26,0 Prozent ist mehr als jeder vierte Zeitarbeitnehmer weiblich. Ein Schwerpunkt der „weiblichen Zeitarbeit“ liegt bei den Entwicklung der Zeitarbeit in Deutschland (31. Dezember 2004 bis 31. Dezember 2005; aufgeschlüsselt nach Regionaldirektionen der BA) Nord Niedersachsen u. Bremen Nordrhein-Westfalen Hessen Rheinland-Pfalz u. Saarland Baden-Württemberg Bayern Berlin u. Brandenburg Sachsen-Anhalt u. Thüringen Sachsen + 15,9 % + 17,6 % + 8,8 % + 28,5 % + 22,1 % + 23,5 % + 23,5 % + 12,5 % + 14,5 % + 14,5 % Zeitarbeitnehmer am 31. Dezember 2005 (aufgeschlüsselt nach Regionaldirektionen der BA) Nord 25.954 Niedersachsen u. Bremen 42.588 Nordrhein-Westfalen 95.231 Hessen 91.517 Rheinland-Pfalz u. Saarland 26.057 Baden-Württemberg 51.150 Bayern 80.636 Berlin u. Brandenburg 18.928 Sachsen-Anhalt u. Thüringen 19.919 Sachsen 12.559 Gesamt 464.539 Organisations-, Verwaltungs- und Büroberufen. Dort sind die männlichen Zeitarbeitnehmer in der Minderheit: Zwei Drittel der dort beschäftigten Zeitarbeitnehmer sind weiblich. Ebenfalls steigend: Der Anteil der Menschen, die aus der Erwerbslosigkeit zur Zeitarbeit kommen. Nur noch 28,8 % der Menschen, die im zweiten Halbjahr 2005 einen Zeitarbeitsjob angenommen haben, waren zuvor bereits beschäftigt – der kleinere Teil von ihnen auch schon bei einem Zeitarbeitsunternehmen. Die übrigen waren entweder arbeitslos (62,5 %) oder zuvor noch überhaupt nicht beschäftigt (8,7 %). + 19,5 % Frauen in der Zeitarbeit sind überdurchschnittlich oft in Büroberufen zu finden. Z direkt!

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.