Aufrufe
vor 5 Jahren

Ausgabe 2/2008:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Zeitarbeitsbranche
  • Branche
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Werner
  • Stolz
  • Unternehmen
  • Mitglieder
  • Richter
  • November

ZEITARBEIT IST UNSER

ZEITARBEIT IST UNSER THEMA GLÜCKWÜNSCHE 10 jahre iGZ 2003 Bundeskongress in Hannover „Zeitarbeit auf dem Weg in die Tarifierung“ 2004 Bundeskongress in Leipzig „Neue Perspektiven - Zeitarbeitstarife“ 2005 Bundeskongress in Stuttgart „Guten Karten mit Zeitarbeit“ 2006 Bundeskongress in Münster„Mindestens am allerbesten!“ 2007 Bundeskongress in Frankfurt „Zeitarbeit ist unser Thema!“ Im Referat Veranstaltungsmanagement heißt es Termine abstimmen, Räumlichkeiten buchen, Abläufe organisieren. Und das für sämtliche eigene Veranstaltungen, die der iGZ durchführt. Dazu gehören Arbeitskreissitzungen, Landesverbandstagungen, Landeskongresse und natürlich die jährlichen Bundeskongresse, die großen Branchentreffen der Zeitarbeit. Die Jahreshauptversammlungen des iGZ entwickelten sich von internen Mitgliederversammlungen der Interessengemeinschaft zu öffentlichen Bundeskongress eines etablierten Arbeitgeberverbandes, die jeweils seit 2003 unter einem Motto standen. Diese Überschriften illustrieren, was die Branche bewegte. Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) Seit 10 Jahren vertritt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V. – iGZ als mitgliederstärkster Bundesverband die Interessen der Zeitarbeitsbranche offensiv und mit klarem Profil. Der iGZ unterstützt die Unternehmen der Branche durch kompetente Beratung und konkrete Serviceangebote und reagiert mit eigenen Initiativen auch auf die anstehenden Herausforderungen der Zeitarbeit. Die Bundesregierung hat die Bedingungen für die Zeitarbeit erfolgreich neu ausgestaltet: Die Unternehmen der Branche haben Raum zum Wachsen und unsere gesamte Wirtschaft kann durch mehr Flexibilität ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Für viele Beschäftigte ist die Zeitarbeit ein Tor in den Arbeitsmarkt. Aber Flexibilität braucht Sicherheit: Dass der iGZ aktuell Mindestlöhne für die Zeitarbeitsbranche befürwortet, trägt dazu bei, das Image der Branche zu verbessern. Denn für gute Zeitarbeit gilt: Sie ist flexibel, aber sicher. Und davon profitieren alle! Gerald Weiß Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales (CDU) Der iGZ hat in diesem Jahrzehnt die Belange der ihm angeschlossenen Unternehmen kompetent und wirksam vertreten. Für die Politik ist er eine wichtige Stimme und sachkundiger Ratgeber, der das Ganze und die gesellschaftspolitische Verantwortung immer im Blick hat. Wettbewerb braucht Freiheit – aber auch Ordnung und Spielregeln. Dem sehen Sie sich wie die Politik verpflichtet. Dafür will ich Ihnen Dank und Respekt sagen, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft Ihres Verbandes und der von Ihnen vertretenen Unternehmen. Petra Gerstenkorn Mitglied des Bundesvorstands ver.di, zuständig für die Zeitarbeit Zum 10jährigen Bestehen ihres Verbandes übermittle ich Ihnen im Namen der vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) unsere Glückwünsche. Wir haben uns 2003 gemeinsam auf den Weg gemacht, die Arbeitsbedingungen der ArbeitnehmerInnen in der Zeitarbeit tariflich zu regulieren. Um auch für die Zukunft insbesondere unter dem Blickwinkel der weiteren Öffnung des europäischen Arbeitsmarktes die Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeit tariflich absichern zu können, haben wir bereits 2006 mit Ihnen und dem BZA einen Mindestlohntarifvertrag ausgehandelt. Seit dieser Zeit setzen wir uns gemeinsam mit Ihnen dafür ein, dass dieser Mindestlohntarifvertrag nach dem Entsendegesetz für allgemeinverbindlich erklärt wird, um damit eine Möglichkeit gegen Tarifunterbietung und Lohndumping zu schaffen. In diesem Sinne wünschen wir ihnen eine erfolgreiche weitere Arbeit als Verband und eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit. Holger Langenhan Geschäftsführung VBG Nach dem furiosen Start des iGZ vor zehn Jahren arbeiten VBG und iGZ partnerschaftlich zusammen. Mit Martin Gehrke und Dietmar Richter vertreten gleich zwei iGZ-Mitglieder die Interessen des Verbandes in der Selbstverwaltung der VBG. Gemeinsam arbeiten iGZ und VBG daran, dass Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit gelebt werden – und unsere Erfolge zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Für die nächsten 10 und noch weitere Jahre wünsche ich im Namen der VBG eine weiterhin erfolgreiche Interessenvertretung. Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Zum zehnjährigen Bestehen darf ich dem iGZ mit all seinen Mitarbeitern und Mitgliedern meinen herzlichen Glückwunsch aussprechen. Zeitarbeit sichert die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft und ist gleichzeitig ein Jobmotor. Der iGZ ist eine starke Organisation, die sich seit ihrem Bestehen mit aller Kraft für diese volkswirtschaftlich so wichtige Branche einsetzt und maßgeblich zu einem positiven Bild der Zeitarbeit beiträgt. Ich bin sicher, dass das erfolgreiche Engagement des iGZ auch künftig nicht nachlassen wird. Ich wünsche dem Verband für die Zukunft alles Gute. Peer-Michael Dick Hauptgeschäftsführer der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände Zehn Jahre iGZ sind eine Erfolgsgeschichte, die sich parallel zur Entwicklung der Zeitarbeit insgesamt erzählen lässt. Wer hätte vor zehn Jahren gedacht, dass sich die Zeitarbeit zu einem wahren Job-Motor mausert. Die Zeitarbeitsbranche hat den Aufschwung, den wir seit zwei Jahren so erfreulich robust erleben, auch bei der Beschäftigung ermöglicht. Wie notwendig für eine Branche, die einen derartigen Aufschwung erfährt, ein stabiler und schlagkräftiger Arbeitgeberverband ist, zeigt sich beim iGZ. 38 39

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.