Aufrufe
vor 3 Jahren

Ausgabe 1/2012:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Mitarbeiter
  • Werner
  • Arbeit
  • Stolz
  • Andrea
  • Niere
  • Wolfram
  • Linke
  • Zeitarbeitsunternehmen

„vernünftige Arbeit

„vernünftige Arbeit für den deutschen Arbeitsmarkt“ Rund 40 Bundestagsabgeordnete, unter ihnen auch der Staatssekretär im dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Dr. Ralf Brauksiepe, hatten auf ihrer Klausurtagung das Thema Zeitarbeit auf ihre Agenda gesetzt. Der stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende Sven Kramer stand ihnen begleitet von BAP-Vizepräsident Thomas Bäumer Rede und Antwort. bericht aus berlin Der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe Peter Weiß (MdB) bedankte sich am Schluss für die „vielen Informationen und die ausführliche Erläuterung der Tarifproblematik“ in der Zeitarbeit. Zur Forderung der Gewerkschaften nach „Equal Pay“ haben die teilnehmenden Parlamentarier der CDU/CSU- Fraktion im Deutschen Bundestag in der Saarländischen Landesvertretung einen Beschluss: „Eine längerfristige oder sogar dauerhafte Ungleichbezahlung ist für uns nicht hinnehmbar“, heißt es in der Pressemitteilung. Bereits seit Wochen droht die Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen mit einer Kommission, falls die Sozialpartner in der Zeitarbeit sich nicht einigen können. Die Kampagne der Gewerkschaften zeigte bei den Abgeordneten Wirkung. Auch deshalb präsentierte Sven Kramer zunächst die Ergebnisse des Mittelstandsbarometers: Fast 90 % Vollzeit, über 80 % Prozent ohne Befristung, fast 70 % übertarifliche Bezahlung und eine Übernahmequote über 30 % bei den Mitgliedsunternehmen des iGZ stehen im Gegensatz zu den von den Gewerkschaften kolportierten Zahlen. Viele notieren die Zahlen mit. Dennoch bleibe, so Staatsekretär Brauksiepe, der Auftrag des Parlaments, eine Kommission einzusetzen, falls kein Tarifabschluss zustande komme. Wichtig sei es, dass die Zeitarbeit aus den Schlagzeilen komme. Willi Zyjalew (MdB): „Wir wissen, dass die meisten Zeitarbeitsfirmen wichtige und vernünftige Arbeit für den deutschen Arbeitsmarkt leisten.“ Fraktionskongress der CDU Die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt war Anlass für den CDU/CSU-Fraktionskongress am 7. März im Reichstag zum Thema „Arbeitsmarkt im Umschwung. Mehr Jobs, schlechtere Arbeit?“. Für den iGZ nahmen an dieser Fachtagung mit prominenten Gästen Hauptgeschäftsführer Werner Stolz und Andrea Resigkeit teil. In seinem Schlusswort plädierte Max Straubinger (CSU) dafür, den Missbrauch von Zeitarbeit zu bekämpfen. Andrea Resigkeit 10

anzeige Andrea Resigkeit IGZ_3:Layout 1 05.03.2012 13:57 Uhr Seite 1 anzeige AÜOffice ® Die intelligente Softwarelösung für die Zeitarbeit. IHRE VORTEILE : Transparente + flexible Vertragsmodelle : Kostenfreies Service + Support Center : Kostenfreie 24h-Hotline : Kostenfreie Programm-Updates : Kontinuierliche Programmentwicklung : Zahlreiche Plausibilitätsprüfungen : Umfangreiche Infotheken + User-Tools : Aktuelle gesetzl. + tarifliche Änderungen : Seminare + Workshops : Über 25 Jahre Erfahrung : www.prosoft.net Zeitarbeit erfolgreich organisieren. 11

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.