Aufrufe
vor 5 Jahren

Ausgabe 1/2009:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Arbeit
  • Zeitarbeitsbranche
  • Mitarbeiter
  • Branche
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Unternehmen
  • Hotline
  • Zeit
  • Deutscher
  • Richtig
  • Stellen

schlagzeilen aktuelles

schlagzeilen aktuelles aus dem verband im Einsatz für den iGZ Münster – und nicht Berlin – hieß für 75 Prozent der Mitglieder die Entscheidung über den Verbandssitz im Rahmen der Mitgliederversammlung im Oktober 2008 in Frankfurt. Anne Rosner Kommissarisch wurde Ariane Durian zur neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Komplettiert wurde das neue Vorstandsteam durch Holger Piening (Tarifpolitik), Holger Dahl (Finanzen) und Michael Hacker (Kompetenzentwicklung). Zusätzlich gehören dem Vorstand noch Georg Sommer (Lobbyarbeit/ Arbeitsmarkt), Bettina Schiller (Marketing), Martin Gehrke (VBG/ Arbeitsschutz) und Bundesgeschäftsführer RA Werner Stolz an. Anne Rosner ist neue Landesbeauftragte für Nordrhein Westfalen. Im Rahmen einer Versammlung der Regionalkreisleiter NRW übernahm sie kommissarisch das Amt. Anne Rosner war bislang Regionalkreisleiterin in Gelsenkirchen. Anlässlich einer Mitgliederversammlung sollen dann noch in diesem Jahr reguläre Wahlen stattfinden. „Kurzarbeitergeld auch in der Zeitarbeitsbranche“ hieß die neue Veranstaltungsreihe, die der iGZ angesichts der neuen Möglichkeit, auch seit November in der Zeitarbeitsbranche Kurzarbeitergeld zu beziehen, kurzfristig seinen Mitgliedern anbot. Die Resonanz war überwältigend – in vielen Städten nutzen zahlreiche Unternehmen das Informationsangebot. Als Referenten agierten neben den Experten des Bundesagentur für Arbeit auch die beiden KuG-Spezialisten des iGZ, Dr. Klaus Enders und der stellvertretende Bundesvorsitzende, Georg Sommer, die sämtliche Fragen beantworteten und den Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite standen. Der Stand des iGZ war einer der zentralen Anlaufpunkte: Die Delegierten des 22. Bundesparteitages der CDU im Dezember in Stuttgart nutzten die Chance und suchten am iGZ-Stand den Kontakt zur Bundesvorsitzenden Ariane Durian, zum Bundesgeschäftsführer Werner Stolz und den iGZ - Regionalkreisleiterinnen in Baden-Württemberg, Angelika Palermita und Nicole Munk, um sich zu informieren, zu diskutieren und um Auskunft über die aktuelle Situation in der Branche zu erhalten. Ein klares Bekenntnis pro Tarif-Mindestlohn in der Zeitarbeitsbranche liefert Andrea Nahles im Dezember ab. Auf einer Podiumsdiskussion u.a. mit Bundesgeschäftsführer Werner Stolz betont die stellvertretende Bundesvorsitzende in Garrel, Zeitarbeitskräfte brauchen einen staatlichen Schutzschirm. sowie die damalige Landesbeauftragte Gabriele Brinkmann) mit, die sich im Sommer zu einem Gespräch mit den Autoren der Studie, Dr. Cordula Sczesny und Helen Schulte, trafen. Wolfgang Clement zeichnete im Januar 100 deutsche Mittelständler für ihre herausragende Personalarbeit mit dem „Top Job“-Gütesiegel aus. Sie sehen ihre Mitarbeiter als zentrales Element für den Unternehmenserfolg an - und sind damit wirtschaftlich erfolgreich: 100 deutsche Mittelständler wurden von Wolfgang Clement für ihre vorbildlichen Arbeitgeberqualitäten und ihre exzellente Personalarbeit mit dem Gütesiegel „Top Job“ ausgezeichnet. Auch zwölf Personalberater und Personaldienstleister schafften den Sprung in die Riege der 100 besten Arbeitgeber – unter ihnen gleich drei Mitglieder des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ): Fetscher & Stahl GmbH, Ulm, GeAT - Arbeitnehmerüberlassung Thüringen AG, und die Wolleschensky Personalmanagement GmbH, Nürnberg. Die Weichen für das Jahr 2009 stellte der Arbeitskreis Marketing bei seiner Sitzung am 10. Februar in Bremen – unter anderem soll im April der neue Internetauftritt des iGZ online gehen und es werden neue Flyer erstellt, die den Mitgliedern als Infomaterial dienen sollen. Der Informations- und Gedankenaustausch stand im Mittelpunkt des ersten Treffens der Mitglieder aus dem Münsterland am 28. Januar in der Bundesgeschäftsstelle. Auf Einladung des Regionalkreisleiters Carsten Ahrens kamen zahlreiche iGZ-Mitglieder und unterhielten sich gemeinsam mit Ahrens und der NRW-Landesbeauftragten, Anne Rosner, unter anderem über die derzeitige Situation in der Zeitarbeitsbranche. Es wurde vereinbart, die Treffen künftig regelmäßig zu veranstalten. links: iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian im Gespräch mit Ministerpräsident Günther H. Oettinger Das Arbeits- und Sozialministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat eine aktuelle Studie zum Thema „Zeitarbeit in Nordrhein-Westfalen“ vorgestellt. „Die Zeitarbeit in Nordrhein-Westfalen hat Licht-, aber auch Schattenseiten“, lautete das Fazit des nordrhein-westfälischen Arbeitsministers Karl-Josef Laumann, als er die Studie „Zeitarbeit in Nordrhein-Westfalen“ in Düsseldorf präsentierte. An der Realisierung wirkten auch die Regionalkreisleiter NRW des iGZ (Anne Rosner, Carsten Ahrens, Hans-Joachim Scharrmann, Thomas Altmann, Markus Hagemeier iGZ aktiv: 12.03.2009 Landeskongress Baden-Württemberg, Stuttgart 30.04.2009 Landeskongress Bayern, Nürnberg 30.06./01.07.09 Bundeskongress, Berlin 22.-24.09.2009 Zukunft Personal, Köln 26./27.09.09 Job messe, Bremen 25.11.2009 Personalmesse, München Weitere Informationen zu den Terminen im Internet unter www.ig-zeitarbeit.de 20 21

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.