Aufrufe
vor 5 Jahren

Ausgabe 1/2008:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Branche
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Arbeit
  • Zeit
  • Unternehmen
  • Richtig
  • Bohle
  • Mindestlohn
  • Arbeitsschutz

LieBe Z

LieBe Z DireKt!-LeSeriNNeN uND -LeSer! Der iGZ-FrAGeBoGeN Zu Zeit uND ArBeit fragezeichen Volker Homburg Es gibt wohl kaum eine Branche, die so viel Wandel in so wenig Zeit zu bewältigen hat wie die Zeitarbeit. Auf der einen Seite macht sich der tief greifende Strukturwandel der Arbeitswelt auch bei uns bemerkbar. Die neuesten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zur Arbeitnehmerüberlassung belegen: Die Beschäftigung im Dienstleistungssektor steigt, die Beschäftigung in Metall- und Elektroberufen ist rückläufig. Auch der grassierende Fachkräftemangel, die demographischen Herausforderungen der nächsten Jahre und ein zunehmend globaler Wettbewerb bestimmen schon jetzt unser unternehmerisches Handeln. Auf der anderen Seite ist die Zeitarbeit auch ihren ganz eigenen nicht minder gravierenden branchenspezifischen Veränderungen ausgesetzt. Ihre wachsende Marktdurchdringung, die Konsolidierung des Zeitarbeitsmarktes, die Notwendigkeit der Erschließung neuer Dienstleistungen seien dafür nur stellvertretend genannt. Trotz aller Veränderungen hat die klassische Zeitarbeit einen festen Platz in der deutschen Wirtschaft erreicht, der von niemandem mehr ernsthaft in Frage gestellt wird. Den Strukturwandel dürfen wir deshalb nicht als Bedrohung, sondern als zusätzliche Chance für unsere Branche begreifen. Er führt mittel- bis langfristig zu neuen Inhalten, Vermittlungsformen und Zielgruppen. So forciert der Fachkräftemangel den Trend zu neuen Formen der Personalplanung und -entwicklung. Die Ausdifferenzierung unseres Dienstleistungsspektrums ist die Folge. Im Zuge der sich bereits abzeichnenden Veränderungen hat sich die Zeitarbeitsbranche schon jetzt als strategischer Partner einer vorausschauenden und nachhaltigen Personalplanung etabliert. Und es öffnen sich noch weitere Türen: Man stelle sich ein Unternehmen vor, das vor einer gravierenden personellen Umstrukturierung steht. Hier können die Zeitarbeitsunternehmen mit einem Gesamtpaket sozial verantwortlicher und zugleich wirtschaftlich machbarer Personallösungen wertvolle Dienste leisten und quasi als Labor im Kundenunternehmen fungieren. Damit eröffnen sich neue Geschäftsfelder, die nicht nur wirtschaftlichen Erfolg versprechen, sondern die Branche auch fachlich in ein ganz neues Licht rücken. Zeitarbeit als modernes Innovationsinstrument und intelligenter Begleiter von Umstrukturierungsprozessen statt billiger Personalzulieferer, darin könnte die Rolle der „Neuen Zeitarbeit“ liegen – wenn wir die Zeichen der Zeit richtig deuten und uns auf die Veränderungen proaktiv einlassen. Nicht zu Unrecht besagt ein altes chinesisches Sprichwort: „Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen“. Lassen Sie es uns wie die Anderen machen und den Wind des Wandels aktiv nutzen! Der Wandel der Zeitarbeit und seine Konsequenzen für die Branche stehen im Fokus der neuen Ausgabe der Z direkt!. Ich wünsche Ihnen viel Freude und wertvolle Anregungen bei der Lektüre! Herzlichst Ihr Volker Homburg (iGZ-Bundesvorsitzender) Zeit und Arbeit – ein Begriffspaar voller Gemeinsamkeiten und Gegensätze. Die Ansichten wechseln nicht nur mit dem Zeitgeist, sondern variieren auch individuell sehr stark: Wieso erscheint eigentlich „Arbeitslosigkeit“ als bedauernswert, während „Zeitlosigkeit“ geradezu als Prädikat gilt? Mit unserem Fragezeichen geben wir Menschen, die in der Arbeitswelt etwas zu sagen haben, die Möglichkeit, ihre individuelle Sicht auf Zeit und Arbeit zu schildern. Den berühmten FAZ-Fragebogen, „den der Schriftsteller Marcel Proust in seinem Leben gleich zweimal ausfüllte“, haben wir als Anstoß genutzt. Heute: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Dr. Jürgen rüttgers (CDu). 1. Für Einstein war die Zeit relativ. Was bedeutet für Sie Zeit? Hier halte ich es mit einer irischen Volksweisheit: Nimm dir Zeit zu arbeiten – das ist der Garant des Erfolges. Nimm dir Zeit zu denken – das ist die Quelle der Macht. Nimm dir Zeit zu lesen – das ist die Grundlage der Weisheit. Nimm dir Zeit freundlich zu sein – das ist der Weg zum Glück. Und nicht zuletzt: Nimm dir Zeit zu lachen – das ist die Musik der Seele. 2. Können Sie sich noch an Ihren ersten Arbeitsplatz erinnern? Ich war Referent beim Städte- und Gemeindebund in Nordrhein-Westfalen. 3. Eine Armbanduhr ... a) … ist ein modisches Accessoire, b) ... ist mein Schrittmacher, c) ... ist ein notwendiges Übel, d) ... trage ich nicht. Ich ergänze: e) … ist ein Sammelobjekt. Ich sammle leidenschaftlich gern Werbearmbanduhren und trage jeden Tag eine andere. 4. Welche Arbeit macht Ihnen am meisten Spaß? Die als Ministerpräsident des Landes Nordrhein- Westfalen natürlich. In einem so schönen Land wie Nordrhein-Westfalen politisch gestalten zu können, wie ich es jetzt seit fast drei Jahren tue, und die ersten Erfolge zu sehen, das macht Spaß … 5. Was denken Sie, wenn Sie die Bemerkung „keine Zeit“ hören? „Keine Zeit“ – Das gibt es für mich nicht, nur andere Prioritäten. 6. Wie sehen Sie den Zusammenhang zwischen Leben und Arbeit? Ich gehöre zu den Menschen, für die Arbeit einen hohen Stellenwert im Leben hat. Für mich ist deswegen die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit eines der wichtigsten Ziele meiner politischen Arbeit. Denn ich weiß, was Arbeitslosigkeit für die meisten Betroffenen bedeutet. 7. Wenn die Zeit käuflich wäre... … gäbe es eine weitere Ungerechtigkeit im Leben. 8. Die Physik definiert Arbeit als Kraft mal Weg. Was überwiegt bei Ihnen: Die Kraft oder der Weg? Das versuche ich ganz lebenspraktisch zu sehen. Sicher überwiegt mal das eine, mal das andere. Aber ich versuche es in einem Gleichgewicht zu halten. NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers heraUSgeber: iGZ – Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V. iGZ-Bundesgeschäftsstelle Erphostraße 56 48145 Münster redaktion@z-direkt.de www.z-direkt.de VerantWOrtLich: Bundesgeschäftsführer RA Werner Stolz reDaKtiOn UnD KOOrDinatiOn: Simone Kemper teXte: Simone Kemper FOtOS: Heike Benetti Timo Beylemans Simone Kemper Kirsten Redeker Dr. Jenny Rohlmann VBG Thomas Starke titeLbiLD: Idee: Werner Stolz Fotograf: Fotolia Fotomontage: TEAM WANDRES geStaLtUng, LaYOUt UnD Satz: TEAM WANDRES Werbeagentur Hafenweg 26 b 48155 Münster www.team-wandres.de DrUcK: wentker druck Gutenbergstraße 5-7 48268 Greven 2 3

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.