Aufrufe
vor 3 Jahren

Ausgabe 1/2007:

  • Text
  • Zeitarbeit
  • Unternehmen
  • Branche
  • Einsatz
  • Zeitarbeitsbranche
  • Zeit
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Deutschland
  • Arbeit
  • Zeitarbeitnehmer

| 6 7 | Zeitarbeit in

| 6 7 | Zeitarbeit in der Hotellerie Zeitarbeit in der Hotellerie, CYANUS Verlag, ISBN-Nr. 3-00- 0195452 Glauben Sie, dass das Potenzial der Zeitarbeit in der Automobilbranche ausgeschöpft ist? Wie sieht Ihre Prognose für die Zukunft aus und worin sehen Sie die größten Wachstumswiderstände? Das Potenzial ist definitiv noch nicht ausgeschöpft. Die gewonnenen Daten sprechen dafür, dass der Einsatz der Zeitarbeit in der Automobilindustrie in den nächsten Jahren in Deutschland weiter anwächst. Wachstumswiderstände liegen auf Seiten der Betriebsräte und Gewerkschaften. MIT ZEITARBEIT IN DEN KAMPF UM GÄSTE UND MARKTANTEILE In ihrem Buch „Wertschöpfungsmanagement in der Hotellerie“ zeigen Prof. Dr. Torsten Olderog und Andree Westermann auf, was die Hotellerie vom Wertschöpfungsmanagement der Industrie lernen kann Z direkt! fragte Vertreter der Automobilindustrie: Welche Rolle spielt Zeitarbeit in der Automobilindustrie? Marc Appelt, Leiter Personalbetreuung / Sozialwesen der MAN Nutzfahrzeuge AG. „Mit Zeitarbeit erreichen wir eine Flexibilität in unserem Unternehmen, die wir brauchen, um auf Marktveränderungen zeitnah, effektiv und kundengerecht reagieren zu können. Zugleich ermöglicht uns die Zeitarbeit eine mittel- bis langfristige Absicherung der Stammbelegschaft vor dem Hintergrund kontinuierlicher Rationalisierung und Fokussierung auf das Kerngeschäft.“ Dirk Coers, Sprecher der Geschäftsführung der AutoVision GmbH: „In der Automobilindustrie führen immer kürzere Produktlebenszyklen zu starken Schwankungen der Personalbedarfe, die mit klassischen Personalmaßnahmen nur bedingt aufgefangen werden können. Zeitarbeit schafft hier die notwendige Flexibilität. Über die reine Stellung von Personal hinaus geht es dabei vor allem um die nahtlose Einbindung in die laufenden Prozesse und Unternehmensstrategien, um Kunden ein effizientes Personaldienstleistungsmanagement anbieten zu können.“ Die Hotellerie hat sich in den vergangenen Jahren so massiv verändert, wie kaum eine andere Branche. Während die Gäste immer anspruchsvoller werden und Unternehmen die Budgets für Geschäftsreisen und Veranstaltungen einkürzen, sprießen internationale Hotelketten mehr und mehr aus dem Boden und erhöhen damit den Druck auf die Preise. Selbst die traditionell breit angelegten Konzepte des Hotelmanagements können hier kaum noch Abhilfe schaffen. Jeder Hotelmanager muss sich im Kern die folgende Frage stellen: Welchen Wert biete ich meinen Gästen im Gegensatz zu meinen Wettbewerbern und wie kann ich diesen Wert möglichst effizient produzieren? Das Buch „Wertschöpfungsmanagement und Zeitarbeit in der Hotellerie“ geht dieser Frage konsequent nach und entwirft innovative Managementansätze für Hotels im Wettbewerb. Es verdeutlicht hierbei die Entstehung von Wettbewerbsvorteilen in Hotels und zeigt, wie die Zeitarbeit einen Beitrag zur flexiblen, aber differenzierten Leistungserstellung erbringen kann. Grundlage des Buches ist eine Studie des Lehrstuhls für Marketing an der AKAD- Fachhochschule Pinneberg (Hamburg) und der GVO-Personal aus Osnabrück. In ihr wurden über 1 500 Verantwortliche aus der Hotellerie in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach dem Einsatz, der Erfolgswirkung und den Perspektiven der Zeitarbeit in den Bereichen Küche, Restaurantservice, Bankettservice, Room-Service, Reinigung/ Stewarding und Empfang/Nightaudit befragt. Die Ergebnisse der Studie unterscheiden sich in den einzelnen Bereichen stark, jedoch werden fast überall Zeitarbeitnehmer eingesetzt. In Küche, Restaurant und Bankett werden die Potenziale nach Aussagen der befragten Manager am größten eingeschätzt. Im „Herzstück“ des Buches werden verschiedene Strategien für den erfolgreichen Einsatz der Zeitarbeit dargestellt. Die Aussagen der hierzu befragten Hotelmanager ergaben insgesamt, dass ein Großteil der Hotels Zeitarbeit immer noch nicht als strategisch sinnvolles Instrument des Personalmanagements nutzt, sondern vor allem zur kurzfristigen Bedarfsdeckung einsetzt. Das Buch leistet wertvolle Hilfestellung sowohl für Hotelmanager, die auf der Suche nach flexiblen und zugleich effizienten Personallösungen sind, als auch für Zeitarbeitsunternehmer, die ihren geschäftlichen Horizont erweitern wollen. Mit Hilfe der abschließenden Kapitel kann der Leser ausgerichtet nach seinem jeweiligen Interessengebiet seine eigene Reihenfolge bestimmen. So dient das Buch auch als praktisches Nachschlagewerk. Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) zur Rolle der Zeitarbeit in der Hotellerie: „Zeitarbeitskräfte können Hoteliers und Gastronomen helfen, Nachfragespitzen, zum Beispiel bei Veranstaltungen und Messen oder auch bei Urlaubsengpässen oder Krankheitsfällen abzudecken. Mit dem Angebot von Personal-Dienstleistungen erlangen Unternehmer so eine größere Flexibilität in ihrem Geschäftsalltag. Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sind Seriösität und Verlässlichkeit des Partners. Das heißt, es muss gewährleistet sein, dass die Zeitarbeitsfirma verabredete Konditionen einhält und die arbeitsrechtlichen Bestimmungen beachtet.“ Z direkt! Z direkt!

Z direkt!

© 2017, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.